Timm Golley

Quelle Foto: Von Claus Kuhn/www.saarnews.com zur Verfügung gestellt


Timm Golley wurde im Februar 1991 in Dinslaken am Niederrhein geboren und genoss eine - für heutige Tage - sehr untypische Ausbildung im Jugendbereich. Er startete bei seinem Heimatverein, dem VfB Lohberg und wechselte später zum SuS 09 Dinslaken. Er spielte dort bis zum Ende seiner Jugendzeit. Dadurch war er auch niemals in einem Nachwuchsleistungszentrum aktiv. Entsprechend wenig ist auch über seine Jugendjahre bekannt. In Dinslaken wurde er dann im Sommer 2009 in die erste Mannschaft (Landesliga) übernommen. Ein Jahr später ging es für ihn zum Ligakonkurrenten PSV Wesel-Lackhausen. Dort blieb er zwei Jahre, wurde zur Stammkraft und erzielte viele Tore. Genauer gesagt 33 Tore in 45 Ligaspielen. Nach Abschluss seiner Lehre und diesen beiden Jahren startete er dann den Versuch des Profifußballers und wechselte in die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. Bei der Fortuna konnte er sich schnell an die deutlich höhere Spielklasse gewöhnen. Sein Regionalligadebüt gab er am 4.August 2012 als Joker gegen Gladbach II, in der Folge etablierte er sich mehr und mehr in der Mannschaft. Am 3.Spieltag spielte er zum ersten Mal über 90 Minuten und traf gegen Wuppertal auch. Spätestens ab Oktober konnte man ihn dann auch als Stammspieler sehen der in der Folge nur verletzungsbedingt oder gesperrt fehlte. Sein erstes Jahr brachte ihn so auf 28 Einsätze (17x Startelf) mit fünf Toren und einigen Vorlagen.


Auch im zweiten Jahr war er Stammkraft bei Fortunas Zweiten, im Hebst rückte er schließlich nach 15 Einsätzen (13x SE) und sieben Saisontoren auch in den Kreis der 1.Mannschaft. Im zweiten Halbjahr & einer guten Vorbereitung war er dann fester Bestandteil der ersten Mannschaft. Nach zwei Spielen auf der Bank ohne Einsatz gab es am 9.März 2014 in Dresden sein Debüt. Nach drei weiteren Spielen auf der Bank kam er zu drei weiteren Jokereinsätzen, erzielte dabei gegen den VfR Aalen auch einen Treffer ehe er in den letzten vier Saisonspielen jeweils von Beginn an spielen durfte. Doch in der Saison 2014/15 konnte er an diese Phase nicht anknüpfen, sondern kam zu nur zwei Kurzeinsätzen sowie zwei Banknominierungen in der 2.Liga. Dafür kam er wieder regelmäßig in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und kam dort auf elf Einsätze. Im Winter wurde er daraufhin an den Zweitligisten FSV Frankfurt ausgeliehen. Bei den Bornheimer war er in der Folge ein fester Joker. Er spielte zwar nach dem Winter in 11 der 15 Spiele, begann jedoch nur zwei Mal von Beginn an. Die Frankfurter hielten die Klasse. Im Sommer 2015 wurde er schließlich von Frankfurt fest verpflichtet und ging als Stammspieler in die Saison. Diesen Platz verlor er nach wenigen Wochen und kam in der Folge nur noch zu Kurzeinsätzen, stand bisweilen aber auch nicht im Kader. Nach zehn Einsätzen im ersten Halbjahr (und einem Tor) wurde er im Winter zum zweiten Mal in seiner Karriere verliehen und wechselte in die 3.Liga zum SV Wehen Wiesbaden. Bei Wiesbaden konnte er sich in dem halben Jahr nicht als Stammspieler durchsetzen, sondern kam vor allem als Joker zum Einsatz und spielte nur zwei Mal über 90 Minuten.


Nachdem er sich weder in Liga 2 noch in Liga 3 nachhaltig durchsetzen konnte, ging er zur Saison 2016/17 einen weiteren Schritt zurück und wechselte zu Viktoria Köln in die Regionalliga West. Hier kam er endlich wieder regelmäßig zum Einsatz. Er war Stammkraft, fehlte fast nur durch Sperren und kam am Ende auf 29 Einsätze (27x von Beginn an). Mit neun Toren und einigen Vorlagen war er maßgeblich an der Meisterschaft von Viktoria Köln beteiligt, in den Aufstiegsspielen scheiterte man jedoch an Carl Zeiss Jena. Golley legte eine noch stärkere Saison nach. Er war Stammspieler über die komplette Saison und spielte abgesehen von einer Verletzungsphase quasi immer. Er kam vor allem im Angriff zum Einsatz und konnte 18 Saisontore sowie einige Vorlagen erzielen. Köln erreichte in dieser Saison jedoch nur den Zweiten Platz. Auch die abgelaufene Saison startete wie gewohnt. Er war Stammkraft, verlor diesmal diese Position jedoch im Herbst. In den folgenden Wochen pendelte er zwischen der Jokerrolle und keinem Einsatz, verpasste dann auch einige Spiele wegen einer Verletzung. In dieser Phase wurde auch bekannt, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Im Saisonendspurt wurde er dann wieder Stammspieler und spielte noch fünf Mal von Beginn an. Insgesamt kam er somit auf 24 Einsätze (8x Joker) und zwei Saisontore.


Nachdem viel in die Defensive investiert wurde ist nun die Offensive dran. Timm Golley ist ein erfahrener Regionalligaspieler und bringt mit seinen 28 Jahren viel Erfahrung mit nach Saarbrücken. So stand er in über 130 Spielen in der Regionalliga West auf dem Feld und erzielte dabei 42 Tore. Auch höherklassige Stationen stehen in seiner Vita. Für Frankfurt und Düsseldorf kam er zu 31 Einsätzen in der 2.Bundesliga (2 Tore), für Wehen Wiesbaden spielte er zehn Mal in der 3.Liga. Positionsmäßig ist Goll klar in der Offensive beheimatet. Bei seinen Stationen in Düsseldorf, Frankfurt und Wiesbaden hat er vor allem auf der linken Außenbahn gespielt. Hier fühlt er sich auch am wohlsten. Auch in Köln hat er vorrangig auf dieser Position gespielt. Dazu kann er auch auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden und hat bei seinen Stationen auch immer mal im Sturm agiert, teilweise war dies bei Viktoria Köln sogar seine Stammposition.


Bislang was die Zeit beim FCS für Golley alles andere als glücklich. Unter Lottner gab es keine Einsatzzeiten mehr. Mit dem Trainerwechsel zu Kwasniok ergab sich allerdings auch eine neue Chance für Golley. Der zeigte sich wenigstens -leicht verbessert- aber noch immer auf keinem guten Niveau. Bleibt die Hoffnung das die Vorbereitung zur 3 Liga was bringt, ihn in Form bringt und er das Vertrauen das ihm der Trainer offensichtlich schenkt zu seinen Gunsten nutzt.


Links:

Bild - FCS-Trainer redet Golley stark

  • hab ihn beim Testspiel in Belek gegen Victoria Köln bewundern dürfen. Hat da ein klasse Spiel mit einem Tor für die Victoria gemacht.


    Dachte damals schon , den könnten wir auch gebrauchen.


    Die Vorbereitung lief jetzt ganz gut für ihn hoffen wir mal das er die Form mitnimmt.

  • Ich gebe offen zu, Golley nervt mich als Fußballer auf dem Platz. Ich kann das Gehabe nach fast jeder Aktion nicht ab. Ich kann das schon nicht ab wenn jemand wirklich richtig Stark ist, aber Stark war er selten bis nie bei uns und so bleibt eben nur das Gehabe. Wenn er uns dennoch zum Liga verbleib hilft, geb ich ihm aber ohne mit der Wimper zu rucken eine Limo aus;)