Paula da Palma

Paolo da Palma wurde am 18. März 1966 in Nordhorn geboren. Als Fußball-Profi spielte er von 1990 bis 1992 beim VfB Oldenburg (47 Zweitliga-Spiele), von 1992 bis 1993 beim VfL Osnabrück (34 Zweitliga-Spiele), von 1993 bis 1995 beim VfL Bochum ( 14 Zweitliga-Spiele und zehn Bundesliga-Spiele). Da Palma spielte dann von 1995 bis 2000 beim 1. FC Saarbrücken. Er bestritt 107 Spiele in der Regionalliga, wurde danach beim FCS nicht mehr eingesetzt und ging zum FC Homburg. Für den FCH machte er von Winter 2000 bis Sommer 2001 in der Regionalliga 14 Spiele.


Da Palma war bekannt für seine raue Spielweise, die sich auch in einer hohen Zahl von Karten äußerte. In zehn Bundesligaspielen erhielt er sieben gelbe Karten. Insgesamt waren es in 105 Spielen der ersten beiden Bundesligen 45 gelbe, drei gelb-rote und zwei rote Karten. Nach eigenen Angaben hatte er beim FCS seine schwerste Zeit als Fußballer." Nach dem Zwangsabstieg haben wir drei Monate lang kein Geld bekommen." Dafür fand er im Saarland die große Liebe.


2002 hatte der Nordhorner in Illingen die Ausbildung zum Physiotherapeuten begonnen. "Es war ganz schön schwer, mit 38 Jahren noch mal die Schulbank zu drücken", erzählt der frühere FCS-Kapitän. Das Bücherwälzen hat sich gelohnt. Da Palma schaffte die Gesamtnote "Gut" und fand sofort eine Beschäftigung beim Regionalligisten SV Elversberg. "

Seit 2010 gehört da Palma dem Betreuerstab des FCS als Physiotherapeut an.


Stationen als Spieler im Überblick:


1986Eintracht Nordhorn
1986–1992VfB Oldenburg156 Spiele
1992–1993VfL Osnabrück34 Spiele
1993–1995VfL Bochum24 Spiele
1995–19991. FC Saarbrücken107 Spiele
1999–2000FC 08 Homburg14 Spiele
  • Gut das Physios keine rote Karte kriegen können;)