Christopher Schorch

  • Nummer: 4
    Position: Innenverteidiger
    Alter: 31 Jahre
    Größe: 1,91 m
    Vertrag bis 2021
    Herkunft: Deutschland
    Marktwert: 150.000 Euro

    Christopher Schorch wurde im Januar 1989 geboren und startete seine Karriere in jungen Jahren beim Nietlebener SV Askania 09, ein Stadtteilverein aus Halle. Über seine Zeit dort ist nicht viel bekannt. Er begann im Sommer 1996 im Alter von sieben Jahren als Fußballer und blieb bis zum Sommer 2000 bei seinem Heimatclub. In diesem Sommer wurde er vom Halleschen FC gescoutet und wechselte zum größten Club der Stadt. Beim HFC durchlief er vier Jahre die Jugend, auch wenn er mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte. Trotzdem hielt er in der Entwicklung mit und spielte sich in den Fokus von Hertha BSC Berlin. Im Sommer 2004 wechselte er schließlich in die Bundeshauptstadt und spielte ab dem zweiten Jahr in der B-Jugend für die Hertha. Bei der Hertha verbesserte sich zunächst seine Gesundheitliche Verfassung und nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem Umweg über die U16 des Clubs kam er auch in der Regionalliga zu Einsätzen, die Hertha wurde souveräner Meister.


    In der Saison 2005/06 spielte er in der A-Junioren-Bundesliga, kam hier in der regulären Saison jedoch nur zu zwei Einsätzen. Hintergrund waren hier Verletzungen. In beiden Halbfinalspielen um die deutsche Meisterschaft (Hertha schied aus) spielte Schorch von Beginn an und sah im Rückspiel kurz vor Schluss die Ampelkarte. 2006/07 spielte er eigentlich seine letzte Jugendsaison, kam aber nur zu zwei Einsätzen für die U19. Stattdessen wurde er in die Abläufe der zweiten Mannschaft (Regionalliga Nord) eingebunden und feierte im Oktober 2006 sein Aktivendebüt bei Rot-Weiss Erfurt. Schorch stand 90 Minuten auf dem Feld und war in der Folge auch klarer Stammspieler. Insgesamt absolvierte er in dieser Spielzeit 18 Einsätze in der Regionalliga Nord. Die Hertha landete auf dem vorletzten Platz. Dies lag nicht an Schorch, er spielte sich mit seinen Leistungen in den Vordergrund, absolvierte die Vorbereitung im Winter mit der ersten Mannschaft und bekam auch einen Profivertrag.


    Am 23.Februar 2007 feierte er beim VfB Stuttgart sein Bundesligadebüt, eine Woche später wurde er auch gegen Bayern München eingewechselt. Durchsetzen konnte er sich in der Bundesliga jedoch nicht. Nach Differenzen über die Rolle bei der Hertha verließ er im Sommer 2007 den Club und wechselte zu Real Madrid nach Spanien. Dort kam er in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und besaß einen Vertrag über fünf Jahre. In seiner ersten Saison in Spanien bestritt er zwölf Spiele in der spanischen dritten Liga, im Jahr darauf war er bis zu einer Verletzung Stammkraft und absolvierte 12 Spiele von Beginn an. Die Verletzung stoppte ihn jedoch und Berührungspunkte mit der ersten Mannschaft gab es somit nicht. Bis Saisonende kamen nur noch drei Einsätze hinzu. Im Sommer 2009 brach er dann die Zelte in Spanien ab, wechselte zum 1.FC Köln mit einem vier Jahresvertrag.


    In Köln etablierte er sich in der Bundesliga und war zeitweise sogar Stammspieler auf der rechten Abwehrseite. Am 13.September 2009 feierte er gegen Schalke 04 sein Startelfdebüt in der Bundesliga. Insgesamt absolvierte er in der Saison 2009/10 17 Einsätze für Köln (13x Startelf) ehe er sich Ende Februar 2010 einen Kreuzbandriss zuzog. Eine Woche zuvor erzielte er gegen den VfB Stuttgart einen ersten Treffer in der Bundesliga. Im November 2011 kehrte er nach kurzer Phase in der zweiten Mannschaft zurück und kam zu vier weiteren Einsätze in der Bundesliga, doch ab der Wintervorbereitung plagte er sich wieder mit Verletzungen herum und fiel bis Saisonende aus. Zu Beginn der Saison 2011/12 war Schorch dann zwar wieder fit, die Konkurrenz in Köln hatte ihn aber geholt und er wechselte am Ende des Transferfenster auf Leihbasis in die zweite Bundesliga zu Energie Cottbus. Nach minimaler Anlaufzeit entwickelte er sich dort zur klaren Stammkraft, absolvierte zehn Einsätze ehe ihn ein Knorpelschaden aus der Bahn warf. Wieder mal das Saisonaus für ihn.


    In der Saison 2012/13 war er dann wieder in Köln, kam in der ersten Mannschaft (2.Liga) aber nicht zum Einsatz. Zu Saisonbeginn war er Stammspieler bei der 2.Mannschaft, sollte hier nach vielen Verletzungen den Aufbau für die 1.Mannschaft bekommen nur um Mitte September sich wieder zu verletzen. Auch hier war es das Saisonaus. Sein auslaufender Vertrag in Köln wurde nicht verlängert und Schorch war ein halbes Jahr vereinslos. Im Winter 2014 verpflichtete ihn dann der VfL Bochum. Beim VfL kam er in dem halben Jahr nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz, konnte aber immerhin mal wieder Spielpraxis sammeln und war Stammspieler. Er absolvierte 15 Spiele. Im Sommer ging es für ihn zum MSV Duisburg. Beim Drittligisten startete er als Stammspieler, nach einer Rotsperre verlor er diesen Platz jedoch und wechselte in der Folge zwischen Stammspieler und Einwechselspieler. Unter dem Strich kam er zu 24 Einsätzen (13x Startelf) und er stieg mit dem MSV in die 2.Bundesliga auf, sein auslaufender Vertrag wurde jedoch nicht verlängert.


    Im Oktober 2015 wechselte der vereinslose Spieler schließlich zum zweiten Mal in seiner Karriere zum FC Energie Cottbus. In Cottbus war er von Start weg Stammspieler und blieb dies auch bis zum Saisonende. Dies bedeutete insgesamt 23 Einsätze (22x SE). In dieser Zeit spielte er unter anderem mit Manuel Zeitz zusammen. Energie stieg ab und Schorch wechselte zum FSV Frankfurt. Beim FSV war er zu Saisonbeginn und in der Rückrunde Stammkraft, dazwischen eine Zeit lang jedoch Ergänzungsspieler. Insgesamt bestritt er 27 Spiele (19x Startelf). Auch Frankfurt stieg ab, Schorch wechselte zum KFC Uerdingen. Beim KFC war er absoluter Führungsspieler in der Regionalliga und verpasste in der Saison 2017/18 gerade einmal 24 Spielminuten. Ansonsten stand er immer auf dem Feld und führte den KFC auch in der Aufstiegsrunde gegen Mannheim zum Aufstieg. Insbesondere die starke Abwehr der Krefelder war entscheidend. Auch in der 3.Liga war Schorch beim KFC klarer Führungsspieler, Stammspieler und wurde im Saisonverlauf auch Kapitän. Ende Januar 2019 wurde er schließlich in Uerdingen suspendiert. Die Hintergründe sind nicht bekannt, er handelte sich jedoch wohl nicht um sportliche Dinge und bei allem anderen sollte man beim Chaosverein Uerdingen vorsichtig sein. Somit bestritt er in dieser Saison 19 Spiele für den KFC.


    Christopher Schorch ist mittlerweile 31 Jahre alt und wird eine ordentliche Portion Erfahrung mit ins Saarland bringen. In seiner Karriere hat er nicht schon zehn Stationen im Aktivenbereich zu verzeichnen (der FCS ist Nummer 11), sondern stehen in seiner Vita auch 23 Einsätze in der 1.Bundesliga und zehn Einsätze in der 2.Bundesliga. Das große Talent und die große Karriere die Schorch in seiner Jugendzeit bei Hertha nachgesagt wurde konnte er wegen seinen zahlreichen Verletzungen jedoch nicht mal im Ansatz erfüllen. Zu seinen Einsätzen kommen noch 93 Einsätze in der 3.Liga in Deutschland, 27 Einsätze in der dritten Liga in Spanien sowie insgesamt 80 Einsätze in unterschiedlichen Regionalligen inklusive Aufstiegsspiele.


    Seit Oktober 2015 ist Schorch dazu ohne Verletzungen ausgekommen und konnte viele Spiele absolvieren. Schorch spielte in der Vergangenheit auch in verschiedenen U-Nationalmannschaften von Deutschland. Von der U16 bis zur U20 war er ein Teil der Mannschaft und bestritt in diesem Zeitraum insgesamt 25 Länderspiele. Von der Position her ist Schorch ein Innenverteidiger. Diese Rolle hat er den größten Teil seiner Karriere und auch in den letzten Jahren immer eingenommen. Sowohl in Cottbus als auch in Frankfurt und in Uerdingen war er als Innenverteidiger gesetzt. In seiner Bundesligazeit beim 1.FC Köln war er auf der rechten Abwehrseite aktiv. Aufgrund seiner Größe scheint er jedoch für den zentralen Part in der Abwehr prädestiniert zu sein.


    Schorch hat sich beim FCS nicht nur als Stammspieler etabliert, sondern auch schnell die Herzen der Fans auf und außerhalb des Platzes gewonnen. Er geht im wahrsten Sinne des Wortes dahin wo es weh tut und ist ein Leader auf dem Platz. Aber auch neben dem Fußball übernimmt er Verantwortung und zeigt soziales Engagement. Ob das während des Lockdowns Einkäufe für Senioren sind oder sein Engagement für Kinder (Theresienheim Saarbrücken) "Schorchi" zeigt auch außerhalb des Platzes Flagge!


    Links:

    Christopher Schorch@Instagram

    Website: https://www.christopher-schorch.com/


    Weitere Links:

    Besuch im Zoo mit Christopher Schorch

    Interview (Die Zeit)

    Kicker - Schorch geht für Senioren einkaufen

    Aktueller Blick in den Ludwigspark


    [1]

    Einzelnachweise
    1. Foto: Claus Kuhn/ http://www.saarnews.com

    Spieler

    Status
    Verfügbar

Teilen

Kommentare 4

  • Opfer des Systems. Für unsere Spielweise fehlt im die Grundschnelligkeit.

  • Er hat wohl fertig. Fast alle wurden in den letzten Wochen berücksichtigt. Schade drum, hab ihn gerne gesehen mir seiner Art.

  • Also wenn er in Köln nicht im Kader ist weiß ich nicht mehr wann der sonst wieder im Kader sein sollte.

  • Ob Schorchi noch mal den Sprung schafft? Erst die körperlichen Problem in der Vorbereitung und die nich so perfekte Performance in Lübeck. Danach scheinbar krank und ein Trauerfall in der Familie. Sind das wirklich die Probleme oder ist es unsere spielerische Ausrichtung wo bei ihm doch ein wenig das Tempo fehlt, sonst wird ja sehr viel rotiert?