Tobias Jänicke

  • Nummer: 25
    Position: Rechtes Mittelfeld
    Alter: 31 Jahre
    Größe: 1,78 m
    Vertrag bis 2021
    Herkunft: Deutschland
    Marktwert: 225.000 Euro

    Jänicke wurde 1989 in Neubrandenburg geboren und begann die fußballesische Karriere früh bei seinem Heimatverein von Tollense Neubrandenburg. Große Abschnitte seiner Jugendzeit verbrachte er im Club ehe im Sommer 2003 der Schritt in die Jugendabteilung von Hansa Rostock folgte. Ab der Saison 2004/05 spielte er bereits als jüngerer Jahrgang mit Hansa in der B-Jugend-Regionalliga. Als Stammspieler erreichte er die Vizemeisterschaft, bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft scheiterte man an Hertha BSC. Auch 2006 wurde man Vizemeister der Staffel. Parallel zu der Zeit in der U17 kam Jänicke in dieser Spielzeit auch in vier Spielen in der U19-Bundesligamannschaft zum Zuge. In der U17 war er Eckpfeilfer der Mannschaft. Jänicke rückte 2006 fest zur U19 auf und war dort - trotz jüngeren Jahrganges - auf Anhieb Stammspieler. Er absolvierte 24 der 26 Saisonspiele (23x Startelf) und erzielte vier Saisontore beim Tabellenfünften. Jänicke erhielt im Anschluss einer Vertrag für Hansas U23-Mannschaft.


    2007/08 kam er so nur noch zu 13 Einsätzen in der U19-Bundesliga (3 Tore) wobei er die meiste Zeit bei der U23 verweilte. Sein Aktivendebüt feierte er am 26.Augusut 2007 bei einem 5:0-Auswärtssieg in Greifswald, insgesamt brachte es der 17-Jährige auf 22 Einsätze in der Oberliga. Ab Oktober etablierte er sich dabei mehr und mehr im Team und wurde schließlich zum Stammspieler. Drei Saisontore, vor allem aber einige Vorlagen waren sein Anteil am Aufstieg der Rostocker in die Regionalliga. In der anschließenden Sommerpause trainierte er mit der Profimannschaft (2.Liga), die Saison verbrachte er jedoch in der U23. In 27 Regionalligaspielen sammelte er 13 Scorerpunkte und war mit 25 Startelfnominierungen eine der festen Größen der U23. Ihm gelang mit seinem Team in der viertklassigen Regionalliga der Klassenerhalt (Platz 10). Im Sommer 2009 absolvierte er erneut die Vorbereitung mit dem Profiteam und dieses Mal gelang ihm der Durchbruch. Er bekam einen Profivertrag und spielte sich in die Zweitligamannschaft. Sein Profidebüt feierte im Pokal in Osnabrück über die volle Distanz, eine Woche später stand er auch in Bielefeld von Beginn an auf dem Feld und absolvierte die ersten 70 Minuten in der 2.Bundesliga.


    In seinem ersten Heimspiel am 2.Spieltag gelang dem Flügelspieler nach sieben Minuten die Führung und sein erstes Tor. Bis zum Saisonende kam er auf 30 Ligaeinsätze, konnte seine Position als Stammspieler aber nicht komplett halten und kam in Teilen der Saison von der Bank. Insgesamt begann er 16 Begegnungen von Start weg, erzielte vier Tore und machte mit seinen Leistungen so auf sich aufmerksam das er im April 2010 zur U20-Nationalmannschaft von Deutschland berufen wurde und spielte am 7.April 2010 gegen Italien. In Rostock verlängerte er Zweitligagültig bis 2011. Mit Hansa reichte es jedoch nur zu Platz 16 und in der Regionalliga scheiterte Jänicke an Ingolstadt. Außerdem absolvierte er noch drei Spiele in der U23. Durch den Abstieg besaß er keinen gültigen Vertrag mehr, unterschrieb in der Folge aber für ein weiteres Jahr in Rostock. Seine Treue für den Club wurde belohnt. Er spielte eine ganz starke Saison in der dritten Liga, verpasste nur ein Saisonspiel und stand in den restlichen 37 Spielen immer in der ersten Elf. Er war einer der Eckpfeiler der Mannschaft und mit 19 Scorerpunkten (9 Tore) absoluter Leistungsträger und Garant für den sofortigen Wiederaufstieg. Auch in den beiden Ligaspielen gegen den FCS stand er über 90 Minuten auf dem Feld. Trotz auslaufenden Vertrags und einigen Angeboten aus höherklassigen Ligen verlängerte er seinen Vertrag um zwei weitere Jahre. Die Spielzeit 2011/12 zeigte Licht und Schatten. Er absolvierte zwar 32 Saisonspiele und war in 25 Begegnungen in der ersten Elf, an seine Leistungen in der Saison davor konnte er jedoch nur selten anknüpfen und er verlor seinen Stammplatz im Laufe der Saison. Da halfen auch vier Saisontore nichts und nach dem erneuten Abstieg der Rostocker und einem ungültigen Vertrag bekam er kein neues Vertragsangebot. Nach neun Jahren in Rostock musste er sich einen neuen Club suchen und unterschrieb nach einigen gescheiterten Versuchen Ende August einen Vertrag bei Dynamo Dresden (2.Liga). In Dresden wurde er nicht so recht glücklich. Während er in der Hinrunde noch zwischen Startelf und Jokereinsätzen wechselte kam er in der zweiten Saisonhälfte fast überhaupt nicht mehr zum Einsatz und brachte es unter dem Strich nur auf 19 Einsätze für Dynamo. Gleich 13x wurde er als Joker eingesetzt. Dynamo musste in die Relegation und hielt durch knapp die Klasse. Nach diesem für beide Seiten enttäuschenden Spielzeit trennten sich die Wege nach gerade einmal 10 Monaten wieder. Man löste den Vertrag auf und Jänicke wechselte in die 3.Liga zum SV Wehen Wiesbaden.


    Dort wurde Jänicke auf Anhieb zum Stammspieler und stand nur in zwei Saisonspielen nicht in der ersten Elf, in beiden Spielen gegen den FCS spielte er über 90 Minuten. Er erzielte eine zweistellige ANzahl an Toren, war Leader der Tabellenvierten und spielte eine richtig starke Saison. Eine Saison die er 2014/15 zu wiederholen wusste. Nun stand er in allen 38 Spielen auf dem Feld, war 36x in der Startelf vertreten und erzielte neun Saisontore. Wiesbaden landete im Mittelfeld und Jänicke lehnte eine Vertragsverlängerung ab um zu seinem Heimatverein Hansa Rostock zurückkehren zu können und einen Vertrag bis 2018 zu unterschreiben.


    Beim Drittligisten übernahm er im Sommer 2015 dann auch gleich die Kapitänsbinde und war unangefochtener Stammspieler bis er sich Mitte April einen Bänderriss zuzug. Bis zu diesem Moment stand er in 32 Spielen auf dem Feld (31x Startelf), die fehlenden beiden Spiele verpasste er aufgrund von Gelbsperren. Mit der Kogge landete er auf Platz nachdem man lange im Abstiegskampf festsaß. In der vergangenen Spielzeit war Jänicke in 28 Spielen für Hansa am Ball, er verlor Anfang Februar seinen Platz in der Mannschaft und wurde in die Oberligamannschaft degradiert. Bereits zu Saisonbeginn verlor er seinen Status als Kapitän. Bis zu diesem Zeitpunkt war Jänicke Stammspieler und nach einer sportlichen Talfahrt wurde er Anfang April begnadigt und war auch in den letzten acht Saisonspielen wieder Stammspieler bei Hansa. Er absolvierte alle acht Spiele über die volle Distanz und sicherte mit Hansa die Klasse. Seinen noch ein Jahr gültigen Vertrag löste er Mitte Juni überraschend auf.



    Mit Tobias Jänicke bekommt der FCS einen sehr erfahrenen Spieler für das Mittelfeld hinzu. In seiner bisherigen Karriere absolvierte der 28-Jährige insgesamt 81 Einsätze in der 2.Bundesliga, 172 Einsätze in der 3.Liga und 57 Einsätze in Regional- und Oberligen. In der 2.Bundesliga gelangen ihm neun Tore und in Liga 3 erzielte er als Mittelfeldspieler insgesamt 36 Treffer. Daruber hinaus hat er sechs DFB-Pokalspiele absolviert und war insgesamt 41x in der U19-Bundesliga aktiv. Von der Position her ist er ein flexibler einsetzbarer offensiver Mittelfeldspieler. Seine Hauptposition bei den meisten seiner Vereine war das rechte Mittelfeld. Dazu kann er aber auch problemlos auf der linken Flügelposition eingesetzt werden. Gerade in der vergangenen Saison hat er dies in Rostock auch wieder vermehrt getan. Weiter stellt er auch eine Option für die Position des "10ers" respektive hinter einer echten Spitzen als hängenden Angreifer dar.


    Beim FCS wurde Jänicke sofort Stammspieler und überzeugte mit guten Leistungen. Auch im DFB Pokal machte er auf sich aufmerksam z.B mit dem Siegtor gegen Köln und dem Führungstreffer gegen Düsseldorf.


    Links:

    Der Mann für die wichtigen Tore | Interview - Saarnews

    Tobias Jänicke@Instagram

    HNA - Tobias Jänicke über Saabrückens Pokalsensation: „Diese Aufmerksamkeit haben wir uns verdient“

    Sportbuzzer - Jänickes magische Nacht mit Saarbrücken


    [1]

    Einzelnachweise
    1. Foto: Claus Kuhn http://www.saarnews.com

    Spieler

    Status
    Verfügbar

Teilen