Verletzt Dennis Erdmann

  • Position: Innenverteidiger

    Nummer:13

    Herkunft: Deutschland

    Geburtsdatum: 22.11.1990

    Vertrag bis: 2023

    Marktwert: 250.000 Euro




    Dennis Erdmann wurde am 22.November 1990 in Frechen (NRW) geboren. Sein Jugendverein war die SpVgg Balkhausen-Brüggen-Türnich. Dort blieb er über einen langen Zeitraum in der Jugend und wechselte erst 2006 zu Blau-Weiß Kerpen. Dort beendete er in den folgenden Jahren seine Jugendkarriere und rückte im Sommer 2009 in die erste Mannschaft der Kerpener auf. Seine erste Aktivensaison fand in der Landesliga statt, er landete mit seiner Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Erdmann war Leistungsträger und wechselte nach dieser Saison zum SC Brühl in die Mittelrheinliga. Nach zwölf Monaten ging es sofort wieder weiter, nun war er in der NRW-Liga (Oberliga) angekommen.


    2011/12 spielte er für Bergisch Gladbach. Auch dort war er auf Anhieb ein Leistungsträger und bestritt insgesamt 31 Einsätze, fast immer war er über 90 Minuten an Ball. In seiner defensiven Rolle gelangen ihm sechs Saisontore. Als Tabellenneunter qualifizierte man sich für Play-Off-Spieler für die neue Regionalliga und stieg dort gegen Wattenscheid auf. Erdmann spielte beide Spiele über 90 Minuten und brachte seine Mannschaft im Hinspiel auch in Führung. Für Erdmann selbst ging es trotzdem zu einem anderen Club. Er wurde nach seinen konstanten Leistungen von der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 verpflichtet. Bei den Knappen war er über weite Strecken ein Stammspieler im Defensivverbund und absolvierte 24 Einsätze in der Regionalligamannschaft. 23 Mal stand er in der Startelf. Regelmäßig durfte er mit der Bundesligamannschaft trainieren und saß im April 2013 auch ein Mal bei den Profis auf der Bank. Zu Saisonbeginn hatte er noch fünf Einsätze für Gladbach absolviert.


    2013/14 gab es ein ähnliches Bild. Bei der Bundesligamannschaft spielte er eine ungeordnete Rolle und saß in insgesamt vier Spielen auf der Ersatzbank. In der Reservemannschaft war er weiter ein Stammspieler und absolvierte wieder 30 Spiele in der Regionalliga. Ihm gelangen drei Saisontore bei Rekordverdächtigen 14 gelben Karten. Seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke verlängerten beide Seiten nicht, Erdmann ging den nächsten Schritt seiner Karriere und wechselte zu Dynamo Dresden in die 3.Liga. Bei Dynamo feierte er gleich am ersten Spieltag sein Debüt in der Liga und spielte gleich über 90 Minuten. Bis in den März war Erdmann ein Stammspieler und brachte es auf insgesamt 23 Einsätze (alle von Beginn an, fast alle über 90 Minuten). Medienrummel nach einem Pokalspiel gegen Dortmund ließen dann seine Aktien in Dresden sinken, bis Saisonende kam er nur noch auf einen Einsatz und wurde zwischenzeitlich sogar suspendiert.


    Im DFB-Pokal bestritt er alle drei Spiele von Dynamo über die volle Distanz. Angesichts des Fouls an den Dortmunder Reus und den folgenden Diskussionen wurde sein laufender Vertrag zum Ende der Saison aufgelöst und Erdmann wechselte zu Hansa Rostock. Bei den Hanseaten tat er das Gleiche wie bei seinen vorherigen Stationen: Er etablierte sich von Beginn an als Stammspieler und bestritt insgesamt 32 Drittligaspieler für den FCH. Die übrigen Spiele fehlte er gesperrt. Er sammelte alleine 15 gelbe Karten in der Liga. Rostock landete im Mittelfeld der Tabelle. Auch 2016/17 hatte er seinen Platz in der Rostocker Mannschaft wieder sicher und kam erneut auf 32 Einsätze. Erneut sammelte er 15 gelbe Karten. Außerdem fehlte er seiner Mannschaft zeitweise durch einen Nasenbeinbruch. Nach den beiden Jahren endete sein Vertrag und die Wege trennten sich. Erdmann wechselte zum 1.FC Magdeburg. Beim FCM musste er sich zunächst mit der Rolle des Jokers anfreunden und konnte sich über die Saison gesehen nicht endgültig in der Mannschaft etablieren. Er hatte viele Startelfeinsätze (21), aber auch immer wieder Einwechslungen oder Spiele ohne Einsatz zu verkraften. Unter dem Strich kam er auf 27 Einsätze.


    Mit Magdeburg erreichte er den Aufstieg in die 2.Bundesliga und er ging den nächsten Schritt beim FCM. In der Saison 2018/19 war er Stammspieler und absolvierte 29 Einsätze für Magdeburg. Nur ein Mal kam er von der Bank, sonst spielte er immer von Beginn an. Trotzdem stieg der FCM ab und Erdmann verließ den Club in Richtung München. Bei 1860 spielte er wieder in der 3.Liga und war in seiner ersten Saison ein Stammspieler. So konnte er weitere 31 Einsätze in der 3.Liga absolvieren. In der vergangenen Saison lief es nicht mehr so gut für den Defensivspieler. Im Laufe der Saison wurde er aus seiner Rolle verdrängt und kam ab März nur noch sporadisch von der Bank zum Einsatz. Unter dem Strich begann er in dieser Spielzeit nur in 14 Spielen von Beginn an, weitere 14 Mal wurde er eingewechselt. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert.


    Man bekommt einen flexiblen Defensivspieler. Erdmann hat in seiner Karriere vor allem zwei Positionen gespielt. Einmal als defensiver Mittelfeldspieler und dann als Innenverteidiger. In letztgenannter Rolle ist er beim FCS eingeplant. Wie der ein oder andere vorherige Neuzugang ist er mit einer hohen Körpergröße ausgestattet und bringt sowohl Kopfballstärke als auch Robustheit in den Zweikämpfen mit. Auch ordentlich Erfahrung hat er auf seiner Seite. Neben den 29 Zweitligaeinsätzen für Magdeburg kommt er auf 174 Einsätze in der 3.Liga und 60 Spiele in der Regionalliga.

Spiele: 5

Tore: 0

Vorlagen: 0

Einwechslungen: 0

Auswechslungen: 0

Kommentare 2