Serie: FC Ingolstadt im Detail

  • Diskussion zum Artikel Serie: FC Ingolstadt im Detail:

    Inhaltsverzeichnis [VerbergenAnzeigen]

    1. Ausgangslage
    2. Wer ist weg?
    3. Wer ist neu?
    4. Wer soll noch kommen?
    5. Der Kader
    6. Mögliche Aufstellung zum Saisonstart

    Mit dem Aufstieg in die 3.Liga findet sich der FCS nach einigen Jahren in der Regionalliga wieder in einer komplett anderen Spielklasse wider. Es gibt neue Gegner und neue Aufgaben. Während die regelmäßigen Gegner in der Regionalliga Südwest bekannt waren, sind die bevorstehenden Gegner Neuland. Neunzehnhundertdrei.de sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2020/21 beleuchten. An allen Wochentagen gibt es gleich zwei Teams in der Vorschau. Dieses Mal liegt das Augenmerk auf dem 1.FC Ingolstadt.







    Ausgangslage


    Was für ein Drama erlebte Ingolstadt im Sommer. Nachdem man 2019 in der Relegation in die 3.Liga absteigen musste war der direkte Wiederaufstieg das Ziel. In der regulären Saison verspielte man die Chance leichtfertig, in der Relegation wurde der Aufstieg in der 96.Minute entrissen. Das Ziel für das zweite Drittligajahr hat sich nicht geändert: Der Club will aufsteigen und hat dieses Ziel durch den Trainer Thomas Oral auch offen proklamiert. Die Mannschaft scheint dafür gerüstet und ist eingespielt. Neben Dynamo Dresden gehört Ingolstadt zu den größten Favoriten auf den Aufstieg. Die finanziellen Voraussetzungen in der Audi-Stadt bleiben hervorragend. Die Vorbereitung (mit einem Corona-Fall) hatte dagegen ihre Tücken.



    Wer ist weg?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Neuer VereinSpielklasse
    Marco Knaller33TW4Wacker InnsbruckÖsterreich
    Frederic Ananou22RV12SC Paderborn2.Bundesliga
    Gabriel Weiß21RV0FC GießenRegionalliga
    Maximilian Thalhammer23DM32SC Paderborn2.Bundesliga
    Georgios Pintidis20ZM3Sonnenhof GroßaspachRegionalliga
    Agyemang Diawusie22RA10Dynamo Dresden3.Liga



    Sechs Abgänge hatte der FCI im Sommer zu verzeichen, zwei Spieler tun den Ingolstadter weh. Einmal ist das Frederic Ananou. Der Rechtsverteidiger war eigentlich schon zu Zweitligazeiten Stammspieler, fehlte jedoch lange wegen Verletzungen und kam letzte Saison nur auf zwölf Einsätze. Sofern fit war er jedoch Stammkraft. Er wechselt zu Paderborn. Dort trifft er den zweiten großen Verlust wieder. Sechser Maximilian Thalhammer (23) war absolute Stammkraft in Ingolstadt. Dazu ging in Marco Knaller die Nummer 2 im Tor, Gabriel Weiß (RV) kam ausschließlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz, Georgios Pintidis (drei Einsätze) spielte auch quasi keine Rolle und Agyemang Diawusie (22/Flügelspieler) konnte sich nie recht durchsetzen und kam am Ende auf zehn Einsätze. Er wechselte zu Dynamo Dresden.


    Wer ist neu?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Alter VereinSpielklasse
    Robert Jendrusch24TW4Erzgebirge Aue2.Bundesliga
    Marc Stendera24ZM17Hannover 962.Bundesliga
    Rico Preißinger24ZM311.FC Magdeburg3.Liga
    Thorsten Röcher24LA23Sturm Graz (Leihende)Österreich
    Jalen Hawkins19RAeigene U19



    Fünf neue Spieler sind bisher da. Flügelspieler Jalen Hawkins rückte aus der eigenen U19 auf. Auch Thorsten Röcher ist ein Flügelspieler. Der 24-Jährige war in der letzten Saison an Sturm Graz verliehen und dort Stammspieler. Er ist eine hochwertige Alternative. Im Tor kam Robert Jendrusch von Erzgebirge Aue als neuer Konkurrenz und vom 1.FC Magdeburg verpflichtete man Rico Preißinger. Der 24-Jährige ist ein Teil des Ersatzes für Maximilian Thalhammer, allerdings ein etwas offensiverer Spielertyp. Dazu kam Marc Stendera von Hannover 96, er ist der mutmaßliche neue Stammspieler im zentralen Mittelfeld.



    Wer soll noch kommen?

    25 Spieler stehen im Kader, zwingend nachlegen will man in Ingolstadt nicht mehr. Die Augen bleiben jedoch auf dem Markt und die Mittel für weitere Neuzugänge sind vorhanden.



    Der Kader


    Im Tor wird Stammtorwart Buntic von Neuzugang Jendruch gefordert, sollte seine Position jedoch erst mal sicher haben. In der Innenverteidigung kann man weiter auf das bewährte Duo Nico Antonitsch und Tobias Schrock setzen. Es sind zwei routinierte und zweitligaerfahrene Verteidiger. Björn Paulsen ist die erste Alternative, ihn kann man nach dem Abgang von Ananou auch fest nach rechts rücken. Zentral hat man noch Kotzke als Option, auf rechts wäre Heinloth (28) die Alternative. Als linker Verteidiger führt normal kein Weg an Marcel Gaus (über 200 Zweitligaspiele vorbei). Er kann aber auch Offensiver spielen und von Kurzweg ersetzt werden. Alle Spieler sind gestandene Akteure und haben das Zeug zum Stammspieler. Im zentralen Mittelfeld setzt sich dies nahtlos fort mit Robin Krauße, neben Thalhammer in der letzten Saison eine der prägenden Figuren. Um den zweiten Platz streiten Thomas Keller (16 Einsätze) und die Neuzugänge Rico Preißinger und Marc Stendera. Stendera sollte die Nase vorn haben und muss die Lücke von Thalhammer schließen. Auf der Außenbahn nimmt der ehemalige Bundesligaspieler Maxi Beister eine wichtige Rolle ein. Er ist gerade 30 Jahre alt geworden und bringt extrem viel Qualität mit. Wolfram und Bilbija sind die Herausforderer. Auf der linken Außenbahn schwankte der schnelle Caniggia Elva zwischen Stammspieler und Joker, nun gibt es zusätzliche Konkurrenz mit Thorsten Röcher. Im Sturmzentrum ist Kapitän Stefan Kutschke unangefochten. Als Partner ist der 23-Jährige Dennis Ayensa auserkoren. Er hat letzte Saison schon 14 Treffer erzielt. Fatih Kaya (20) ist der Ersatz oder ersetzt bisweilen auch mal Ayensa von Beginn an und ist längst etabliert.




    Mögliche Aufstellung zum Saisonstart

    m






    Stand: Mittwoch, 9.September 2020