Serie: Der KFC Uerdingen im Detail

  • Diskussion zum Artikel Serie: Der KFC Uerdingen im Detail:

    Inhaltsverzeichnis [VerbergenAnzeigen]

    1. Ausgangslage
    2. Wer ist Weg?
    3. Wer ist neu?
    4. Wer soll noch kommen?
    5. Der Kader
    6. Mögliche Aufstellung zum Saisonstart

    Mit dem Aufstieg in die 3.Liga findet sich der FCS nach einigen Jahren in der Regionalliga wieder in einer komplett anderen Spielklasse wider. Es gibt neue Gegner und neue Aufgaben. Während die regelmäßigen Gegner in der Regionalliga Südwest bekannt waren, sind die bevorstehenden Gegner Neuland. Neunzehnhundertdrei.de sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2020/21 beleuchten. An allen Wochentagen gibt es gleich zwei Teams in der Vorschau. Im neunten Teil wird der KFC Uerdingen unter die Lupe genommen.






    Ausgangslage


    Seit dem Aufstieg der Uerdinger im Sommer 2018 verfolgt der Club (Link) auch in der 3.Liga große Ziele und möchte den Sprung ins Unterhaus tätigen. In beiden Drittligajahren konnte dieses Unterfangen deutlich nicht umgesetzt werden und man landete im Mittelfeld der Liga. Ein Problem: Wie in den letzten Jahren auch ist die heimische Grotenburg nicht bespielbar, der KFC muss weiterhin sein Exil in Düsseldorf fristen. Unter Mäzen Michail Ponomarew (der Spieleretat lag in der Vergangenheit bei kolportierten acht Millionen Euro) will man nun im dritten Jahr endlich um den Aufstieg spielen und hat zu diesem Zweck den Kader entsprechend umgebaut und sich eine neue Transfertaktik auf die Fahne geschrieben. Dieser Umbruch wurde von Trainer Krämer gefordert. Krämer - schon von März 2018 bis Januar 2019 in Uerdingen tätig und dann entlassen - ist seit März 2020 zurück beim KFC. Das Trainerkarusell dreht sich in Uerdingen in diesen Jahren jedoch extrem schnell.


    Wer ist Weg?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Neuer VereinSpielklasse
    René Vollath30TW10Türkgücü München3.Liga
    Robin Udegbe29TW0SV StraelenRegionalliga
    Philipp Bachmeier21TW0Unbekannt
    Hakim Guenouche20LV9Unbekannt
    Alexander Bittroff31RV26Unbekannt
    Jean Manuel Mbom20RV20Werder Bremen (Leihende)Bundesliga
    Adam Matuschyk31DM25Unbekannt
    Necirwan Khalil28DM0VfB HombergRegionalliga
    Dennis Daube31ZM17Preußen MünsterRegionalliga
    Roberto Rodriguez29LA30Unbekannt
    Franck Evina19LA30FC Bayern München (Leihende)Bundesliga
    Boubacar Barry24RA33Werder Bremen (Leihende)Bundesliga
    Selim Gündüz26RA10Hallescher FC3.Liga
    Patrick Plücke23OM25Roda JCNiederlande
    Tom Boere27MS21Türkgücü München3.Liga



    Der gewünschte Umbruch hat beim KFC definitiv stattgefunden: Gleich 15 Spieler haben den Club im Sommer verlassen. Weitere Spieler (Kevin Großkreutz, Dominic Maroh und Manuel Konrad) dürfen gehen. Unter den Abgängen sind Akteure wie die beiden Torhüter Robin Udegbe und Philipp Bachmeier, die am Ende eh keine Rolle spielten. Dazu zählen im Feld Hakim Guenoche (LV) und Necirwan Khalil (DM). Nur eine geringe Rolle spielten noch Dennis Daube (ZM/Münster) und Selim Gündüz (RM/Halle). Auch Offensivspieler Patrick Plücke konnte sich nie auf Dauer in der Mannschaft durchsetzen und ging nun in die Niederlande. René Vollath ersetzte am Saisonende den verletzten Königshofer und war ansonsten nur die Nummer 2. Er wechselt nun zu Türkgücü München. Zum Aufsteiger zog es auch den niederländischen Angreifer Tom Boere. Er war der beste Torschütze von Uerdingen und bis zu seiner Ausbootung auch Stammspieler. Die Verträge mit den Routiniers Alexander Bittroff (RV) und Adam Matuschyk (DM) - beide kann man durchaus als Stammspieler bezeichnen - wurden nicht verlängert. Auch den erfahrenen Roberto Rodriguez (LM) kann in dieser Kategorie verbuchen, sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst. Die Leihverträge mit Jean Mbom (DM/Bremen), Franck Evina (LA/Bayern München) und Boubacar Barry (RA/Bremen) endeten, alle drei Spieler haben viele Einsätze bestritten.


    Wer ist neu?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Alter VereinSpielklasse
    Julius Paris18TWeigene U19
    Hidde Juris26TW29PSV Eindhoven (De Graafschap)Niederlande
    Leon Schneider20IV91.FC Köln (Leihe)Bundesliga
    Stefan Velkov23IV21FC Den BoschNiederlande
    Omar Haktab Traoré22RV27SV RödinghausenRegionalliga
    Tim Albutat27DM33MSV Duisburg3.Liga
    Gino Fechner23DM151.FC Kaiserslautern3.Liga
    Fridolin Wagner22ZM28Preußen Münster3.Liga
    Peter van Ooijen28ZM22VVV VenloNiederlande
    Kolja Pusch27OM17Admira WackerÖsterreich
    Mike Feigenspan25LA26Eintracht Braunschweig3.Liga
    Hans Anapak19LA20Bayer Leverkusen U19
    Heinz Mörschel23HS34Preußen Münster3.Liga



    Unter den dreizehn Neuzugängen hat man viele junge Spieler. Aus der eigenen Jugend wurde Torhüter Paris mit einem Profivertrag ausgestattet. Innenverteidiger Leon Schneider (20/Leihgabe von Köln) und Flügelspieler Anapak (19) aus der U19 von Bayer Leverkusen sind ebenfalls sehr jung. Man hat aber auch Qualität verpflichtet. Von PSV Eindhoven kam Torhüter Hidde Juris. Er war letzte Saison in die zweite niederländische Liga verliehen und dort Stammspieler. Für die Defensive kam zudem Omar Haktab. Der 22-Jährige spielte zuletzt beim SV Rödinghausen und galt als bester Rechtsverteidiger der Regionalliga West. Innenverteidiger Stefan Velkov (23) war Stammspieler beim niederländischen Zweitligisten FC Den Bosch. In Uerdingen setzt man große Hoffnungen auf den Nationalspieler Bulgariens. Im Mittelfeld steht Fridolin Wagner von Absteiger Münster neu im Kader, er war dort Stammspieler. Stammspieler war auch Tim Albutat beim MSV Duisburg. Der 27-Jährige hatte Zweitligaambitionen, seine Verpflichtung zeigt die hohen Ansprüche in Uerdingen. Auch Peter van Ooijen (28) muss man auf der Rechnung haben. Er war zuletzt Stammspieler in der ersten niederländischen Liga und kann auch auf der Außenbahn spielen. Außerdem wurde Gino Fechner vom 1.FC Kaiserslautern (15 Einsätze) unter Vertrag genommen. Kolja Pusch (ehemals Heidenheim) kehrt aus Österreich nach Deutschland zurück und ist ein offensiverer zentraler Mittelfeldspieler. Für die Flügelposition konnte man Mike Feigenspan von Eintracht Braunschweig verpflichten und im Angriff hat man sich mit dem vielfach umworbenen Heinz Mörschel (22) von Preußen Münster verstärkt.


    Wer soll noch kommen?


    26 Spieler stehen unter Vertrag, wobei drei Spieler wie benannt keine Rolle mehr spielen. Entsprechend sucht der KFC noch mehrere neue Spieler. Auf der Liste steht noch ein Außenverteidiger. Auch auf den offensiven Flügeln und im Sturmzentrum möchte man nach Möglichkeit noch nachlegen.


    Der Kader


    Neben Stammtorhüter Königshofer hat man in Juris den zweiten erfahrenen Torhüter gefunden. Beide Akteure dürften sich einen engen Kampf um den Platz im Tor liefern. Letzte Saison war meist ein 4-5-1-System die Wahl, wobei Christian Dorda Stammspieler auf der linken Abwehrseite war. Der 31-Jährige ist stabil, jedoch nicht immer Offensivstart. Auf der rechten Abwehrseite geht Neuzugang Traoré mit vielen Vorschusslorbeeren in die Saison. Ein Back-Up für beide Seiten wird gesucht. Zentral war in der letzten Saison Lukimya (ehemals Bremen) gesetzt, trotz seiner 34 Jahre ist er noch voll dabei und sein Vertrag wurde verlängert. Kapitän Jan Kirchhoff (momentan jedoch verletzt) oder Neuzugang Stefan Velkov könnten sein Partner sein oder ihn auf die Bank verdrängen Spiel Velkov und Lukimya ist Kirchoff für das defensive Mittelfeld frei. In Edvinas Girdvainis hat man noch mindestens einen erfahrenen Back-Up. Im zentralen Mittelfeld ballen sich die Optionen. Neuzugang Albutat soll einen zentrale Rolle in der Mannschaft einnehmen und ist ein technisch starker Mittelfeldspieler. Kirchoff kann sein Partner sein. Aber auch Wagner, van Ooijen und Fechner sind Optionen. Letzterer kämpft auch im offensiven Mittelfeld um einen Startplatz und hat gute Karten sich gegen Pusch, Ibrahimaj und Kobiljar durchzusetzen. Außen hat man viele Hoffnungen auf Christian Kinsombi (21), ihm traut man im zweiten Jahr den endgültigen Durchbruch zu und auch Anapak ist ein talentierter Spieler. Neuzugang Mike Feigenspan, Spieler wie van Ooijen oder Pusch sowie der erhoffte Neuzugang sind die routinierten Spieler. Auf allen Offensiven Positionen ist zudem Neuzugang Mörschel eine Option. Im Angriff hat man vorerst den Zweikampf zwischen Osayamen Osawe und Andriano Grimaldi. Osawe fehlte verletzungsbedingt viel in der Saison, sofern er zur Verfügung stand und fit war, war er jedoch auch meistens Startspieler. Auch Grimaldi fehlte den größten Teil der letzten Saison. Ist er fit, so ist er ein starker Stürmer für die 3.Liga.




    Mögliche Aufstellung zum Saisonstart


    m



    Stand: Donnerstag, 3.September 2020