Serie: Türkgücü München im Detail

  • Diskussion zum Artikel Serie: Türkgücü München im Detail:

    Inhaltsverzeichnis [VerbergenAnzeigen]

    1. Ausgangslage
    2. Wer ist Weg?
    3. Wer ist neu?
    4. Wer soll noch kommen?
    5. Der Kader
    6. Mögliche Aufstellung zum Saisonstart

    Mit dem Aufstieg in die 3.Liga findet sich der FCS nach einigen Jahren in der Regionalliga wieder in einer komplett anderen Spielklasse wider. Es gibt neue Gegner und neue Aufgaben. Während die regelmäßigen Gegner in der Regionalliga Südwest bekannt waren, sind die bevorstehenden Gegner Neuland. Neunzehnhundertdrei.de sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2020/21 beleuchten. An allen Wochentagen gibt es gleich zwei Teams in der Vorschau. Im siebten Teil der Serie geht der Blick auf den Aufsteiger aus München.







    Ausgangslage

    Der ambitionierte Verein (Link) stieg im Sommer aus der Regionalliga Bayern in die 3.Liga auf und ist mit Sicherheit kein normaler Aufsteiger. Man hat große Pläne und will sich mittelfristig als Münchens Nummer 2 etablieren. Ziel ist der Aufstieg in die 2.Bundesliga bis spätestens 2023. Die finanziellen Mittel für diese Zielsetzung stellt Mäzen Hasan Kivran und sein Sponsorenpool zur Verfügung. Bei Transfers im Sommer hat man schon einige etablierte Drittligisten ausgestochen. Wie hoch genau der Etat ist, ist jedoch nicht bekannt. Das offizielle Saisonziel für die Saison 2020/21 lautet Klassenerhalt. Intern dürften die Ziele sicher höher liegen. Um die eigenen Ziele zu erreichen hat man im Sommer einen neuen Trainer verpflichtet. Reiner Maurer musste gehen, Alexander Schmidt ist neu an Bord.



    Wer ist Weg?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Neuer VereinSpielklasse
    Julian Kirr19TW0FC PipinsriedRegionalliga
    Marcel Spitzer21IV0TSV BuchbachRegionalliga
    Stefan Wächter22DM11Unbekannt
    Fabio Leutenecker30RV0Türk. AugsburgBayernliga
    Kasim Rabihic27RM21Unbekannt
    Yasin Yilmaz31OM18Türk. AugsburgBayernliga
    Marian Knecht28ST0FC PipinsriedRegionalliga
    Patrick Hasenhüttl23ST23SpVgg Unterhaching3.Liga
    Serhat Imsak21ST3Unbekannt



    Im Sommer hat man vor allem in der zweiten Reihe aufgeräumt. Von den neun Abgängen spielten gleich fünf Akteure keine Rolle. Julian Kirr, Marcel Spitzer, Fabio Leutenecker und Marian Knecht kamen zu keinem Einsatz, Serhat Imsak zu drei Einsätzen. Sechser Stefan Wächter war zu Saisonbeginn Stammspieler und verlor dann seinen Platz. Sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst. Kapitän Yasin Yilmaz war kein absoluter Stammspieler mehr, im Sommer wurde der 31-Jährige (immerhin seit 2017 bei Türkgücü) dann aussortiert. Kasim Rabihic war ein Leistungsträger der Mannschaft und mit 21 Scorerpunkten auch der TOP-Scorer, beide Seiten konnten sich jedoch nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Angreifer Patrick Hasenhüttl (13 Tore) wechselte zur SpVgg Unterhaching.


    Wer ist neu?


    NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Alter VereinSpielklasse
    René Vollath30TW10KFC Uerdingen3.Liga
    Stefan Stangl28LV2SK St. PöltenÖsterreich
    Erol Alkan26IV16PFC BeroeBulgarien
    Aaron Berzel28IV281860 München3.Liga
    Marco Raimondo-Metzger28IV1SV HeimstettenRegionalliga
    Yi-Young Park26RV1FC St.Pauli (Leihe)2.Bundesliga
    Philipp Erhardt26DM30SV MattersburgÖsterreich
    Alexander Laukart21LM16FC Den BoschNiederlande
    Daniele Gabriele25HS36Carl Zeiss Jena3.Liga
    Tom Boere27ST21KFC Uerdingen3.Liga
    Peter Sliskovic29ST26MSV Duisburg3.Liga



    Elf Akteure sind bisher neu gekommen. Im Tor hat man in René Vollath aus Uerdingen einen sehr erfahrenen Schlussmann dazu geholt und Vollath will anders als in Uerdingen wieder Stammtorhüter sein. Für die Innenverteidigung kommen Erol Alkan und Aaron Berzel neu hinzu. Alkan hat zuletzt bis Januar in Bulgarien gespielt und ist eine Wundertüte. Aaron Berzel kam von Stadtrivale 1860 München und ist ein drittligaerfahrener Mann den 1860 gerne gehalten hätte. Der dritte neue Innenverteidiger ist der ehemalige Wormser Marco Raimondo-Metzger, zuletzt für Heimstetten in der Regionalliga aktiv. Links hinten hat man sich Stefan Stangl vom österreichen Erstligisten St. Pölten verstärkt, auf der rechten Abwehrseite wurde der zweitligaerfahrene Koreaner Park vom FC St.Pauli auf Leihbasis verpflichtet. Philipp Erhardt kam wie Stangl aus der höchsten Liga in Österreich, bei Mattersburg war der 26-Jährige absoluter Stammspieler und ist auf dem Papier ein echter Coup für München gewesen. Aus den Niederlanden kam Alexander Laukart. Der 21-Jährige ist jedoch Deutscher und wurde in Dortmund und Wolfsburg ausgebildet. Zuletzt war er für Den Bosch in der 2.Liga aktiv und hat dort meistens aus der Außenbahn gespielt. Niederländer ist dagegen Angreifer Tom Boere. Der 27-Jährige kam vom KFC Uerdingen und war dort zuletzt bester Angreifer. Er ersetzt den Abgang von Hasenhüttl gemeinsam mit Daniele Gabriele und Peter Slikovic. Gabriele kam von Absteiger Jena, dort stach er jedoch mit neun Saisontoren hervor. Gabriele kann viele Positionen in der Offensive spielen. Sliskovic wurde als Wunschtransfer präsentiert, er wurde aus dem laufenden Vertrag in Duisburg gekauft. Beim MSV war Sliskovic kein Stammspieler mehr gewesen.


    Wer soll noch kommen?


    Der Kader ist jetzt schon (auch ohne die beiden Aussortierten) mit 28 Spielern groß und allzu viel soll sich auf dem Markt auch nicht mehr tun. Im Auge stehen vor allem noch Spieler für die offensiven Außenbahnen. Auf dieser Position ist man noch etwas dünn besetzt. Allerdings sind auch weitere Transfer denkbar, die Mittel hat man und im Zweifel spielen mehr Spieler keine Rolle mehr.


    Der Kader

    Im Tor ist ein Zweikampf zwischen Neuzugang Vollath und dem letztjährigen Stammtorwart Flückinger zu erwarten. An Optionen mangelt es auch in der Innenverteidigung nicht. Die drei Neuzugängen üben viel Druck auf aus die bisherigen Stammkräfte Azur Velagic (der in der Regionalliga voll überzeugen konnte) und Michael Zant. Neuzugang Berzel soll der neue Abwehrchef sein, auch Alkan wird in München viel zugetraut. Dazu kommen Metzger oder Sorge. Möglicherweise schwenkt man auch auf eine Dreierkette um. Thomas Haas war letzte Saison die Stammkraft als rechter Verteidiger, nun bekommt er Konkurrenz mit Park. Auf der linken Abwehrseite war seit September der 19-Jährige Fischer die Stammkraft, sein Platz ist durch die Verpflichtung von Stangl in Gefahr. Der Konkurrenzkampf im zentralen Mittelfeld kann sich sehen lassen. Einmal hat man hier Mario Erb mit der Erfahrung von über 200 Drittligaspielen. Er kann auch Innenverteidiger spielen. Neuzugang Philipp Erhardt könnte an seiner Seite spielen und zeigen ob er den Erwartungen gerecht werden kann. Die Alternative ist der ehemalige FCS-Spieler Marco Holz, in der vergangenen Saison absoluter Stammspieler. Auf dem linken Flügel soll der ehemalige türkische Nationalspieler Serkan Sararer (30) eine wichtige Rolle einnehmen. Die Alternative ist Furkan Kircicek, letztes Jahr meist Stammspieler. Auf der rechten Außenbahn könnte sich noch was tun. Momentan hat man hier neben Kircicek vor allem Gabriele als Option. Er kann auch über die Außenbahn kommen. Zentral hinter der Spitze wäre eigentlich noch besser für Gabriele geeignet. Die Konkurrenz dürfte hier in erster Linie Benedikt Kirsch sein. Im Sturm selbst sollen die Neuzugänge Boere und Sliskovic um den Platz im Zentrum streiten, möglicherweise auf Sicht auch zusammen auflaufen. Mit Emre Güral hat man einen ehemaligen Elversberg als Back-Up, dazu kommt Gabriele und wahrscheinlich noch ein Neuzugang.




    Mögliche Aufstellung zum Saisonstart


    m




    Stand: Mittwoch, 2.September 2020