TSV 1860 München

  • Diskussion zum Artikel TSV 1860 München:

    Stenogram


    Offizieller Name:Turn- und Sportverein München von 1860 e. V.
    Unternehmensform:TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA
    seit 2002
    Gründung:17. Mai 1860
    Vereinsfarben:Weiß-Blau
    Mitglieder:ca. 23.000
    Ort:München
    Bundesland:Bayern
    Einwohner:ca. 1.500.000
    Entfernung:433 KM
    Stadion:Grünwalder Stadion
    Kapazität:15.000
    ZS-Schnitt 2019/20:14.923

    ZS-Schnitt 2018/19:14.923

    Bilanz:3/8/10
    Letzte Duelle:Play-Off 3.Liga
    2018
    Platzierung 2019/20:8.Platz

    Platzierung 2018/19:12.Platz

    Größter Erfolg:Deutscher Meister
    1966
    Ewige Tabelle 3L:43.Platz




    Beschreibung

    Der Turn- und Sportverein München von 1860 e. V. - kurz bekannt unter TSV 1860 München oder 1860 München - komplettiert die Reihe der großen Traditionsvereine in der 3.Liga. So wurde 1860 im Jahr 1966 deutscher Meister. Die großen Tage liegen jedoch schon seit einiger Zeit zurück. Der Verein verfügt über 23.000 Mitglieder und gehört damit zu den 25 mitgliederstärksten Sportvereinen in Deutschland. Der Verein selbst wurde 1860 gegründet, die Fußballabteilung entstand im April 1899 und hat die Vereinsfarben Blau und Weiß. Seit dem Jahr 2002 ist sie in eine GmbH ausgegliedert.




    Die traditionelle Heimspielstätte ist das Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße ("Sechzgerstadion") in München. Man teilt sich den Spielort mit der U23 des FC Bayern München und ab der Saison 2020/21 wohl auch mit Türkgücü München. Das Stadion hat heute ein Fassungsvermögen von 15.000 Zuschauer. In der Vergangenheit spielte man auch im Olympiastadion oder in der Allianz-Arena. Der Zuschauerschnitt in der 3.Liga lag bei 14.923 Besuchern, das Stadion ist regelmäßig ausverkauft. Mit einer größeren Kapazität würden mit Sicherheit auch deutlich mehr Zuschauer zu den Heimspielen erscheinen.




    2017 stieg 1860 aus der 2.Bundesliga ab und konnte die nötige Sicherheit nicht rechtzeitig hinterlegen. Es ging gleich weiter in die Regionalliga. Dem direkten Aufstieg in die 3.Liga (samt Play-Off-Sieg gegen den FCS) folgten nun zwei Jahre in der 3.Liga. 2018/19 landete man auf dem 12.Platz und in der vergangenen Saison lag man stets im Schatten der Aufstiegsplätze und hatte noch am letzten Spieltag kleinen Chancen auf den Relegationsplatz. Am Ende reichte es zum achten Platz. Die Rückkehr in die 2.Bundesliga in absehbarer Zeit bleibt das Ziel der Löwen.




    Trotz Investor Hassan Ismaik im Hintergrund hat der Club auch heute noch finanzielle Schwierigkeiten und ist zudem Abhängig von Ismaik. Corona hat dem Verein nicht geholfen. Der Spieleretat soll bei rund drei Millionen Euro liegen, nach Möglichkeit soll diese Zahl in den kommenden Wochen noch ansteigen. In den letzten Jahren war das stets in der letzten Phase des Transferfensters der Fall. Positiv: Die Investoren hinter dem Club haben eine Sicherheit für den Worst-Case (Spielbetrieb ohne Zuschauer) in Höhe von sechs Millionen Euro hinterlegt.




    21 Pflichtspiele gab es zwischen dem FCS und den Löwen bis dato. Neben drei FCS-Siegen stehen auch zehn Siege für München in der Datenbank.