Das Finalstadion: Waldstadion Kaiserlinde

Das Finale im Saarlandpokal findet auch in diesem Jahr nicht an einem neutralen Spielort statt, sondern im Waldstadion Kaiserlinde in Spießen-Elversberg und damit in der traditionellen Heimspielstätte der SV Elversberg.


Seit einigen Jahren lautet der offizielle Name der Spielstätte allerdings Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde. Die Anlage befand sich über einige Jahre im Umbau und hat ihr Aussehen im Vergleich zur Vergangenheit stark verändert. Durch die Modernisierung der Anlage und die Umbaumaßnahmen ist zugleich der alte Flair der Kaiserlinde zumindest in Teilen der Zukunft geopfert worden. Insgesamt bis zu 10.000 Zuschauer finden mittlerweile einen Platz im Stadion. Im Vergleich zu der Situation vor den Umbaumaßnahmen und den dann zugelassenen 4.500 Zuschauer ein klarer Gewinn. Im Zentrum der Arbeiten an der Kaiserlinde stand im ersten Bauabschnitt die neue Haupttribüne auf der Gegengerade. Sie zieht sich nun über das komplette Spielfeld und bietet eine große Anzahl an Sitzplätzen sowie VIP-Plätze an.


Insgesamt bietet die Tribüne knapp 3.000 überdachte Sitzplätze sowie eine stattliche Anzahl von Logen an. Die Gegenseite hat sich im Vergleich (noch) überhaupt nicht geändert. Zentral ist dort die kleine VIP-Tribüne platziert. Sie enthält unter anderem auch die Katakomben und den Spielereingang und bietet Platz für gut 400 Sitzplätze. An beiden Seiten sind in den Blöcken C2 und A2 Stehplätze platziert. Die genaue Anzahl der Stehplätze ist nicht bekannt. Die Hintertortribüne auf der Heimseite hat das eigene Aussehen verändert und ist nun deutlich größer. Insgesamt fasst die Tribüne knapp 3.000 Stehplätze. Die Hintertortribüne auf der - im Ligabetrieb - Gästeseite ist dagegen noch im alten Baustil gehalten, wie bereits bei den letzten FCS-Auftritten ist die Kapazität jedoch geschrumpft. In Vorbereitung auf einen dritten Bauabschnitt wurde das Dach über dem Gästeblock sowie die installierten Stahlrohrtribünen wieder abgebaut.


2_Stadionplan.jpg


In den bisherigen 45 Auflagen des Endspiels im Saarlandpokal mit Zuschauern kamen im Durchschnitt 2.651 Zuschauer. Die Zahlen der letzten Jahre weisen dabei eine klaren Anstieg aus. Im vergangenen Jahr musste das Endspiel erstmalig ohne Zuschauer ausgetragen werden. Nimmt man dieses Ereignis aus, so ist der schlechteste Besuch ist mit gerade einmal 200 Besuchern im Jahr 1978 (Neunkirchen gegen Saar 05) gewesen. Die höchsten Zuschauerzahlen erreichte die Pokalendspiele von 2017 bis 2019. Immer standen der FCS und Elversberg im Finale. 2017 kamen in Homburg mit 6.800 Besuchern die bisherige Rekordmarke und im Jahr darauf waren in Elversberg dann 6.623 Zuschauer vor Ort. Das Duell im Jahr 2019 sahen 6.213 Besucher. 2004 kamen zudem zu dieser Finalbegegnung rund 5.000 Zuschauer ins Neunkircher Ellenfeldstadion. Betrachtet man lediglich Finalspiele mit Beteiligung der ersten Mannschaft des FCS käme man auf einen Zuschauerschnitt von 4.386 Zuschauer.

Kommentare