Paukenschlag: Uerdingen erfüllt Lizenzbedingungen nicht

Paukenschlag in der 3.Liga. Wie der KFC Uerdingen am Dienstag bekannt gab, konnte der Verein die Lizenzauflagen für 3. Liga nicht erfüllen. Die vom DFB geforderte Hinterlegung eines hohen siebenstelligen Betrags konnte nicht geleistet werden. Damit wird dem Verein vom DFB wohl kaum eine Lizenz für die kommende Drittligasaison erhalten können. Der Verein selbst soll nun in einem Regelinsolvenzverfahren abgewickelt werden, es droht gar der komplette Niedergang der Uerdinger. Profiteur in der 3.Liga wäre der SV Meppen. Die Emsländer würden als erster sportlicher Absteiger doch die Klasse halten. Offiziell müssen die Lizenzunterlagen heute um 15:30 Uhr beim DFB abgegeben werden.




Das komplette Statement des KFC Uerdingen

Keine Fortführungsprognose mehr für den KFC Uerdingen


Lizenzauflagen für 3. Liga nicht erfüllbar - Noah Gruppe zieht sich kurzfristig als Investor zurück


Die vom DFB für die Lizenzerteilung für die 3. Fußball-Liga gelegte finanzielle Hürde - die sofortige Hinterlegung eines hohen siebenstelligen Betrags - war für den KFC nicht fristgerecht zu erfüllen. „Die aus unserer Sicht außerordentlich scharfen Lizenzauflagen dürften dem vorinsolvenzlichen Wirtschaften des KFC geschuldet sein“, stellt Rechtsanwalt Dr. Claus-Peter Kruth, Insolvenzverwalter der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH, fest. In den vergangenen Tagen hatte sich Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth mit Investor Roman Gevorkyan deshalb eigentlich für die kommende Saison auf einen Neustart des KFC in der Regionalliga verständigt. Hierfür steht der Investor aber jetzt doch nicht zur Verfügung. „Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern, nachdem dieser zuvor vereinbarungsgemäß Zahlungen geleistet hat“, sagt Rechtsanwalt Dr. Kruth.


Ohne Investor und damit ohne finanzielle Planungssicherheit für die kommende Saison gibt es für die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH keine positive Fortführungsprognose mehr. Der von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan ist deshalb nicht mehr durchführbar. Die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH wird jetzt voraussichtlich im Regelinsolvenzverfahren abgewickelt, ein kurzfristiger Verfahrensabschluss ist nicht mehr zu erwarten.


„Wir verstehen die große Enttäuschung sehr gut. Dieser Schritt ist aber leider ohne Alternative. Dass wir überhaupt bis hierhin gekommen sind, ist ein Verdienst der vielen Unterstützer, insbesondere der Mitarbeiter und Fans, die dem KFC in den vergangenen schwierigen Wochen und Monaten zur Seite gestanden haben. Dafür möchten wir herzlich danken“, so Kruth weiter.


Die weitere sportliche Planung liegt nun in den Händen des KFC Uerdingen 05 e.V.



Quelle und Statement des KFC Uerdingen

Antworten 12

  • Oh wie traurig...

  • Sollte allen eine Warnung sein. Großspurige Träume durch Gelder von windigen osteuropäischen oder arabischen Investoren zu verwirklichen. Denen geht es doch nur um Geldwäsche.

  • Endlich muss ein Verein für sein Fehlverhalten (der Investoren) die Konsequenzen tragen.


    Kann nicht angehen das Vereine mit Schulden den Klassenerhalt sichern und andere Vereine, die sauber wirtschaften absteigen müssen. Ein Gruß nach Hamburg und Gelsenkirchen.


    Und tschüss!

  • Ich kann solche Dinge nicht ab. Uerdingen liegt mir nicht am Herzen und dennoch wird es ja auch dort Fans geben wie unser einer. Nachhaltig trifft es eigentlich nur die, die die verantwortlich waren interessiert es doch nicht die Bohne...

  • Wenn ich mit dem Feuer spiele muss ich damit rechnen mir die Finger zu verbrennen. Sauberes wirtschaften muss über allem stehen und nicht kurzfristigem Erfolg.


    Bei kleinen Vereinen deren Hauptsponsor unerwartet wegbricht, denen muss geholfen werden. Wie oft hat nochmals Kühne oder Tönnes die Schatulle geöffnet, trotz 1xx Mio Euro Verbindlichkeiten? Ach ich vergas, das sind ja Traditionsvereine bzw ehemalige deutsche Meister. Ja ne ist klar.


    Bleibe dabei: Wer so konsequent überm Limit lebt, muss weg. Kenne da noch so ein paar Kandidaten, die den Gang nach unten bewältigen müssten.

  • Macht mir keine schlaflose Nächte. Die Vereine versauen mit ihren Gehältern ganze Ligen, weg mit ihnen!

  • Ich kann solche Dinge nicht ab. Uerdingen liegt mir nicht am Herzen und dennoch wird es ja auch dort Fans geben wie unser einer. Nachhaltig trifft es eigentlich nur die, die die verantwortlich waren interessiert es doch nicht die Bohne...

    Die haben es aber mitgetragen. Diese übertriebene Erwartungshaltung, die es auch in unseren Fanreihen gibt, macht blind für die Risiken die solche Konstellationen mit sich bringen. Man lässt sich auf das Spiel mit dem "Teufel" ein, in der Hoffnung dass man wieder dahin kommt wo man vor vielen Jahren mal war. Das man in den tieferen Regionen der Ligen sich befindet hat meistens gute Gründe. Sollten wir nur allzu gut wissen.

  • Endlich muss ein Verein für sein Fehlverhalten (der Investoren) die Konsequenzen tragen.


    Kann nicht angehen das Vereine mit Schulden den Klassenerhalt sichern und andere Vereine, die sauber wirtschaften absteigen müssen. Ein Gruß nach Hamburg und Gelsenkirchen.


    Und tschüss!

    Fehlt leider nur noch einer. 8)

  • Gibt da einige Vereine, die fehlen.

  • Umso wichtiger, dieses Bewusstsein auf die eigene Erwartungshaltung im Verein zu übertragen. Solange der FC da gut aufgestellt ist und nicht über den eigenen Verhältnissen lebt, bin ich zufrieden.

  • Diskutieren Sie mit! 2 weitere Antworten