Durchbruch: Daniel Batz bleibt Saarbrücker

Durchbruch geglückt! Der 1.FCS hat Stammtorwart Daniel Batz langfristig an sich gebunden. Der 30-Jährige unterschrieb am Dienstag einen Vertrag bis zum 30.Juni 2024. Der bisherige Kontakt von Batz lief noch bis Sommer 2022, allerdings stand zeitweise auch ein Abgang im Raum. Nach guten Leistungen hatte er sich in die Notizbücher einiger Zweitligisten gespielt.


Der 30-Jährige kam 2017 von der SV Elversberg nach Saarbrücken und erlebte beim FCS keine einfache Anfangsphase. Zwar war der Keeper als klare Nummer 1 geholt worden und hatte diesen Status in der Saison 2017/18 auch inne. Doch trotz der Meisterschaft und der besten Defensive der Regionalliga beäugten viele Personen den Schlussmann kritisch. Persönlich erlebte Batz bei 1860 München die dritte verlorene Relegation in Serie. Die Kritik an seiner Person änderte sich auch in der Spielzeit 2018/19 nicht, obwohl Batz eine sehr starke Saison absolvierte. Seinen wirklichen Durchbruch schaffte der Schlussmann in seiner dritten Saison beim FC. In der Liga kassierte er nur 18 Gegentore in 23 Spielen und war wieder Chef der besten Defensive der Regionalliga. Sein Anteil am Aufstieg war maßgeblich. In Erinnerung bleiben jedoch vor allem die Spiele im DFB-Pokal. Beim Pokalmärchen hielt Batz schon in den regulären Spielen überragend und setzte sich schließlich in den Elfmeterschießen die Krone auf. Gegen Karlsruhe hielt er den entscheidenden Strafstoß, gegen Düsseldorf parierte er gleich fünf Elfmeter. Innerhalb von einem Monat wurde Batz zum Kultspieler, zu einer Vereinslegende und zu einem bundesweit bekannten Torhüter. Selbstvertrauen zog er aus diesen Spielen und gemeinsam mit Torwarttrainer Michael Weirich hievte er sich auf ein neues Level und verbesserte insbesondere seine Strafraumbeherrschung. In der abgelaufenen Drittligasaison präsentierte er sich als kompletter Torwart, als Führungspersönlichkeit und leistete sich in einer persönlich überragenden Spielzeit nur wenige Fehler. Batz bestritt seit 2017 insgesamt 140 Pflichtspiele für den FCS. Nur Dieter Ferner (151), Alfred Wahlen (163) und Peter Eich (176) bestritten seit 1945 mehr Spiele im FCS-Tor. Alle Torhüter kann er in der Saison 2021/22 knacken.


Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist ein Zeichen nach innen und außen. Einmal werden damit Spekulationen um einen Abgang des Keepers verstummen. Auf der anderen Seite honoriert der Klub vorzeitig seine gezeigten Leistungen und sichert sich auf Jahre hin einen sehr starken Torhüter, einen Führungsspieler und einen Publikumsliebling. Solche Spieler muss man an den Verein binden. Auch aus rein sportlicher Sicht hat er mit seinen 30 Jahren noch einige gute Jahre für sich. Nun gilt es noch seine Konkurrenz im Tor zu verpflichten. Zwei junge Torhüter als Herausforderer stehen beim Verein auf dem Zettel.


„Die Verlängerung von Daniel ist eine logische Konsequenz seiner Weiterentwicklung als Torwart und Mensch in den letzten Jahren sowie seiner gezeigten Leistungen. Er ist zu einem Gesicht des Vereins geworden und gehört zu den besten Torhütern in der 3. Liga. Er ist ein mitspielender Schlussmann und steht für das moderne Torwartspiel. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Daniel in die Zukunft gehen können“, so Sportdirektor Jürgen Luginger zur Vertragsverlängerung.


Daniel Batz kommentierte die Verlängerung wie folgt: „Nach nun fast fünfeinhalb Jahren im Saarland fühle ich mich hier in der Region einfach heimisch und es war mein Bestreben, auch zukünftig hier zu bleiben. Die letzten vier Jahre beim 1. FC Saarbrücken waren extrem ereignisreich, geprägt von vielen Erfolgen, aber auch von schmerzhaften Rückschlägen. Ich verbinde sehr viel mit dem Verein und kann nur sagen, dass ich mich sehr, sehr freue auf die nächsten drei Jahre für den FCS auflaufen zu dürfen. Es erfüllt mich mit Stolz und ich habe extreme Lust mit unseren Anhängern und unserem Team weiter erfolgreich zu sein. Wir haben uns in der Vergangenheit hohe Ziele gesetzt, und das werden wir auch zukünftig tun“.

Kommentare 7