Die Drittligagegner: FSV Zwickau

Das zweite Drittligajahr nach dem Wiederaufstieg steht für den FCS vor der Tür. Der Kader und die sportliche Leitung bei den Malstättern haben sich verändert, aber auch in der restlichen Liga hat sich in der Sommerpause einiges getan und die Kader werden sich bis zum Ende des Transferfensters am 31.August 2021 noch weiter verändern. Neunzehnhundertdrei.de schaut sich diese Veränderungen an, sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2021/22 beleuchten. Von Montag, 28.Juni bis zum Freitag, 16.Juli ist am jedem Tag eine Mannschaft geplant. Der vierte Blick geht auf den FSV Zwickau.



Ausgangslage

Die Schwäne stehen vor ihrer sechsten Drittligasaison in Serie, längst ist man eine feste Größe in der Liga geworden. Bis zum Winter stand der FSV tief im Abstiegskampf, befreitete sich dann jedoch ins Mittelfeld und hielt souverän die Klasse. Auch 2021/22 steht bei der Mannschaft von Joe Enochs der Klassenerhalt und eine möglichst sorgenfreie Saison als oberstes Ziel auf der Agenda. Ziele, die man mit einem gewohnt überschaubaren Etat zu bewerkstelligen sind. In den letzten Jahren hat man mit einem Spieleretat von rund 2,5 Millionen Euro (Gesamtetat: 6,8 Millionen) gearbeitet, dieses Mal plant man mit 20 Prozent weniger Umsatzerlösen.



Wer ist weg?

Elf Spieler stehen nicht mehr zur Verfügung. Die Innenverteidiger Strietzel und Odabas spielten dabei keine Rolle. Strietzel lehnte dazu ein Angebot ab. Auch Sechser Hehne kam zu lediglich elf Einsätzen während Rechtsverteidiger Godinho nur fünf Mal spielte. Sechser Julius Reinhardt - in der Hinrunde Stammspieler - beendet seine Karriere. Die Leihe von Flügelspieler Wolfram (22 Einsätze) endet. Nils Miatke (31) kam in der Rückrunde in Fahrt, die langjährige Stütze verlässt nun aber den Verein. Da auch Felix Drinkuth (29 Einsätze) geht, muss man die linke Seite neu aufstellen. Rechts außen ging Morris Schröter. Er hatte letzte Saison 18 Scorerpunkte erzielt und wechselt nach Dresden. Ihn hätte man wie Jozo Stanic gerne gehalten. Der 22-Jährige war Stammspieler in der Innenverteidigung und kehrte nach abgelaufener Leihe nach Augsburg zurück. In die 2.Bundesliga zog es Leon Jensen. Der Sechser (27 Einsätze) ging nach Karlsruhe.



Wer ist neu?

Sieben Spieler konnten bisher verpflichtet werden. Als Außenverteidiger verstärkt der erfahrene Nils Butzen den FSV. Zuletzt stand er in Diensten von Aufsteiger Rostock, spielte dort allerdings nur noch eine untergeordnete Rolle. Für das Zentrum konnte mit Adam Susac ebenfalls ein routinierter Spieler verpflichtet werden. Der 32-Jährige spielte in der Vorsaison für Osnabrück. Von einem Zweitligaabsteiger (Würzburg) kommt auch Dominik Baumann. Der flexible Angreifer absolvierte 30 Einsätze für die Kickers. Die linke Seite besetzten Luca Horn und Yannic Voigt neu. Horn wurde von Hansa Rostock ausgeliehen und soll Spielpraxis sammeln. Voigt war mit 18 Jahren schon Stammspieler in der Regionalliga. Zuletzt wurde in Max Reinthaler noch ein zweiter Innenverteidiger vorgestellt. Der 26-Jährige ist der dritte Neuzugang aus Rostock (sieben Einsätze). Als zusätzlicher Neuzugang für die Defensive kam auch Linksverteidiger Felix Brand (Astoria Walldorf). Der 20-Jährige überzeugte im Probetraining.



Wer soll noch kommen?

18 Feldspieler und zwei Torhüter stehen unter Vertrag. Entweder verlängert Max Sprang seinen Vertrag als dritter Torwart noch oder ein neuer Keeper wird geholt werden. Einige Spieler sollen noch zum Kader stoßen. Bei den Außenverteidigern wird noch ein Spieler gesucht, in der Innenverteidigung fällt Abwehrchef Frick auf unbestimmte Zeit aus. Möglicherweise muss man dort noch einen dritten Spieler dazu holen. Im Mittelfeld sollen zumindest noch ein bis zwei zentrale Spieler und ein Akteur für die rechte Außenbahn dazu kommen.



Denkbare Aufstellung zum Saisonstart


dmldu.png%20




Stand: 30.Juni 2021

Kommentare