Offiziell: Marin Sverko verlässt den FCS

Weitere Bewegung auf der Seite der Abgänge. Marin Sverko verlässt den FCS nach einer Spielzeit wieder. Der 23-Jährige besaß beim FCS ursprünglich noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022, nutzte nun jedoch eine vereinbarte Ausstiegsklausel zum vorzeitigen Wechsel. Beide Seiten vereinbarten stillschweigen über die tatsächlich Höhe der Ablöse. Sverko zieht es zum FC Groningen aus den Niederlanden. Dort wird er in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse des Landes unterwegs sein. Er ist der dreizehnte Abgang bei den Malstättern.


Sverko kam im August 2020 vom FSV Mainz 05 an die Saar, dort kickte er in der Rückrunde bei der zweiten Mannschaft und war ein Stammspieler. Seine Verpflichtung zahlte sich zunächst voll aus. Sverko ging als Stammspieler in die Saison, war Leistungsträger und half mit beim starken Saisonstart. Erste Schlagzeilen um seine Person lieferte dann die von Wiesbaden ausgelöste Diskussion um seinen U23-Status, den er am Ende als kroatischer U-Nationalspieler auch verlor. Beim FCS blieb er bis Jahresende Stammspieler, dann begann jedoch seine Zeit mit Verletzungen und erst im März stand er wieder wirklich zur Verfügung. Auch in der restlichen Saison war er wieder ein Stammspieler, konnte jedoch nicht mehr vollumfänglich an die starke Hinrunde anknüpfen. Bei seinen 24 Saisoneinsätzen erzielte er einen Saisontreffer.


Unter dem Strich bleibt es eine gute bis sehr gute Saison aus Spielersicht und er hat sichtbar Potenzial für mehr offenbart. So kommt sein Abgang und auch die Kragenweite des Clubs nicht überraschend, bedeutet zugleich für den FCS aber auch einen herben sportlichen Verlust. Gegenüber steht die erhaltene Ablösesumme. Nach dem Verkauf von Nicklas Shipnoski sichert man sich zum zweiten Mal in diesem Sommer einen Transfergewinn und kann das Geld wieder reinvestieren. Der Weg - junge Spieler aus der Regionalliga oder Spieler nach einem schwierigen Jahr zu verpflichten, sie zu entwickeln und dann für Gewinn abzugeben - muss für einen Verein wie den FCS in der 3.Liga stets eine Möglichkeit bleiben. Sportlich erweitert sich bei den Malstättern der Bedarf an Innenverteidigern.



Möglicher Kaderansatz beim FCS

TW: Batz, Hupe, Johnen

RV: Bösel, Ernst, (Recktenwald)

IV: Zellner, ???

IV: Uaferro, ???

LV: Müller, Galle

DM: Zeitz, Bulic

RM: Deville, ???

ZM: Jänicke, Kerber

ZM: Gnaase, Groiß

LM: Gouras, Korzuschek

ST: Jacob, Günther-Schmidt, Grimaldi, Steinkötter, (Köhl)

Kommentare 8

  • Kommt auch noch jemand oder belassen wir es bei zweitklassigen Torhütern und Abgängen?

    • Wieso zweitklassig, dass sind junge Torhüter hinter Batz was schwebt dir da vor Nummer 1 Keeper aus der 2 oder 3 Liga?

    • Typischer Dummschwätzer.

    • Nachdem die Sache nun unter Dach und Fach ist kommt bestimmt auch wieder was Neuzugänge angeht Bewegung in die Sache. Wenn man das Geld re-investiert kriegt man dafür gutes Spielermaterial.

  • Mit dem Abgang ist klar das in der IV nachgelegt werden MUSS!

  • Sportlicher Verlust aber nicht zu ändern. Alles Gute für den zukünftigen Weg für Sverko.

  • Wir hatten in der letzten zeit schwerwiegendere Abgänge. Solange man Abgänge nicht ohne Zaster gehen lassen muss kann man damit leben.

  • Wenn die Zahlen stimmen eine Win Win Situation dafür gibt es zwei gestandene Spieler für unsere Liga.