Die Drittligagegner: SC Freiburg II

Das zweite Drittligajahr nach dem Wiederaufstieg steht für den FCS vor der Tür. Der Kader und die sportliche Leitung bei den Malstättern haben sich verändert, aber auch in der restlichen Liga hat sich in der Sommerpause einiges getan und die Kader werden sich bis zum Ende des Transferfensters am 31.August 2021 noch weiter verändern. Neunzehnhundertdrei.de schaut sich diese Veränderungen an, sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2021/22 beleuchten. Von Montag, 28.Juni bis zum Freitag, 16.Juli ist am jedem Tag eine Mannschaft geplant. Am heutigen Dienstag fällt der Blick auf Aufsteiger SC Freiburg II.



Ausgangslage

Erstmalig ist der SC Freiburg mit seiner U23 in der 3.Liga vertreten. Möglich machte dies eine starke Saison samt Meisterschaft in der Regionalliga Südwest und anders als 2014 war der Club auch gewillt den Schritt zu gehen. Durch die Bundesligamannschaft und die finanzielle Situation des Clubs hat man große Möglichkeiten und kann sich immer wieder mit Talenten von oben verstärken. Aufstiegstrainer Preußer hat Freiburg indes verlassen und wird durch Thomas Stamm ersetzt. Er trainierte zuvor die U19 der Freiburger und soll die junge Mannschaft zum Klassenerhalt führen.



Wer ist weg?

Neun Spieler haben den Club im Sommer verlassen. Keine Rolle spielten Bennedt Schmidt (TW/1 Einsatz), Junior Eyamba (ST/6 Einsätze), Lars Gindorf (OM/7 Einsätze) und Routinier Felix Roth (DM/4 Einsätze). Sechser Carlo Boukhalfa - vergangene Saison auch teilweise bei den Profis - wurde an Jahn Regensburg verliehen. Angreifer David Nieland spielte trotz 21 Einsätzen spielte mal von Beginn an. Auch Innenverteidiger Felix Bacher (20 Einsätze) war überwiegend Reservist. Auf der rechten Seite verlor man auch altersbedingt mit Konrad Faber (Regensburg) einen absoluten Stammspieler, gleiches gilt im zentralen Mittelfeld für Luca Herrmann (Dresden). Mehrere Spieler wie Atubolu, Ezekwem oder Sildillia erhielten einen Profivertrag, stehen der U23 jedoch trotzdem weiterhin zur Verfügung. Dazu wurde Marvin Pieringer nach seiner Ausleihe nach Würzburg direkt zu Schalke 04 weiterverliehen.



Wer ist neu?

Sechs externe und sieben interne Neuzugänge verstärken den Kader. Aus der eigenen Jugend kam Torhüter Niklas Sauter und die Abwehrspieler Stefan Ilic, Maximilian Dietz und Max Rosenfelder hoch. Im Mittelfeld stießen Lars Kehl, Robert Wagner und Alexander Bazdrigiannis neu hinzu. Bei den externen Verpflichtungen sticht Vincent Vermeij (26) heraus. Der Angreifer kam vom MSV Duisburg. Dazu kommen nur junge Spieler. Torhüter Sebastian Mellack war Reservespieler bei Wolfsburg II, Innenverteidiger Jordy Makengo wurde von AJ Auxerre verpflichtet. In der Offensive kam mit Daniels Onzuzans ein Spieler von Bayerns U23, dort spielte er jedoch keine Rolle und war zuletzt an St. Gallen verliehen. Raphael Assibey-Mensah ist auf dem linken Flügel beheimatet und spielte eine starke Regionalligasaison (18 Scorerpunkte) für den TSV Schott Mainz. Im defensiven Mittelfeld tätigte man zusätzliche eine Ausleihe von Yannick Engelhardt. Der 20-Jährige gehört Werder Bremen.



Wer soll noch kommen?

Es sollte wohl keine Veränderungen mehr am Aufgebot der Freiburger geben. Der Kader des SCF umfasst inklusive der sechs Spieler mit Profivertrag bereits 32 Akteure und im gespielten 3-4-3 oder 3-5-2-System sind alle Positionen mindestens doppelt besetzt.



Denkbare Aufstellung zum Saisonstart




Stand: 9.Juli 2021

Kommentare