Die Drittligagegner: 1.FC Kaiserslautern

Das zweite Drittligajahr nach dem Wiederaufstieg steht für den FCS vor der Tür. Der Kader und die sportliche Leitung bei den Malstättern haben sich verändert, aber auch in der restlichen Liga hat sich in der Sommerpause einiges getan und die Kader werden sich bis zum Ende des Transferfensters am 31.August 2021 noch weiter verändern. Neunzehnhundertdrei.de schaut sich diese Veränderungen an, sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2021/22 beleuchten. Von Montag, 28.Juni bis zum Freitag, 16.Juli ist am jedem Tag eine Mannschaft geplant. Diesen Freitag steht der 1.FC Kaiserslautern als zwölftes Team auf der Agenda.



Ausgangslage

Der nächste Anlauf wartet. Nach einer erneut enttäuschenden Saison mit Happy End - statt dem erhofften Aufstieg in die 2.Liga drohte lange Zeit ga der Abstieg in die Regionalliga, am Ende sicherte sich der FCK mit einer starken Rückrunde den Klassenerhalt - soll es auf dem Betzenberg nun endlich wieder nach oben gehen. Der nächste Umbruch ist dafür in die Wege geleitet worden. Erstmalig steht dabei die neue sportliche Leitung um Trainer Marco Antwerpen und Sportchef Thomas Hengen in der Verantwortung um einen Kader aufzubauen. Der offizielle Etat soll sich wie in der Vorsaison bei rund fünf Millionen Euro bewegen.



Wer ist weg?

Zehn Spieler haben den Verein aktuell verlassen, weitere Akteure werden noch dazu stoßen. Vier Spieler spielte keine Rolle mehr. Lukas Gottwalt (IV/Frankfurt), Constantin Fath (DM) und Dylan Esmel (LM) kamen zu keinem Einsatz. Auch Flügelspieler Simon Skarlatidis kam nicht über den Reservistenstatus (12 Einsätze) hinaus. Adam Hlousek (26 Einsätze) bleibt nach dem Ende seiner Ausleihe in Polen, er war lange Zeit Stammspieler als Linksverteidiger. Auch die Leihe von Angreifer Pourie (zehn Tore) endete, der FCK zeigte kein großes Interesse an einer Weiterverpflichtung. Defensivspieler Carlo Sickinger (24 Einsätze) entschied sich zu einem Wechsel zum SV Sandhausen. Die Leihe von Anas Ouahim (OM) endete zum 30.Juni. Den Spieler möchte der FCK gerne weiterverpflichten. Reservetorwart Jonas Weyand wechselte auf Leihbasis zu Schott Mainz und in Tim Rieder wollte ein Stammspieler in der Defensive den Verein verlassen. Am Ende wechselte er zu Türkgücü München.



Wer ist neu?

Innenverteidiger Marvin Senger konnte für eine weitere Saison von St. Pauli ausgeliehen werden, Felix Götze wurde eine weitere Spielzeit aus Augsburg ausgeliehen. Damit konnte man zwei Stammspieler der letzten Halbserie halten. Außerdem konnten in Jean Zimmer (RM) und Daniel Hanslik (ST) zwei Leistungsträger nach Ausleihen fest verpflichtet werden. Außenverteidiger Nils Gibs aus dem eigenen Nachwuchs erhielt einen Vertrag. Nach Leihen kehrten Lucas Röser (Türkgücü) und Mohamed Morabet (Aalen) zurück. Ob die Spieler in Kaiserslautern bleiben ist jedoch noch offen. Dazu kommen bisher fünf Neuzugänge. Für die Defensive verpflichtete man Boris Tomiak (22). Der langgewachsene Innenverteidiger kam von Düsseldorf II. Dort kann auch Julian Niehaus spielen. Der 20-Jährige Sechser war vergangene Saison Stammspieler bei Gladbach II. Außerdem kam für die gleiche Position noch der erfahrenere René Klingenburg von Viktoria Köln. Offensiver verordnet ist Mike Wunderlich. Auch der 35-Jährige Routinier kam von Viktoria Köln und soll die Qualität noch mal deutlich erhöhen. Im Angriff sicherte man sich die Dienste von Muhamed Kiprit. Der 21-Jährige kommt vom KFC Uerdingen, dort gelangen ihm neun Saisontore.



Wer soll noch kommen?

Der Kader ist auf dem Papier mit 31 Spielern noch sehr groß, doch einige Akteure wie Winkler (IV) oder Ciftci (DM) dürfen den Club noch verlassen. Dazu kommen etliche Spieler die eher der zweiten Mannschaft des Clubs zuzuordnen sind. In der Folge sind noch Kaderplätze frei. Spieler wie Ouahim könnten diese Plätze besetzen. Auf der ein oder anderen Position könnte noch ein Neuzugang folgen, so beim linken Verteidiger oder im Angriff.



Denkbare Aufstellung zum Saisonstart

4pkvh.png%20




Stand: 8.Juli 2021

Kommentare 3

  • Gute Namen und einen starken Kader hatten wie auf dem Papier auch die letzten beiden Spielzeiten. Wir sollten uns um uns kümmern und die ihre Scheiße machen lassen.

  • Fragwürdig? Vollverarschung ist das richtige Wort.

  • Sportlich gesehen ein ganz klarer Anwärter auf die Aufstiegsplätze. Gerüst behalten und nochmal verstärkt was alles ziemlich fragwürdig in der Entstehung ist aber nicht zu ändern. Man muss drauf hoffen das sie es Intern vermasseln, so schlecht stehen die Chancen da Erfahrungsgemäß nicht.