Elfter Neuzugang: Bruno Gabriel Soares kommt zum FCS

In der dritten Vorbereitungswoche komplettiert der 1.FCS - zumindest vorerst - seine Kaderplanung: Innenverteidiger Bruno Soares schließt sich den Malstättern ablösefrei an. Der 32-Jährige war seit dem 1.Juli vereinslos und spielte zuvor für den WSG Tirol in Österreich. Zuletzt war der hochgewachsene Brasilianer als Testspieler in Eupen am Start. Soares bekommt beim FC einen Vertrag über ein Jahr bis zum 30.Juni 2022.


In der bisherigen Transferperiode konnte man bereits Jonas Hupe (Torwart, Bonner SC), Marcel Johnen (Torwart, Bayer Leverkusen U19), Nick Galle (Linksverteidiger, Alemannia Aachen), Dominik Ernst (Rechtsverteidiger, 1.FC Magdeburg), Dave Gnaase (Zentrales Mittelfeld, KFC Uerdingen), Alexander Groiß (Zentrales Mittelfeld, Karlsruher SC), Robin Scheu (Rechtes Mittelfeld, SV Sandhausen), Tim Korzuschek (Linkes Mittelfeld, FC Gießen), Justin Steinkötter (Angriff, Borussia Mönchengladbach II und Adriano Grimaldi (Angriff, KFC Uerdingen) unter Vertrag nehmen.


Mit Bruno Soares bekommt der FCS viel Erfahrung für seine Mannschaft. Der 32-Jährige kann alleine auf 111 Einsätze in der 2.Bundesliga zurückschauen. In Deutschland spielte er für den MSV Duisburg und für Fortuna Düsseldorf. Außerdem war er in Brasilien, Kasachstan, Norwegen, Israel, Malaysia und in Österreich aktiv. In der vergangenen Spielzeit kam er für Tirol zu zehn Einsätzen. Soares ist beim FCS der vierte Brasilianer. Marcio Fabiano Giovanini absolvierte in der 2001/02 insgesamt 17 Einsätze für den FCS in der 2.Bundesliga. Adriano José da Silva war 1996/97 für den FC am Ball. In 17 Saisoneinsätzen in der Regionalliga gelangen ihm drei Tore. In der Spielzeit 1993/94 gehörte Fabio Zambiasi dem Zweitligakader der Moldschder an. Er kam zu 14 Einsätzen in der Liga, dazu spielte er drei Mal im DFB-Pokal (ein Tor). Der Südamerikaner mit den meisten Einsätzen für den FCS ist der Argentinier Juan Carlos Corvalan. Corvalan absolvierte von 1996 bis 1999 insgesamt 48 Pflichtspiele für die Malstätter. Eine ausführliche Vorstellung erfolgt wie gewohnt am Abend.


Der Neuzugang besetzt die noch offene Planstelle in der Innenverteidigung nach dem Abgang von Marin Sverko und komplettiert vorerst den Kader der Blau-Schwarzen. Spätestens nach dem Abgang der Kroaten vor einigen Wochen war ein neuer Innenverteidiger unumgänglich geworden. Mit Boné Uaferro, Steven Zellner (der Abwehrchef fehlt aber noch einige Zeit) und dem Neuzugang stehen drei gelernte Innenverteidiger im Aufgebot. Dazu sind Rasim Bulic als junge Alternative und Manuel Zeitz für die Position eingeplant. Eine weitere Option ist ein Spieler wie Alexander Groiß. Trotz dieser Quantität könnte der Kader mit Blick auf die Situation rund um Abwehrchef Zellner auch noch einen zweiten Neuzugang in der Innenverteidigung vertragen, die sportliche Leitung hat sich vorerst gegen diesen Plan entschieden. So muss der Schuss mit dem erfahrenen Soares "sitzen".


23 Feldspieler und drei Torhüter bilden nun den 26-köpfigen Kader. Es ist kein kleiner Kader, aber angesichts der längerfristigen Verletzung von Zellner und Nachwuchskräften wie Recktenwald, Köhl oder Bulic auch kein aufgeblähter Kader. Vergangene Saison ging man mit 27 Spielern in die Saison, hatte aber insgesamt mehr Baustellen. Bis Ende August bleibt das Transferfenster geöffnet. Die sportliche Leitung kann sich in aller Ruhe die restliche Vorbereitung und den Saisonstart anschauen sowie den Markt im Auge behalten um dann nach Möglichkeit doch noch einen Feldspieler zu verpflichten der aktuell noch nicht realistisch ist oder um auf Position nachzulegen, auf denen sich noch unerwarteter Bedarf offenbart.


Der Innenverteidiger äußerte sich wie folgt:

„Es war mein Wunsch wieder nach Deutschland zurückzukehren, da meine Familie trotz meiner Auslandsaufenthalte in den letzten Jahren stets hier gelebt hat. Ich bin in Deutschland heimisch geworden und als die Anfrage des 1. FC Saarbrücken kam, hatte ich direkt ein sehr gutes Gefühl aufgrund der Gespräche mit Jürgen Luginger und Uwe Koschinat


Jürgen Luginger begrüßte den Neuzugang mit folgenden Worten:
„Mit Bruno erhalten wir einen erfahrenen Innenverteidiger, der jedoch noch voll im Saft steht und total ehrgeizig ist. Er besticht durch seine Größe mit einem sehr guten Kopfballspiel sowie einen sehr guten Zweikampfverhalten. Er hat bereits auf höchstem Niveau nachgewiesen, welche Qualitäten in ihm stecken. Wir haben zuletzt gesagt, dass wir noch einen Innenverteidiger verpflichten wollen, der uns auf Anhieb weiterhilft und dieser Überzeugung sind wir bei Bruno Soares, der die Gespräche mit uns auch von Beginn an selbst geführt hat“.



Möglicher Kaderansatz beim FCS

TW: Batz, Johnen, Hupe

RV: Ernst, Recktenwald

IV: Zellner, Bulic, Zeitz,

IV: Uaferro, Soares

LV: Müller, Galle

DM: Kerber, Bösel,

DM: Gnaase, Groiß

RM: Deville, Scheu

OM: Günther-Schmidt, Jänicke,

LM: Gouras, Korzuschek

ST: Jacob, Grimaldi, Steinkötter, Köhl

Kommentare