Die Spielstätte: Niedersachsenstadion

Der TSV Havelse trägt seine Drittligaspiele in der Saison 2021/22 im Niedersachsenstadion in Hannover aus. Seit 2013 trägt die Spielstätte den Sponsorennamen HDI Arena. Die traditionelle Heimspielstätte der Havelser ist das Wilhelm-Langrehr-Stadion. Mit einem Fassungsvermögen von 3.500 Zuschauern es erfüllt jedoch nicht im Ansatz die Anforderungen zur 3.Liga. So hat man sich im gerade einmal 13 Kilometer entfernten Stadion des Zweitligisten eingemietet.


Das Niedersachsenstadion liegt in der Robert-Enke-Straße, benannt nach dem ehemaligen deutschen Nationalspieler und verfügt über ein Fassungsvermögen von 49.200 Plätzen. Neben 41.000 Sitzplätzen stehen auch 8.000 Stehplätze zur Verfügung. Allerdings sind die Stehbereiche mit Vario-Sitzen ausgestattet und können so als 4.000 Sitzplätze genutzt werden. Diese Maßnahme wird auch am Samstag greifen. 29 Logen, 1.241 Business-Seats und über 2.200 Hospitality stehen im Stadion zur Verfügung. Die Eröffnung fand am 26.September 1954 statt, im Zuge der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde das Stadion komplett umgebaut und zu einem reinen Fußballstadion ummodelliert. Das Stadion ist komplett überdacht.



Die heimische Fankurve

Bei Heimspielen von Hauptmieter Hannover 96 schlägt in der Nordkurve das Herz der Fankultur. Der Unterrang ist mit Stehplätzen ausgestattet, die Ultragruppierungen von 96 haben ihre Heimat im Oberrang in den Blöcken N16 und N17 gefunden. Für Havelse bleibt diese Tribüne wie die meisten Areale im Stadion geschlossen. Die Blöcke O14 bis O17 im Oberrang der Haupttribüne stehen für die heimischen Fans und Supporter zur Verfügung. Sponsoren und VIP-Gäste können auf den Business-Seats im Unterrang Platz nehmen.



Der Gästebereich

Umfasst maximal die Blöcke S6 bis S9 im Unterrang der Südtribüne und die Blöcke S15 - S19 im Oberrang der Südtribüne. Die Blöcke S17, S18 und S19 sind die Stehbereiche für Gästefans und diese drei Blöcke sind auch am Samstag geöffnet - dann allerdings als Sitzbereiche. Anders als Montag mitgeteilt beläuft sich das Gästekontingent auf rund 780 Karten, auch eine Tageskasse ist nun nicht mehr vorgesehen.



Der Zuschauerrückhalt von Havelse

Auch ohne den Stadionumzug ist der TSV auch aus Zuschauer-Sicht einer der großen Außenseiter der 3.Liga. In der letzten vollständigen Saison in der Regionalliga Nord lag der Zuschauerzuspruch bei gerade einmal 542 Besuchern. Die normalen Heimspiele sahen zwischen 300 und 600 Zuschauern, nur das Nachbarschaftsduell gegen Hannover II wurde zweistellig. Ein ähnliches Bild lässt sich auch in den vorherigen Jahren erkennen. In einzelnen Spielen war mal eine vierstellige Kulisse möglich, ansonsten lag man im Schnitt meist wieder bei maximal 600. In der abgebrochenen Saison 2019/20 hatte man einen Schnitt von 678 Zuschauern vorzuweisen, man belegte den neunten Platz in der Regionalliga Nord. In der kurzen letzten Saison lag der Schnitt bei 416 Zuschauern, allerdings war die zugelassene Kapazität in den Spielen begrenzt. Das Play-Off-Spiel gegen Schweinfurt durften 1.100 Zuschauer besuchen.


Wie zuvor berichtet dürften am Samstag bis zu 15.000 Zuschauer - darunter auch 1.500 Saarbrücker - ins Stadion. Diese Kapazität für Gäste wurde am Dienstag erst mal knapp halbiert, auch wenn sie der TSV definitiv nicht braucht. Man hofft auf eine vierstellige Heimkulisse zum Auftakt. Über die Saison gesehen erhofft man sich mit Hilfe von Gästefans (Osnabrück oder Braunschweig haben eine kurze Anreise) einen ordentlichen Schub in Sachen Zuschauerschnitt.



Stadionplan

image.png



Quelle Stadionplan

Kommentare 1

  • Absoluter Wahnsinn. Zuschauerschnitt von nicht mal 1000 Zuschauern und dann in so einer Schüssel spielen. Wer ist da bescheuerter der Verein oder der DFB? Wenn da Punktgenau die Derbys ausfallen (ohne Zuschauer) ist die Insolvenz wahrscheinlich nicht weit.