Adriano Grimaldi: Wir müssen nur auf uns schauen

adi_grimaldi-1-scaled.jpg


Am Samstag in Hannover gab es drei Fangruppen: Die des TSV Havelse, die FCS Fans und die Fans von Adriano Grimaldi. Letztere immer mit Grimaldi Trikot und der Beschriftung der unterschiedlichen Teams, für die “Adi” schon aufgelaufen ist. Der Göttinger fühlt sich wohl im Saarland, auch wenn er zum ersten Mal auf seine Familie verzichten muss.

Was das Fußballerische anbetrifft, muss der FCS in der Offensive sicherlich noch zulegen. Daran wurde auch heute intensiv im Training gearbeitet. Aber es gibt natürlich ein neues System, neue Mitspieler und einen neuen Trainer. Das wird noch ein wenig brauchen, kommentierte Sportdirektor Jürgen Luginger die Situation im saarnews Saisonmagazin die aktuelle Lage.

Absolute Highlights boten die Defensivspieler des 1. FC Saarbrücken in Hannover. Dennoch ist die Personaldecke gerade in diesem Bereich nach der schweren Verletzung von Boné Uaferro dünn. Dienstag und Mittwoch hatte Pius Krätschmer vom 1. FC Nürnberg im Sportfeld vorgespielt und offensichtlich einen guten Eindruck hinterlassen. Sein Vorteil ist, dass er auch als Linksverteidiger und im defensiven Mittelfeld auflaufen kann. Abgeneigt an einer Verpflichtung scheinen die Saarbrücker nicht zu sein. Auf jeden Fall scheinen Verhandlungen in der kommenden Woche anstehen. Weitere Gastspieler schloss Jürgen Luginger vorerst aus.

Sehen Sie hier unser Videointerview mit Adriano Grimaldi und Bernd Heemsoth:

Externer Inhalt youtu.be
Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


https://www.saarnews.com/adria…ssen-nur-auf-uns-schauen/

b641c62bd7dd366c6b32649570484670?s=96&d=mm&r=gByclauskuhn

29. Juli 2021

Share






Kommentare