Dreizehnter Neuzugang: Malstätter verpflichten Lukas Boeder

Die personelle Situation beim FCS hat sich in den letzten Wochen zugespitzt. Ein Hauptthema stellt dabei mal wieder die Defensive dar. Neben den längerfristig verletzten Steven Zellner, Boné Uaferro und Sebastian Bösel fehlt bekanntermaßen auch Dennis Erdmann noch für einige Wochen aufgrund seiner Sperre. Im Heimspiel gegen Türkgücü München blieben zwei Kaderplätze frei, in der Innenverteidigung und auf der Position des rechten Verteidigers fehlt es an Alternativen. Auf diese Tatsache hat der FCS am Dienstag reagiert und mit Lukas Boeder einen weiteren Verteidiger verpflichtet. Boeder unterschreibt beim FCS einen Vertrag bis zum Ende dieser Saison, eine "leistungsbezogen Option" für ein weiteres Jahr ist in dem Vertrag integriert. Boeder spielte zuletzt beim Halleschen FC, war jedoch seit Sommer ohne Verein und kommt ablösefrei zum FCS. In Saarbrücken erhält er die Rückennummer 29.


Mit dem 24-Jährigen erhält man einen flexiblen und drittligaerfahrenen Verteidiger. Bereits in 112 Spielen wurde er in der 3.Liga eingesetzt. Neben einem Jahr in Halle spielte er auch bereits für den MSV Duisburg und den SC Paderborn (sieben Einsätze in der 2.Bundesliga). Ausgebildet wurde Boeder bei Bayer Leverkusen und beim FC Schalke 04. Ein ausführlicher Blick auf den Spieler folgt.


Als großen Vorteil bringt Boeder seine Vielseitigkeit mit. Boeder ist gelernter Innenverteidiger, hat in seiner Drittligakarriere aber auch schon oft auf der rechten Abwehrseite gespielt. Dort wird Boeder zur Alternative für Dominik Ernst. Durch die Verletzungen von Robin Scheu und Sebastian Bösel stand dort in der letzten Zeit kein Back-Up mehr zur Verfügung. In der Innenverteidigung bekommt man neben Manuel Zeitz und Pius Krätschmer einen weiteren gestandenen Spieler hinzu. Dazu bleibt Rasim Bulic als junge Alternative dabei. Man hat nun wieder vier geplante Innenverteidiger zur Verfügung und kann besser auf Verletzungen, Sperren oder Formschwankungen reagieren. Boeder steigt unmittelbar ins Training ein und soll schon am Samstag in Meppen spielberechtigt sein. Wie schnell der Neuzugang eine ernsthafte Alternative sein kann, bleibt nach vielen Wochen ohne regeltes Mannschaftstraining jedoch offen.


Beim FCS stehen mittlerweile 27 Spieler (und U19-Spieler Recktenwald) unter Vertrag. Ursache des nun doch wieder großen Kaders sind die Langzeitverletzten. Ohne diese Situation stünden in Zellner, Uaferro, Erdmann, Krätschmer, Zeitz, Bulic und Boeder bedeutend zu viele Innenverteidiger unter Vertrag. Bekanntermaßen sucht der Verein auch noch nach einem schnellen Flügelspieler. Abgesehen von Minos Gouras fehlt es an Geschwindigkeit. Auch in der Breite benötigt der Kader in diesem Bereich noch eine gute Alternative. Robin Scheu und Tim Korzuschek konnten verletzungsbedingt bisher kaum oder überhaupt nicht mitwirken, Maurice Deville tut sich auch unter dem neuen Trainer schwer. Zuletzt sprang Routinier Tobias Jänicke mit aufsteigender Form in die Breche. Ob die sportliche Leitung bis zum Winter einen passenden Neuzugang findet bleibt offen.


Sportdirektor Jürgen Luginger begrüßte den Neuzugang wie folgt:

„Wir haben aktuell aufgrund von Verletzungen und Sperren strategischen Handlungsbedarf. Wir sind froh, dass wir mit Lukas einen zweitligaerfahrenen Spieler verpflichten konnten. Er kann sowohl als Innen-, als auch als Außenverteidiger spielen und kennt die 3. Liga bereits durch seine Stationen in Duisburg und Halle gut.“


Lukas Boeder äußerte sich wie folgt:

„Ich war bereits im Sommer in Gesprächen mit dem 1. FC Saarbrücken und hatte schon damals Lust auf die Stadt und den Verein“, betont Boeder. „Der Kontakt ist nie abgerissen. Ich bin froh, dass es nun doch geklappt hat.“





FCS testet Naim Ighbane

Naim Ighbane wird am Dienstag und Mittwoch als Testspieler am Training des FCS teilnehmen. Dies gab der Verein am Dienstag bekannt. Der 20-Jährige ist ein französischer Innenverteidiger vom US Orleans (National D3, dritthöchste Spielklasse in Frankreich).

Kommentare 6

  • Habe nicht mehr mit einer Verpflichtung gerechnet und wenn überhaupt gemeint es käme eine fürs OM. Aber gebrauchen können wir ihn ganz sicher.

    Eijo 1
    • Ich auch nicht. Interessant das man auch (wie mit Erdmann) schon früher in Gesprächen war. Wie andere auch hatte ich schon vor Wochen immer mal geschaut was es so an IV gibt und hatte mir Boeder "gewünscht". Ich denke das ist jemand für den Stamm auch wenn alle wieder dabei sind.

  • Gute Verpflichtung!

  • Naim Ighbane?

  • Dann kann Zeitz jetzt ins Mittelfeld!

  • bäbämm;)