10.500 Zuschauer gegen Braunschweig zugelassen!

Die saarländische Landesregierung hat am gestrigen Dienstag große Lockerungen zum ersten Oktober verkündet und damit den Weg geöffnet, um dem FCS eine weitere Erhöhung der Auslastung zu ermöglichen. So fällt der Mindestabstand bei Veranstaltungen komplett weg, auch die Maskenpflicht im Außenbereich wurde gekippt. Weiterhin gilt das Konzept von 3G, auch nicht geimpfte Personen können so an den zusätzlichen Freiheiten teilnehmen. Der Verein hat kurzfristig reagiert und für das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig die maximale Auslastung erneut angehoben.






Wie viele Zuschauer sind erlaubt?

10.500 Zuschauer dürfen nun in den Park, die zusätzlichen Karten gehen am heutigen Mittwoch ab 12:00 Uhr in den Verkauf. Auf der Fantribüne (Erhöhung auf 4.000), der Haupttribüne (400 Karten mehr) und der Gegentribüne (900 Karten mehr) werden Karten verkauft, die Westtribüne bleibt weiter geschlossen. Im Heimbereich sind bisher rund 6.500 Karten verkauft, im Gästeblock (mit mutmaßlich aufgestockten Kontingent) stehen noch ausreichend Karten zur Verfügung.



Wie komme ich an Karten?

Karten gibt es auch weiterhin ausschließlich über den Online-Ticketing-Dienst Reservix. Der Link zum Ticketshop. Angesichts der weiterhin nötigen Kontakterfassung sowie der Überprüfung der 3G-Kriterien steht weiterhin keine Tageskasse zur Verfügung.



Wer erhält Zutritt zum Stadion?

Nach wie vor gilt im Ludwigspark die 3G-Regel. Nur vollständig geimpfte (die Impfung muss mindestens 14 Tage zurück liegen), genesene oder getestete Personen erhalten Zugang zum Stadion. Bei den Tests werden ausschließlich zertifizierte Tests anerkannt, sie dürfen zudem nicht älter als 24 Stunden sein. Der entsprechende Nachweis ist am Einlass vorzuzeigen. Alle Tickets sind im Zuge der Kontaktverfolgung personalisiert und ein Ausweichdokument ist mitzuführen. Die Maskenpflicht und die Abstandsregelungen im Stadion entfallen.



Zuschauertabelle

Nach fünf Heimspielen belegt der 1.FCS den achten Platz in der Zuschauertabelle der 3.Liga. Man kann einen Schnitt von 6.341 Zuschauern vorweisen (es ist der höchste Schnitt zu einem vergleichbaren Zeitpunkt seit Zweitligazeiten) und liegt bei der möglichen Auslastung von 99,1 Prozent. Mit dem Heimspiel gegen Braunschweig könnte man auf einen Schnitt von über 7.000 Zuschauer springen.



Wie ist die Kulisse einzuordnen?

Für die Malstätter winkt nicht nur die größte Kulisse seit der Rückkehr in den LuPa, sondern auch die größte Heimkulisse seit dem Relegationsspiel gegen die Würzburger Kickers im Sommer 2015 (offiziell rund 10.500 Zuschauer). In einem Ligaspiel kratzte man zuletzt im August 2014

(9.840 gegen die SV Elversberg) an einer fünfstelligen Kulisse. In der 3.Liga hatte man erst ein Mal mehr als 8.000 Zuschauer im Stadion. Am 30.November 2013 wurden gegen RB Leipzig rund 11.200 Karten verkauft, die Begegnung war Teil einer Kombi-Ticket-Aktion zum DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Dortmund. Ohne Sonderaktionen liegt die bisherige Bestmarke bei 7.959 Zuschauern aus einem Heimspiel gegen Hansa Rostock. Rund 2.000 Rostocker waren in ihrem möglichen Aufstiegsspiel mitgereist.

Kommentare 8

  • Wenn man sich das bei Reservix anschaut ist das Ding mehr oder weniger voll am Freitag;)

  • Ob die 10.500 auch da sein werden?

    • Wohl kaum. Nach meiner Berechnung müsste das Kontingent für Gäste auf ca. 1.100 Karten anwachsen sein. So viele Braunschweiger werden nicht kommen, zumal deren aktive Szene aufgrund von personalisierten Tickets das Spiel nicht besuchen wird. Heimbereich mit den bekannten Angaben sind bei mir 9.428 Zuschauer.

      Eijo 1
    • Das nennt man dann Teilausverkauf ;) Hast dich nicht richtig ausgedrückt, spannend wird sein ob das ganze Kontingent an Heimtickets weg geht.

    • Dann gehen um 12 Uhr rund 2000 weitere Tickets des Heimbereichs Online. Glaube nicht da die alle gekauft werden..

    • Die "Steher" werden ratzfatz weg sein, jede Wette..

    • 4000 auf der Fantribüne >>Episch;)