Spielbericht: Schwacher FCS verliert auch im Derby

Nächster großer Rückschlag für den FCS. Die Malstätter unterlagen am Samstag im Derby gegen den 1.FC Kaiserslautern mit 0:2 (0:1). Eine Pleite im Prestigeduell tut stets weh, Niederlagen lassen sich in der engen dritten Liga aber auch in solchen Derbys nicht vermeiden und können vorkommen. Wie schon in Mannheim hinterlässt vor allem der Auftritt ein Fragezeichen. Einmal mehr kam man in einem Derby beziehungsweise in einem Nachbarschaftsduell weder an eine gute noch an eine normale Form heran. Wieder ließ man sich von der ersten Minute an den Schneid abkaufen. Die Malstätter kamen in fast allen Situationen zu spät in die Zweikämpfe, musste oft sinnlos Foul spielen und hatte in der eigenen Offensive keine Idee für Torchancen. Den ersten Eckball bekam der FCS nach 58 Minuten zugesprochen, eine Minute später gelang Adriano Grimaldi mit einem harmlosen Distanzschuss aus 20 Metern der erste Schuss des FCS auf das gegnerische Tor. Nach rund einer Stunde ist diese Bilanz ein aussagekräftiges Urteil. Zu diesem Zeitpunkt lag der FC schon mit 0:1 zurück, auch diese Szene kann als Typisch für das Spiel angesehen werden. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld klatschte der Ball an den Pfosten, den zweiten Ball gewann ein Spieler der Gäste und köpfte die Kugel ins FCS-Tor. Zu diesem Zeitpunkt war der knapp Rückstand schon schmeichelhaft aus Sicht des FCS. Im zweiten Abschnitt ging es der FCK etwas tiefer an und setzte rund 20 Minuten vor Spielende den entscheidenden Konter zum 0:2. Erst nach diesem Treffer begannen die Malstätter (auch weil die Gäste sich nun rein auf die Defensive beschränkten) aktiv an dem Spiel teilzunehmen und warfen mit dem Mut der Verzweiflung alles nach vorne. Grimaldi mit einer Doppelchance oder auch der eingewechselte Steinkötter mit einem Distanzschuss brachten in der Schlussphase das Tor der Gäste zumindest in Bedrängnis und sorgten für Torgefahr. Ein Anschlusstreffer wäre allerdings nicht verdient gewesen.


Nach zwei "Derbypleiten" in Folge mit null eigenen Toren und zwei miserablen Auftritten hat sich die Situation beim FCS klar gedreht, die Stimmung befindet sich erst mal am Tiefpunkt und der einst hohe Kredit der Mannschaft wurde aufgebraucht. Es bleibt unbegreiflich, wie eine nach 13 Spieltagen sehr stabil wirkende Mannschaft sich in zwei Begegnungen so demontiert. In der Tabelle der 3.Liga rutscht der FCS auf den neunten Platz zurück und muss nach der Länderspielpause dringend wieder in die Spur kommen.



Deville wieder auf Länderspielreise

Am Montag reist Maurice Deville wieder zur Nationalmannschaft von Luxemburg. Der 29-Jährige wurde für die letzte Länderspielphase des Jahres 2021 nominiert. Am Donnerstag spielt man in Aserbaidchan, am Sonntag dann gegen Irland. Es sind die letzten beiden Spiele der Qualifikation, die Chance auf die Weltmeisterschaft sind jedoch nur noch theoretischer Natur.



Länderspielpause: Jägersburg wartet im Pokal

Am Mittwoch gastiert der FCS im Achtelfinale des Saarlandpokals beim FSV Jägersburg. Die Begegnung gegen den Oberligisten wird ab 19:00 Uhr im Alois-Omlor-Sportpark in Jägersburg stattfinden. Alle Unkenrufe der Vergangenheit sind damit erwartungsgemäß über Bord geworfen worden. Der Eintrittspreis liegt wie schon im Pokal in Mettlach bei zehn Euro.



Nächstes Ligaspiel: Zu Gast in Verl

Nach der Länderspielperiode geht es für den FCS in die letzte Phase des Jahres 2021. Fünf Spiele warten noch vor der Winterpause. Am Freitag, 19.November gastiert man beim SC Verl. Gespielt wird ab 19:00 Uhr in Lotte. Das nächste Heimspiel findet gegen Aufsteiger Viktoria Berlin statt. Dieses Spiel ist auf den Samstag, 27.November um 14:00 Uhr im Park terminiert.

Kommentare 16

  • Es muss jetzt jeder runter kommen, nicht das wir uns durch zwei Derbys komplett zerfleischen. Die nächsten beiden Spiele muss gepunktet werden, dass ist wichtig!

  • Wenn man hört (wenn es so stimmt, die SZ schreibt es) das Batz den Trainer nach dem Spiel öffentlich ankackt dann lässt das tief blicken. Aber der Trainer hat sich den Schlamassel zu großen Teilen selber beschert.

  • Der Trainer hat schon in Lotte gegen Verl die offensichtlichste aller Fehlentscheidung zu revidieren. Zeitz ist Mittelfeld Spieler und bei den Gurken die wir sonst haben kann man ihn da nicht weglassen. Schon bei der Einordnung von Koschinat ihn fest als IV einzuplanen hätte ein Veto von Luginger kommen müssen. Ein LV muss her, zur Not einen Leihen alles besser als so weiter zu machen, auch das destabilisiert uns. Solange Scheu nicht die nötigen Körner hat gehört er auf die Bank genauso wie Jacob wenn er nichts bringt. Deville kriegt entweder eine Chance oder man sollte ihm nahe legen zu wechseln. Viel schlechter wie Gouras die letzten Spiele performt hat ist er aber auch nicht, kann aber mal den Kopf hinhalten.

  • Ich finde es jedenfalls kritisch wenn der Trainer nach Mannheim sauer auf seine Mannschaft ist und sich im nächsten Spiel für den Auftritt seiner Mannschaft schämt (O-Ton).

  • "Wenn ein Trainer die Mannschaft nicht mehr erreicht, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob er noch der Richtige für die gesteckten Ziele ist[...]".

    Ein Trainer kann aber auch nur mit dem Werkzeug arbeiten, welches ihm zur Verfügung steht.


    Mir stellt sich diesbezüglich die Frage: - Was ist mit der Mannschaft? Welcher Spieler kann sich wirklich mit dem Verein identifizieren? Wer ist nur da um etwas Profiluft zu schnuppern? Wer streicht sich nur ein relativ üppiges Gehalt ein?

    Aus der aktuellen Mannschaft reicht mir eine Hand um diese abzuzählen!


    "Eier, wir brauchen Eier"! Ein Zitat, gesprochen von einer Legende des Fußballs! Und nicht nur gesprochen, sondern selbst zum Besten gegeben und vorgelebt!

    Solche Typen, solche Männer mit Eiern aus Stahl fehlen in dieser Mannschaft!

    Wir lassen Spieler gehen, die ansatzweise diese Mentalität gelebt haben. Die sich aufgerissen, gekämpft, geackert, mitgezogen haben. Und warum? Tja... Da kommen wir wieder auf den Verein zu sprechen. Spieler, die nicht mit dem Strom schwimmen. Welche, die polarisieren und auch Mal den Mund aufmachen, wenn etwas scheiße läuft... Sowas ist in diesem Verein nicht gerne gesehen!

    Auf die Außendarstellung wird da mehr Wert gelegt, als auf Spieler, die sich Spieltag für Spieltag für die Farben und das Wappen zerissen haben!


    180 Minuten "Derby"... 180 Minuten völlig blutleer, kampflos, ideenlos, willenlos...

    "Du kannst verlieren. Jedoch kommt es auf das WIE an"! Und da spielt der Gegner für mich keine Rolle! Ob das der Tabellenletzte, oder der ewige Rivale ist!

    Da muss die Geilheit auf den Platz kommen, jedes Spiel gewinnen zu WOLLEN! WILLE! EHRGEIZ! KAMPF! Attribute die völlig vermisst werden!


    Das selbe gilt jedoch auch für die Fans! Man darf sauer sein, enttäuscht, traurig. Aber: entweder man steht zu seinem Verein oder lässt es bleiben.

    "In guten wie in schlechten Zeiten", "Blau und Schwarz ein Leben lang"! Sollten sich einige Mal verinnerlichen. Vor allem in schlechten Zeiten bzw wenn wir Mal keine Champions League spielen!


    🔵⚫💙🖤

    #1FCS

    #blauundschwarz

    Marco Morgenthaler

    • Wird jetzt keiner sein Trikot verbrannt haben oder? Ich habe bis eben gebraucht zum verarbeiten und bin nun froh das diese Spiele vorbei sind. Die kommenden Spiele werden jetzt zeigen wohin unser Weg geht. Wenn man jetzt schon ein Fazit ziehen möchte was die Transfers betrifft sieht es sehr Düster aus.

  • Warum auch immer können wir solche Spiele nicht. Es kommen jetzt wieder Spiele die wir hoffentlich besser bestreiten.

  • Es wird um den heißen Brei geredet. Es ist ganz offensichtlich das es in der Mannschaft oder in der Beziehung Mannschaft/Trainer nicht stimmt.

  • Wer den Trainer raus haben möchte muss bedenken wie unser Verein im Moment aufgestellt ist und was folgt bzw. wer diese Dinge entscheidet....

  • Der Trainer muss reagieren, muss selber Fehler zugeben und danach handeln. Dazu gehört das keiner der Neuzugänge außer Ernst und Grimaldi in den Kader gehören. Danach muss man am Spieltag und im Winter handeln. Es ist unausweichlich einen neuen LV zu verpflichten. Man findet ein Pendant zu Boeder oder muss auch da handeln, Zeitz muss mit Kerber auf die 6. Ob dann alles besser wird kann man nicht sagen, aber es lässt sich so eine Struktur finden.

  • Mein Vertrauen in Mannschaft und Trainer ist zerstört. Beim Sportdirektor hatte ich nie eins.

  • Es müssen sich jetzt alles zusammen reißen. Damit ist Trainer, Mannschaft und Fans gemeint. Das die erste Enttäuschung heftig ausfällt ist nachvollziehbar aber man muss in den nächsten Tagen die Dinge versachlichen. Das alleine ist schon eine Aufgabe, es sind jetzt aber 14 Tage Zeit, die genutzt werden muss.

    • Der Verein ist wieder auf dem besten Weg dort hinzukommen wo er herkan. Das fängt damit an das ein Markus Mann plötzlich weg geht. Dann geht plötzlich Dieter Ferner. David Fischer wird meiner Meinung nach degradiert. Das stinkt doch zum Himmel. Auch das Kwasniok so mit dem Verein umging zeugt von Unzufriedenheit im Umfeld obwohl man sportlich gut da stand. Was hat man denn geholt? Luginger als Sportdirektor, einen Ersatz für Ferner hat man immer noch nicht, dann installiert man 3 Leute aus dem Ostermannclan, von denen nur einer in Erscheinung tritt und zwar der Pressesprecher, der Rest davon sind nur Kulissenschieber. Und wenn ich dann höre das ein Meiser einer der korruptesten Menschen die ich kenne wieder im Hintergrund ist wird mir schlecht. Wo das hinführt haben wir schon alles hinter uns. Und nun zum sportlichen. Letztes Jahr wurde für mich attraktiver Fussball gespielt, klar war nit immer alles top,. Vor allem hatten wir ein System. Was lässt Koschinat denn spielen hoch und weit, auf Grimaldi zugeschnitten.. Die Gegner stellen sich doch da drauf ein. Und das Ergebnis spiegelt sich doch in den letzten beiden Spielen wieder. Kein Biss, kein Mut, spielerisch limitiert, kein Kampf nix. Keine einzige Torchance in Mannheim, gegen KL in der 80 Minute die erste nennenswerte Chance wo der Trops eh schon gelutscht war. Auch das Merchandising sprich Fanartikel ist ein Witz. Seit Wochen gibt es keine Einlaufhoodies nur noch in 3xl oder S. Angeblich nit lieferbar. Am Stand gibt es nur Ladenhüter, nichts an Hoodie Jacken oder ähnliches, ausser so hässliche Weihnachtspullis. Selbst es Renate hat mehr Ware angeboten als der offizielle Fan Shop. Der Verein weiß gar nicht welche Chance er diesbezüglich vergibt. Man kann damit ne Menge Geld machen, nur muss man halt was gescheites der breiten Masse anbieten und auch stärker present sein.

    • Wahrscheinlich waren viele Dinge nie anders, wurden erst von Ferner und Mann gekascht und dann vom Erfolg überstrahlt. Der Abgang von Dieter, wer will ihm widersprechen wenn er auf sein Alter hinweist? Niemand, schon aus Respekt, ob es nur daran lag? Wer weiß es schon.