Spielbericht: Souveräner Pflichtsieg in Jägersburg

Ein erster Minischritt raus aus dem Tal. Am Abend gewann der FCS bei Oberligist FSV Jägersburg souverän mit 4:0 (3:0) und qualifizierte sich zum 20.Mal für das Viertelfinale im Saarlandpokal. Zu Gewinnen gab es für die Malstätter nichts, zu verlieren viel. Ein Ausscheiden wäre fatal gewesen. Man konnte die Pflichtaufgabe ohne Mühen erfüllen, man hat nie einen Hauch von Pokalfight aufkommen lassen und damit die eigene Aufgabe an diesem Abend erfüllt.


Ähnlich wie schon im Pokalspiel in Mettlach nahm der FC das Spiel von Beginn an erst und stellte früh die Weichen auf Sieg. Offenkundig gerade in der ersten Halbzeit die Lautstärke im FCS-Spiel. Zeitweise schnürten die Malstätter den Oberligisten in einem Powerplay am eigenen Strafraum fest und wurden so ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Strafraum agierte man jedoch äußerst fahrlässig und ließ etliche Großchancen liegen. Erst nach 22 Minuten der erste Treffer. Ernst schickte Jacob steil, dessen Flanke köpfte Köhl über den Torwart in die Maschen. Sieben Minuten steckte Günther-Schmidt auf Ernst durch, dessen Querpass schob Jacob zum 2:0 ins Tor. Dazwischen hätte der FCS nach einem Foul an Köhl auch einen Elfmeter bekommen müssen. Vier Minuten vor der Pause entschied Jänicke mit einem Chipball in die lange Ecke die Begegnung. Wieder hatte man sich zuvor über die rechte Seite durchgesetzt. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken startete zur zweiten Hälfte die Rotationsmaschine. Nick Galle (statt Müller), Rasim Bulic (statt Kerber) und Justin Steinkötter (statt Jacob) kamen ins Spiel. Die Begegnung änderte sich jedoch nicht. Fast ausschließlich ging es in eine Richtung. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff traf Günther-Schmidt im Anschluss an eine Ecke aus kurzer Distanz zum 4:0. Koschinat brachte in der Folge noch Dave Gnaase für Pius Krätschmer (59.) und Tim Korzuschek für Dennis Ernst (65./Umstellung auf ein 4-1-4-1-System). Trotz zahlreicher weiterer Großchancen verpasste es der FCS in der Folgezeit jedoch das Ergebnis noch höher zu gestalten. Zwei oder drei Treffer hätten es von den Kräfteverhältnissen her noch sein müssen. Auch die Gastgeber hatten über das Spiel die ein oder andere gute Gelegenheit um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen.



Wie war die Kulisse?

Aus einer Unmöglichkeit wurde ein ganz normales Pokalspiel. Anders als noch 2018 und unmittelbar nach der Auslosung blieben die großen Panikattacken aus und die Begegnung wurde (ohne irgendwelche Vorkommnisse) auf dem Sportplatz in Jägersburg ausgetragen. Rund 800 Zuschauer fanden den Weg auf den Sportplatz. Einen aktiven Support seitens der FCS-Fans gab es nicht. Stattdessen wurde ein Banner mit der Aufschrift "Eure Leistung - Eine Schande" gehisst.



Personal & Taktik

Mit einer angespannteren personellen Ausgangslage ging es für den FCS in das Spiel. Neben den bekannten Ausfällen (Zellner und Uaferro) musste man auch auf Jonas Hupe, Alexander Groiß, Sebastian Bösel, Maurice Deville, Minos Gouras, Robin Scheu und Adriano Grimaldi verzichten. Torhüter Hupe muss nach einer Meniskusverletzung operiert werden und fehlt für längere Zeit, Groiß (am Samstag noch trotz Problemen im Kader) konnte aufgrund von Oberschenkelproblemen nicht mitwirken. Auch Scheu zog sich im Training erneut eine kleine muskuläre Verletzung zu. Bei Sebastian Bösel stehen noch einmal Kontrollen der letzten Verletzungen an und Deville weilt bei seiner Nationalmannschaft. Gouras hatte im letzten Spiel einen Schlag abbekommen und Grimaldi schleppte sich schon in den letzten Spielen angeschlagen durch die Spiele. Dem Angreifer könnte nun sogar eine längere Pause drohen.


Angesichts der eigenen Situation nach den letzten beiden Spielen und dem folgenden freien Wochenende hatte Trainer Uwe Koschinat überhaupt keinen Anlass für eine komplette Rotation, am Ende nahm der Übungsleiter vier Wechsel vor. Neben den verletzten Gouras, Scheu und Grimaldi rückte auch Galle aus der Mannschaft. Vor Keeper Daniel Batz besetzte man die Außenverteidigerpositionen mit Dominik Ernst (rechts) und Mario Müller (links, statt Galle). Zentral durften Manuel Zeitz und Lukas Boeder ran. Zeitz absolvierte nicht nur sein 299.Pflichtspiel für die erste Mannschaft des FCS, das Urgestein wurde auch zum 24.Mal in einem Saarlandpokalspiel eingesetzt. Mit dieser Anzahl ist es nun FCS-Rekordspieler im Landespokal. Im zentralen Mittelfeld kehrte Luca Kerber (in der Liga zuletzt gesperrt) in die Mannschaft zurück, an seiner Seite agierte Pius Krätschmer. Tobias Jänicke begann auf der rechten Außenseite, Marius Köhl statt Minos Gouras auf dem linken Flügel. Zentral begann Julian Günther-Schmidt für Grimaldi, Jacob rückte in die Sturmspitze.


Auf der Ersatzbank nahmen Marcel Johnen, Nick Galle, Rasim Bulic, Dennis Erdmann, Dave Gnaase, Tim Korzuschek und Justin Steinkötter ihren Platz ein. Marcel Johnen kehrte nach nur zwei echten Trainingseinheiten in den Kader zurück.



Wie geht es im Pokal weiter?

Die Runde der letzten Acht im Saarlandpokal ist für Ende März 2022 angesetzt. Der Spieltermin liegt auch dann in einer Länderspielpause. Noch stehen nicht alle Teilnehmer des Viertelfinales fest, auch der Termin der Auslosung ist noch nicht bekannt. Das Halbfinale soll am 27.April ausgetragen werden, das Finale am Finaltag der Amateure ist vorerst auf den 21.Mai 2022 festgesetzt.



Gegen Verl in die letzte Phase des Jahres

Nach dem spielfreien Wochenende geht es für die Malstätter in die letzte Phase des Jahres 2021. Fünf Spiele - darunter drei Heimspiele im Park - stehen noch an. Zunächst geht es jedoch an einem Freitag zum SC Verl. Dann will und muss der FCS auch in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 27.November gegen Viktoria Berlin statt.



Das Achtelfinale im Saarlandpokal


DatumHeim-GastErgebnis
Di., 9.11.21FV Schwalbach (SL)-FC Hertha Wiesbach (OL)2:4 (1:1)
Mi., 10.11.21FSV Jägersburg (OL)-1.FC Saarbrücken (3L)0:4 (0:3)
Mi., 10.11.21SV Habach (VL)-Rot-Weiß Hasborn (SL)1:3 (1:1)
Mi., 10.11.21SG Lebach/Landsweiler (VL)-SV Auersmacher (SL)1:2 n.V (1:0)
Mi., 10.11.21FV Diefflen (OL)-FC 08 Homburg (RL)2:5 (0:4)
Mi., 10.11.21FV Eppelborn (OL)-SV 07 Elversberg (RL)1:3 (0:0)
Mi., 17.11.211.FC Reimsbach (VL)-SF Köllerbach (SL)
Mi., 17.11.21SV Schwarzenbach (VL)-DJK Ballweiler (VL)

Kommentare