Heimspiele ab sofort mindestens unter 2G-Regeln

Wie zu erwarten werden im Saarland die Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie verschärft. Anders als bei der letzten Verschärfung - die Heimspiele des FCS waren von den Maßnahmen nur geringfügig betroffen - nehmen die Einschränkungen dieses Mal auch Einfluss auf die Spiele der Malstätter.


In einer Sondersitzung des saarländischen Landtages verkündete Ministerpräsident Hans die geplante Rückkehr zur Maskenpflicht auch im Außenbereich (erst am Platz darf die Maske abgenommen werden) sowie ein genereller Wechsel auf die 2G beziehungsweise die 2G+-Regel im Bereich von Veranstaltungen. Laut dem saarländischen Rundfunk gilt die Devise: Aus 2G wird künftig 2G plus, aus 3G wird 2G. Dadurch würde bei den Heimspielen des FCS ab sofort die 2G-Regel gelten.


Endgültig beschlossen werden sollen die Maßnahmen am Dienstag. Ein generelles Verbot von Großveranstaltungen und damit auch von Geisterspielen war in der Regierungserklärung kein Thema. Noch bleiben jedoch viele Fragen offen, unter anderem wie sehr Veranstaltungen ausgelastet werden dürfen.



Was bedeutet 2G?

Die 2G-Regel, also Zutritt nur für Genesene und Geimpfte, soll künftig gelten für Freizeitaktivitäten nun auch im Außenbereich wie etwa in Freizeitparks, bei kulturellen Betätigungen in Gruppen, bei der Teilnahme am Freizeit- und Amateursportbetrieb, ebenso in Tanzschulen und auch der Außengastronomie.



Was bedeutet 2G+?

2G+, also Zutritt nur für Genesene und Geimpfte, die zusätzlich einen tagesaktuellen, negativen Schnelltest vorlegen müssen, soll für alle kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen eingeführt werden.





(Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert9

Kommentare