Winterpause: Situation des Kaders (Teil III)

Die kurze Winterpause der 3.Liga ist im vollen Gange, kommenden Montag nimmt der FCS dann die Mini-Vorbereitung vor dem Start (Mitte Januar gastiert man beim VfL Osnabrück) ins Jahr 2022 auf. Zu diesem Zeitpunkt hat auch das Transferfenster bereits rund 60 Stunden geöffnet. Mit der Ausleihe von Tim Korzuschek zu Alemannia Aachen gab es bereits eine Transferaktivität beim FCS, mindestens ein Neuzugang könnte noch folgen. Zeit bleibt dafür bis Ende Januar. In drei Teilen folgt der Blick auf den Kader. Im letzten Abschnitt stehen neun Spieler im Fokus, alle Offensivspieler des Kaders werden betrachtet.












Maurice Deville

Position: Rechtes Mittelfeld - Vertrag bis 30.06.2022


Auch das dritte Halbjahr von Maurice Deville beim FCS lief nicht nach Plan. Der Flügelspieler spielte zwar in den ersten beiden Spielen von Beginn an, konnte danach aber die Lücke im rechten Mittelfeld nicht nutzen. Bis zur Winterpause kam nur ein Einsatz von Beginn an hinzu, dazu kamen noch zehn Einwechslungen. Kleinere Verletzungen, aber auch Reisen zur Nationalmannschaft warfen den 29-Jährigen stetig zurück, in den letzten Wochen des Jahres konnte er zumindest als Einwechselspieler positive Schlagzeilen produzieren. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, das zweite Halbjahr (mit nur einer Länderspielpause) wird ungemein wichtig für den Flügelspieler.



Robin Scheu

Position: Rechtes Mittelfeld - Vertrag bis 30.06.2023


Im Sommer kam Scheu als Königstransfer aus Sandhausen und der 2.Bundesliga. Den erhofften Durchbruch erlebte der 26-Jährige noch nicht. Verletzungen und Trainingsrückstände machten ihm zu schaffen, in einen Flow kam er nie. So konnte er als komplett anderer Spielertyp den Abgang von Nicklas Shipnoski nicht ersetzen und hat erst 12 Einsätze in der 3.Liga zu Buche stehen. Auch die Scorerausbeute ist mit jeweils einem Tor und einer Torvorlage ausbaufähig. Die grundsätzliche Art um der Mannschaft entscheidend zu helfen hat Scheu im Heimspiel gegen Magdeburg gezeigt und diese Form muss er im neuen Jahr anstreben.



Minos Gouras

Position: Linker Mittelfeld - Vertrag bis 30.06.2022


In seiner ersten Saison wurde Gouras früh durch eine Verletzung ausgebremst, die zweite Spielzeit startete umso besser. Gouras erwischte zu Saisonbeginn eine Traumform und war in der ersten Saisonphase der überragende Offensivspieler des FCS. Sieben direkte Torbeteiligungen sammelte Gouras in den ersten zehn Spieltagen und war an fast allen gefährlichen Offensivaktionen beteiligt. Danach fiel Gouras in ein kleines Formloch ehe ihn im November eine längere Corona-Infektion außer Gefecht setzte. Die Bilanz mit 17 Einsätzen und sieben Scorerpunkten ist trotzdem noch gut und kann im nächsten Halbjahr ausgebaut werden. Gouras muss die kurze Wintervorbereitung nutzen um sich wieder in eine gute Form zu bringen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, eine Vertragsverlängerung gilt als äußerst unwahrscheinlich.



Tobias Jänicke

Position: Offensives Mittelfeld - Vertrag bis 30.06.2022


Wie schon in der Vorsaison wurde Jänicke vor Saisonbeginn nicht mehr als Teil der Stammmannschaft gesehen und kam in den ersten beiden Spielen auch nur von der Bank. Danach ging es den üblichen Weg und Jänicke etablierte sich wieder in der Startformation. Entweder nutzte er die Vakanz auf der rechten Außenbahn und kehrte auf seine ursprüngliche Position zurück oder aber er spielte im zentralen Mittelfeld hinter dem Stürmer. So kam der 32-Jährige als einer von nur zwei Feldspieler in allen Saisonspielen zum Einsatz (15 Startelfeinsätze) und steht bei ordentlichen fünf Scorerpunkten. Man kennt seinen Wert als fleißiger Arbeiter mit viel Spielintelligenz. Laut jüngsten Medienberichten sollen ihm noch wenige Einsätze bis zu einer automatischen Verlängerung seines Vertrages fehlen.



Marius Köhl

Position: Stürmer - Vertrag bis 30.06.2022


Nach dem halben Jahr leihe in Koblenz kehrte Köhl im Sommer zurück, das Eigengewächs konnte zumindest einen kleinen Schritt nach vorne gehen. Fünf Einsätze erlebte er im ersten Halbjahr, gegen Verl durfte er sogar von Beginn an ran. Die anderen vier Einsätze waren lediglich kurze Einsätze. Er ist näher dran an der 3.Liga, näher dran am Niveau für die 3.Liga. Doch muss der 20-Jährige noch eine größere Entwicklung hinlegen um tatsächlich auf Dauer zu einer ernsthaften Option in Liga 3 zu werden. Im Saarlandpokal gegen unterklassige Teams zeigte er zwei ordentliche Leistungen. Der Vertrag läuft im Sommer aus.



Sebastian Jacob

Position: Stürmer - Vertrag bis 30.06.2023


Komplett zufrieden kann Angreifer Sebastian Jacob mit dem ersten Halbjahr nicht sein. In guter Form ist er ein absoluter Top-Spieler für die 3.Liga, konnte genau diesen Aspekt aber zu selten unter Beweis stellen. Verletzungsbedingt verpasste er große Teile der Vorbereitung, kam in den ersten drei Spielen jeweils von der Bank. Eine weitere Verletzung warf ihn anschließend aus der Bahn. Erst Mitte September spielte sich Jacob in die Stammmannschaft, hatte anschließend mit Formschwankungen zu kämpfen. Gegen Halle agierte er überragend, gegen Mannheim oder Kaiserslautern unter ferner liefen. So musste er sich in den letzten Wochen des Jahres mit der Rolle des Edeljoker begnügen. Die eigene Torausbeute (drei Tore in 15 Spielen) entspricht nicht seinen Fähigkeiten.



Julian Günther-Schmidt

Position: Stürmer - Vertrag bis 30.06.2022


Eine gute Halbserie erlebte Günther-Schmidt. Er konnte Verletzungen sowie Formschwankungen anderer Spieler nutzen und war meistens Stammspieler. Gerade zu Saisonbeginn nahm er eine wichtige Rolle ein, mit seiner Verletzung gegen Köln kam ein Bruch. Nun musste er sich als Edeljoker anstellen, ehe mit dem Spiel gegen Verl die Rückkehr in die Startelf folgte. Meistens im offensiven Mittelfeld eingesetzt agierte er die letzten drei Spiele auf der ungewohnten linken Außenbahn. Seine Ausbeute liest sich gut. 18 Einsätze (13 Mal in der ersten Elf) reichten für sechs Saisontore und drei Vorlagen. Damit ist er zweitbester Scorer der Malstätter. Sein auslaufender Vertrag soll sich ab einer bestimmten Anzahl an Einsätzen (20) automatisch um ein weiteres Jahr verlängern.



Justin Steinkötter

Position: Stürmer - Vertrag bis 30.06.2023


Die letzten Wochen des Jahres 2021 bedeuteten für Justin Steinkötter eine Art kleiner Durchbruch beim FCS. Beginnend mit dem Spiel gegen Verl blühte Steinkötter in der Rolle des Jokers auf und sicherte dem FCS wichtige Punkte. Zuvor hatte der Sommerneuzugang durchaus schwierige Tage zu durchleben. Teilweise verpasste er sogar den Sprung in den Kader oder wurde nicht eingesetzt. Nun hat er seine Rolle in der hochbesetzten Offensive gefunden und die generelle Bilanz (fünf Scorerpunkte in 15 Jokereinsätzen) liest sich für das erste halbe Jahr in der 3.Liga gut. Auf einen Einsatz von Beginn an wartet Steinkötter noch. Für das zweite Halbjahr müssen vermehrte Spielanteile sein Ziel sein.



Adriano Grimaldi

Position: Stürmer - Vertrag bis 30.06.2023


Ein gewisses Risiko ist der FCS im Sommer mit der Verpflichtung von Adriano Grimaldi eingegangen. In der Vorbereitung und den ersten Saisonwochen schienen sich die Befürchtungen ein Stück weit zu bewahrheiten. Grimaldi kam mit großem Fitnessrückstand, brauchte dann bis zum 5.Spieltag für den ersten Treffer. Nach und nach stellte Grimaldi dann seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis und wurde zum Zielspieler in der Offensive. Die Ausbeute mit acht Toren und vier Vorlagen in der ersten Saisonhälfte ist stark. In den letzten Spielen vor der Winterpause plagte sich Grimaldi leicht angeschlagen über den Platz und konnte die starke Form aus dem Herbst nicht mehr halten.

Kommentare