Jürgen Luginger wieder beim FCS

Damals war das erste Jahr durchaus gut, das zweite weniger und das dritte Jahr endete nach einem verkorksten Start in der Entlassung. So sehen die einen die positiven Dinge -das erste Jahr- und auch den Mut auf junge Spieler zu setzen und die anderen kriegen beim Gedanken an das Ende das kalte Grausen (und an den ein oder anderen gruseligen Transfer).

Nüchtern betrachtet lag diese Lösung auf der Hand. Ferner kann gut mit ihm, er kennt den Verein und die Liga, damit hat er zunächst mal alle Kriterien erfüllt die es zu erfüllen gab. Was diese Entscheidung bringt und was nicht wird sich zeigen, Luginger ist an Board und es ist ihm ein gutes Händchen und viel Erfolg zu wünschen.