U17: Rückspiel der Aufstiegsspiele entscheidet

Am Samstag fällt die Entscheidung! Nach dem 2:0-Hinspielsieg im Sportfeld am Sonntag geht die U17 des FCS mit einem kleinen Vorteil in das Rückspiel der Relegation um den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga. Doch das Hinspiel hat gezeigt: Die beiden Teams bewegen sich ungefähr auf Augenhöhe und es warten noch mal mindestens 80 spannende Minuten auf die U17 um Trainer Tobias Eisel. Eine ähnlich konzentrierte Leistung im oberen Bereich der Möglichkeiten wie vergangenen Sonntag soll die Grundlage für ein erfolgreiches Spiel legen, auch gilt es die Nerven in diesem Auswärtsspiel im Griff zu behalten. Anstoß in Wieseck ist um 17:00 Uhr.




Auch Wieseck wechselt auf Rasen

Wie in den Statuten vorgesehen wird auch das Rückspiel auf einem Naturrasenplatz stattfinden. Beide Teams haben in der regulären Saison ihre Heimspiele auf einem Kunstrasenplatz ausgetragen. Die TSG spielte auf dem Kunstrasenplatz auf Sportgelände (dem "TSG Campus") und wechselt am Samstag auf den angrenzenden Rasenplatz, das Hauptspielfeld, über. Das Stadion "Am Ried" verfügt über eine überdachte Haupttribüne. Die Navigationsadresse lautet: Philosophenstraße 24b, 35396 Gießen.



Die Ausgangslage

Die "Auswärtstorregel" ist im Fußball abgeschafft, bei den Relegationsspielen zu den Bundesligen im Juniorenbereich hat die Regel doch auch zuvor schon nicht gegolten. Die Ausgangslage vor dem Spiel am Samstag ist entsprechend einfach: Mit jedem Sieg sowie jedem Unentschieden in Wieseck steigt der FCS auf. Gleiches gilt bei einer Niederlage mit einem Tor Differenz. Bei Niederlagen mit zwei Toren Differenz (egal ob 2:0, 6:4 oder 10:8) folgt eine Verlängerung über 2x 10 Minuten sowie ein Elfmeterschießen. Bei jeder Niederlage mit drei Toren Differenz oder höher steigt die TSG Wieseck auf.



Dritter Aufsteiger wird gesucht

In jeder Spielzeit steigen drei Teams aus den jeweiligen zweiten Spielklassen in die U17-Bundesliga Süd/Südwest auf. Erster Aufsteiger ist der Meister der Bayernliga. Dort hat sich in dieser Spielzeit der SSV Jahn Regensburg durchgesetzt. Auch der Meister aus der Oberliga Baden-Württemberg besitzt ein direktes Aufstiegsrecht. Astoria Walldorf steht - da Meister Hoffenheim II nicht hoch darf - als Vizemeister und Aufsteiger fest. Den letzten Aufstiegsplatz machen die Meister der Hessenliga und der Regionalliga Südwest unter sich aus.



Doppelaufstieg der B-Junioren?

Der mögliche Aufstieg der U17 in die Bundesliga würde auch dem Jahrgang 2007 helfen. Der Jahrgang - in der Saison 2021/22 als C1-Junioren in der Regionalliga Südwest an den Start gegangen - dürften sich dann in der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest beweisen, höher kann die U16 des FCS nicht spielen. Für den jüngeren Jahrgang im Bereich der B-Junioren wäre es eine große Herausforderung gegen zumeist ein Jahr ältere Teams anzutreten und sich auf hohen Niveau zu entwickeln. Die Voraussetzungen hat die aktuelle U16 (Jahrgang 2006) durch die Meisterschaft in der Verbandsliga Saar selbst geschaffen. Dieser Jahrgang hätte bei einem erfolgreichen Aufstieg in der Saison 2022/23 die Möglichkeit, in der U17-Bundesliga zu spielen.

Kommentare 2