1.Test: FCS eröffnet in Quierschied

Seit dem vergangenen Sonntag bereitet sich der FCS in der Sommervorbereitung auf die Drittligasaison 2022/23 vor. Man gibt sich ambitioniert und die kommenden Wochen sollen die Grundlagen für eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit legen. Nach der ersten Trainingswoche wartet am Samstag das erste von insgesamt sechs Testspielen in dieser Vorbereitung auf die Mannschaft von Uwe Koschinat. Traditionell geht es zum Auftakt auf die Sportanlage der SpVgg Quierschied (Adresse: Holzer Straße, 66287 Quierschied) und auch in diesem Jahr ist der heimische Saarlandligist der erste kleine Prüfstein für die Malstätter. Anstoß auf dem Naturrasenplatz wird erneut um 15:00 Uhr sein. Mit dem Auftakt in Quierschied, einem Testspiel in Neuweiler gegen Oberligist FK Pirmasens und der Generalprobe am 16.Juli im FC-Sportfeld gegen den 1.FC Köln II (Regionalliga West) ist die Hälfte der Vorbereitungsspiele auf saarländischen Boden geplant.



Rund 1.000 Zuschauer erwartet

Die SpVgg erwartet zum Testspiel eine vierstellige Kulisse auf der Sportanlage „Am Franzenhaus“. Die Platz - mit einer Leichtathletikbahn umgeben - bietet nur einen geringen Ausbau auf einer Hintertorseite und ist ansonsten mit einer einfachen Bande versehen. Parkplätze stehen neben dem örtlichen Friedhof, in der Holzer Straße sowie in den anliegenden Seitenstraßen zur Verfügung. Die Tageskassen öffnen um 13:30 Uhr, die Eintrittspreise liegen bei sechs Euro für Vollzahler und fünf Euro bei einer gültigen Ermäßigung.




Kein Livestream

Ein Livestream zur Begegnung ist nicht bekannt.



Neue Trikots im Einsatz

Das erste Testspiel im Sommer bietet stets den Raum für einige Premieren, so auch in dieser Saison. In Quierschied werden die FC-Spieler zum ersten Mal die neuen Trikots für die Spielzeit 2022/23 tragen und zugleich das neue Jersey präsentieren. Verkauft werden die Trikots dann erstmalig im Rahmen der Saisoneröffnung gegen den 1.FC Köln II (16.Juli im FC-Sportfeld). Unterdessen hat sich Torhüter Tim Paterok die Rückennummer 30 ausgesucht.



Mitgliederversammlung am 7.Juli

Der Nachholtermin für die Mitgliederversammlung 2021 steht. Am Donnerstag, 7.Juli kommen die FCS-Mitglieder in der Saarlandhalle zusammen, los geht es um 19:03 Uhr. Die Congresshalle als jahrelanger Austragungsort der Jahreshauptversammlung befindet sich seit Anfang Juni im Umbau und ist nicht nutzbar. Die Tagesordnung soll den Mitgliedern in der kommenden Woche zugestellt werden.



Der Testspielgegner: SpVgg Quierschied

Eine tolle Entwicklung kann die SpVgg Quierschied in den vergangenen Jahren für sich in Anspruch nehmen. Vor elf Jahren spielten die Quierschieder noch in der Bezirksliga, seit Sommer 2016 ist man mittlerweile in der Saarlandliga aktiv und hat sich als fester Mitglied der höchsten saarländischen Spielklasse etabliert. Der Aufschwung des Vereins nahm mit dem Bau des Kunstrasenplatzes und den dadurch besseren Möglichkeiten an Fahrt auf. In der abgelaufenen Spielzeit erreichte man in der Saarlandliga den zehnten Tabellenplatz und war mit dieser Ausbeute nicht wirklich zufrieden, auch wenn am Ende nur fünf Zähler bis auf Platz 5 fehlten. Zuvor hatte man in der abgebrochenen Saison 2020/21 nach neun Spieltagen auf dem dritten Platz gelegen, 2019/20 war man nach 23 Spielen auf dem elften Platz. Seit Sommer 2020 ist Thomas Bettinger als Trainer in Quierschied aktiv. Der 47-Jährige übernahm das Amt von Robin Vogtland. Im Kader steht auch der ein oder andere ehemalige FCS-Spieler (vornehmlich 2.Mannschaft & Jugend). Mittelfeldakteur Lukas Grünbeck absolvierte so in der Saison 2014/15 immerhin 31 Spiele für die Zweite in der Oberliga. Das Spiel gegen den FCS ist stets ein Highlight für den Club, zugleich stellt die Terminierung des Spiels stets eine Herausforderung für den Saarlandligisten dar. Meist findet das Spiel kurz vor dem offiziellen Trainingsauftakt statt, in dieser Spielzeit fällt es komplett in die Sommerpause der Quierschieder. Den letzten Spieltag in Brebach bestritt man am 5.Juni, der offizielle Saisonauftakt findet erst am 26.Juni statt. Am vergangenen Wochenende absolvierten die Amateurkicker dafür ihre Saisonabschlussfahrt in Düsseldorf.





Die Lage beim FCS


Lockerer Aufgalopp am Sonntag

Es war eine entspannte erste Trainingseinheit, welche Uwe Koschinat am vergangenen Sonntag im FC-Sportfeld durchführen ließ. Wie angekündigt ging es vor rund 2.000 Zuschauer vor allem um die Präsentation für die Zuschauer, immer wieder wurden Spieler für Interviews aus der Trainingseinheit gezogen. Seit Montag ist nun der scharfe Start der Vorbereitung erfolgt und die Intensität wurde deutlich nach oben geschraubt. Montag und Dienstag standen neben den Trainingseinheiten noch die medizinischen Tests auf dem Programm, am Mittwoch wurde der Laktattest/Fitnesstest an der Sporthochschule in Saarbrücken durchgeführt.



Bjarne Thoelke im Interview bei Saarnews

"Für mich wird es ungewohnt sein, mal wieder an einer Vorbereitung im Sommer teilzunehmen. Ich freue mich sehr darauf, einfach mal wieder über mehrere Wochen einen hohen Trainingsrhythmus zu haben und in den Testspielen Spielpraxis sammeln zu können. Jeder kennt meine körperliche Situation, von daher war es mehr als legitim, dass sich der Verein in meiner Personalie noch mal besprochen hat. Am Ende haben wir relativ schnell zusammengefunden. Ich glaube, dass ich der Spieler sein kann, den die Mannschaft braucht. Ich muss fit bleiben, die letzten Schritte kann man nicht mehr im Training geben, sondern gehen nur über Spielpraxis".



Zwei Systeme sollen eingeübt werden

Mit einer Ausnahme testet die Truppe von Uwe Koschinat in jeder Vorbereitungswoche nur einmal den Ernstfall und hat am Ende lediglich sechs Testspiele auf dem Buckel. Diese bewusste Entscheidung soll die Trainingssteuerung und die Arbeit im Training in den Vordergrund stellen, man möchte sich nicht zu sehr an den Testspielterminen orientieren. Im Training soll dann die taktische Idee vermittelt werden, bereits zu Saisonbeginn soll man in der Liga sein, sowohl 3-5-2 als auch 4-2-3-1 zu spielen.



Vier Spieler im Probetraining

Seit Mitte der Woche halten sich mehrere Testspieler im Kreise der Mannschaft auf. Eric Gueye spielte in den letzten beiden Jahren für den KSV Holstein Kiel II in der Regionalliga Nord und kam letzte Spielzeit auf 26 von 30 möglichen Einsätzen (9 Scorerpunkte). Für Kiel spielte der 22-Jährige überwiegend auf der linken Außenbahn, aber auch als linker Verteidiger und würde in der anstehenden Saison noch als U23-Spieler gelten. Auch der US-Amerikaner Jayden Reid ist ein Spieler für die linke Außenbahn. Er spielte in den letzten beiden Jahren im College-Fußball der USA für die UConn Huskies (Universität Connecticut) und bestritt hier 19 Einsätze (5 Tore). Beide Spieler wurden bei der Trainingseinheit am Donnerstagmorgen auch individuell auf ihre Stärken getestet und sollen am Samstag im Testspiel eingesetzt werden. Zusätzlich hat man die Torhüter Paul Löhr (21/Karlsruher SC) und Niclas Edelmann (19/Erzgebirge Aue U19) im Probetraining. Die Torhüter absolvierten am Donnerstag ein intensives Training mit Torwarttrainer Weirich.



Schwede verpflichtet

Am Donnerstag hat der FCS die Verpflichtung von Tobias Schwede (Vertrag bis 2024) bekannt gegeben. Unser Blick auf den Neuzugang. Schwede erhält beim FCS die Rückennummern 23. In den letzten Jahren trug Mario Müller diese Nummer. Schwede wird bis zum Testspiel in Quierschied maximal die Trainingseinheiten am Freitag mit der Mannschaft auf dem Feld absolviert haben.



Test ohne Becker und Krätschmer?

In der Woche hat sich der Trainingsplatz im Vergleich zum Auftakttraining sehr gut gefüllt. Tim Paterok, Pius Krätschmer, Tobias Jänicke und Dave Gnaase hatten Sonntag noch aus privaten Gründen gefehlt, sind zu Wochenbeginn aber eingestiegen und haben voll trainiert. Luca Kerber, Bjarne Thoelke und Manuel Zeitz waren zum Ende der letzten Saison verletzt und stehen ebenfalls seit dem Trainingsauftakt wieder auf dem Spielfeld. Auch Dominik Becker ist wieder auf dem Platz, hat am Donnerstag aber nur individuell trainiert, Pius Krätschmer fehlte bei der Einheit aus unbekannten Gründen komplett. Bei Robin Scheu hat sich die Verletzung aus dem letzten Saisonspiel gegen Freiburg nachträglich als Rippenbruch entpuppt, der Mittelfeldspieler war in den ersten beiden Tagen nur individuell unterwegs. Mittlerweile ist er ins Mannschaftstraining integriert worden. Dies gilt auch für Dominik Ernst. Der Rechtsverteidiger fehlte in der Endphase der letzten Saison mit Kniebeschwerden und soll nun mit Augenmaß wieder aufgebaut werden. Adriano Grimaldi ist im Lauftraining und arbeitet mit den Athletiktrainern auf dem Feld, kann zudem auch wieder zahlreiche Kraftübungen abseits des Platzes absolvieren. Die Schmerzen an der Wade sind jedoch noch nicht komplett ausgeheilt und ein Training mit der Mannschaft noch nicht möglich. In der letzten Phase der Vorbereitung, so hofft ein auf Geduld verdammter Trainer Koschinat, soll er auch wieder mit dem Team auf dem Platz stehen. Spieler mit kurzfristigen Ausfällen (verletzt, angeschlagen, geschont) sind in dieser frühen Phase der Vorbereitung absolut möglich. Ohne Becker und Krätschmer stehen dem Trainer im Test bis zu 23 Spieler zur Verfügung. Darunter fallen die beiden Testspieler im Feld und Alexander Groiß. Mit dem Mittelfeldspieler (Vertrag bis Juni 2023) plant man beim FCS nicht mehr und der Spieler hat die Freigabe für einen Wechsel erhalten. Die beiden Testtorhüter sollen nicht zum Einsatz kommen.



Erster Spieleinsatz für Frantz winkt

Nach dem ersten Training am Sonntag kann Rückkehrer Mike Frantz am Samstag zum ersten Mal seit über 14 Jahren ein Spiel im FCS-Trikot bestreiten. Das letzte Spiel für den FCS bestritt Frantz am 10.Mai 2008 im Heimspiel gegen den SC Idar-Oberstein. Beim 3:1-Heimsieg vor 4.000 Zuschauern erzielte Frantz alle drei Treffer. Die weiteren Neuzugänge Tim Paterok, Kasim Rabihic, Julius Biada und Richard Neudecker könnten zudem zum ersten Mal im FCS-Dress auflaufen.



Jeder über 45 Minuten im Einsatz?

Im vergangenen Jahr befanden sich viele Spieler auf einem unterschiedlichen Stand und man musste zu Vorbereitungsbeginn viel individualisiert betrachten. Im Jahr 2022 gestaltet sich dies etwas enger, auch wenn zahlreiche Spieler (Thoelke, Frantz, Biada, Becker, Schwede, Recktenwald, Zeitz, Kerber) mit Verletzungen die letzte Saison beendet haben oder in den letzten Monaten nur wenig Spielpraxis sammeln konnten. Der erste Test bietet die Möglichkeit jedem Akteur gleichmäßig zu Spielpraxis zu verhelfen, eine Aufteilung in zwei Gruppen mit jeweils 45 Minuten Einsatzzeit ist üblich. Angesichts der geringen Anzahl an Testspielen hat man sonst in dieser Vorbereitung nur begrenzt Möglichkeiten, um Spielzeiten gleichmäßig zu verteilen. Dank der Testspieler stehen wahrscheinlich sogar mehr als 20 Feldspieler zur Verfügung, in diesem Szenario dürfte Groiß nicht zum Einsatz kommen. Ein tatsächlicher Gradmesser kann ein Saarlandligist in der Sommerpause nicht sein und soll es auch nicht sein. Es ist die Möglichkeit beim FCS die ersten Dinge auszutesten, vor allem aber um einen ersten Eindruck von der Mannschaft zu gewinnen.



Übersicht über den Kader

TW: Batz, Paterok

RV: Recktenwald, Ernst

IV: Zellner, Thoelke, Uaferro, Boeder, Frantz

LV:

DM: Gnaase, Kerber, Zeitz, Neudecker, Groiß,

RM: Rabihic, Scheu

OM: Jänicke, Biada

LM: Günther-Schmidt, Gueye, Reid, Schwede

ST: Jacob, Steinkötter



Anhand der Trainingseinheit vom Donnerstag könnte man die Mannschaft wie folgt aufteilen:

1.) Batz - Ernst, Thoelke, Uaferro, Schwede/Ried - Jänicke, Zeitz, Gnaase, Gueye - Scheu, Günther-Schmidt

2.) Paterok - Zellner, Frantz, Boeder - Recktenwald, Neudecker, Kerber, Biada - Rabihic - Jacob, Steinkötter



Die zweite Vorbereitungswoche

Der anstrengende Teil der Vorbereitung setzt sich auch in der kommenden Woche fort. Die erste Phase der Vorbereitung widmet sich auch dem Grundlagenbereich und treibt die Spieler an die Grenzen. Der Trainingsplan ist zum Ende der Woche hin zu erwarten. Abseits vom Training auf und neben dem Fußballplatz steht nur ein Termin im Kalender. Am Samstag, 25.Juni bestreitet man das zweite Testspiel gegen den FC Swift Hesper. Gespielt wird ab 16:00 Uhr im "Stade Alphonse Theis", der regulären Heimspielstätte des Erstligisten aus Luxemburg.



Der Vorbereitungsplan im Überblick


DatumOrtHeim-Auswärts
Sonntag, 12.Juni um 16:00 UhrFC-SportfeldTrainingsauftakt
Samstag, 18.Juni um 15:00 UhrQuierschiedSpVgg Quierschied (SL)-FCS
Samstag, 25.Juni um 16:00 UhrHesperingenFC Swift Hesper (1.Liga/Luxemburg)-FCS
Samstag, 2.Juli um 18:30 UhrNeuweilerFCS-FK Pirmasens (OL RPS)
Samstag, 9.Juli um 14:00 UhrKarlsruheKarlsruher SC (2.Liga)-FCS
Mittwoch, 13.Juli um 18:00 UhrOberachernSV Oberachern (OL BW)-FCS
Samstag, 16.Juli um 14:00 UhrFC-Sportfeld1.FC Saarbrücken-1.FC Köln II

Kommentare 5

  • Was für einen Sinn macht es bei zu erwartenden 38 Grad zu spielen? Wieder nur eine Showveranstaltung?

    • Mega Erkenntnisse gäbe es auch bei kühleren Temperaturen nicht, die sind nichtmal eine Woche im Training...

  • Ist es so wie an anderen Stellen behauptet wird das der FCS es abgelehnt hat später zu spielen?

    • Ja ist so. Von Quierschieder Seite hat man beim FCS nach einer Verlegung auf den Abend angefragt und die Antwort bekommen, dass dies aus "organisatorischen Gründen" nicht möglich sei.

      Externer Inhalt fb.watch
      Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
      Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Warum spielt man so ein Spiel nicht am Abend? Das ist doch "Mord" für jeden..