Zum Start der Saison: Stehplätze, aber keine Gästefans


Vorerst kein Alkohol

Darüber hinaus verständigten sich die Klubs auf ein grundsätzliches Alkohol-Verbot für den Saisonstart. Im Falle einer ausdrücklichen Genehmigung durch die örtlichen Behörden könne der betreffende Klub dieses Verbot jedoch aufheben und alkoholhaltige Getränke bei Spielen in seinem Stadion ausschenken, heißt es in einer DFB-Mitteilung. Diese Regelung soll laut einer Entscheidung des DFB-Spielausschusses auch im DFB-Pokal zur Anwendung kommen.

Was die grundsätzliche Rückkehr der Fans angeht, kamen die Vereine nach DFB-Angaben zu dem Ergebnis, dass sich die Zahl der Zuschauer nach den "regionalen Verfügungslagen" richten und von jedem Klub "mit den zuständigen Gesundheitsbehörden individuell vor Ort abgestimmt" werden müsse. Durchaus möglich also, dass einige Klubs zum Saisonstart Mitte September vor Fans spielen dürfen, während gleichzeitig andere Vereine bei ihren Heimspielen weniger oder noch keine Fans in den Stadien begrüßen können.

Einigkeit herrsche nach DFB-Angaben darin, dass bei der Durchführung des Sonderspielbetriebs die Gesundheit unverändert höchste Priorität besitze. "Alle Maßnahmen sind in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden durchzuführen und stets von den regionalen Verfügungslagen im Rahmen der Pandemiesituation abhängig", so der Verband.


Künftig wieder drei Wechsel

Grundlage für die Sicherstellung des Spielbetriebs sei das überarbeitete Hygienekonzept des DFB und der DFL für alle Profispielklassen im deutschen Fußball, das sich derzeit in der finalen Abstimmung befinde. Das Konzept wurde den Vereinen laut dem DFB im Rahmen der Managertagung vorgestellt und soll bald veröffentlicht werden. Im sportlichen Bereich verständigten sich die Klubs und der Ausschuss 3. Liga darauf, in der bevorstehenden Saison zur alten Regelung mit drei Auswechslungen zurückzukehren.

Das im Rahmen der Managertagung besprochene Vorgehen sei vom zuständigen Ausschuss 3. Liga in dessen anschließender Sitzung vollumfänglich bestätigt worden. Die abschließende Beschlussfassung erfolge formell durch das DFB-Präsidium.


Quelle liga3-online

Kommentare