Spätes 2:2 gegen Hoffenheim II

Der FCS um Trainer Lukas Kwasniok hat am Freitag ein 2:2-Unentschieden im Test gegen die TSG Hoffenheim II erreicht. Der FCS geriet im Spielverlauf zwei Mal in Rückstand und glich spät in der Halbzeit noch mal aus. Die Gäste aus Hoffenheim wirkten eine Woche vor dem Saisonstart spitziger und verlangten dem FCS alles ab. Meris Skenderovic brachte die Gäste nach rund 22 Minuten verdient in Führung. Quasi mit dem Pausenpfiff glich Timm Golley für den FCS aus. Die Anfangsphase nach der Pause verschlief der FCS nach zahlreichen Wechseln komplett. Keine Minute war vergangen bis Hoffenheim ein Abseitstor erzielte. Nur eine Minute später brachte Skenderovic die Gäste erneut in Führung, dieses Mal zählte der Treffer. Die Blauschwarzen taten sich auch in der Folge schwer Offensiv in die Gänge zu kommen. Das Unentschieden rettete Maurice Deville mit seinem ersten Treffer seit der Rückkehr kurz vor Spielende. Der FCS konnte zu keiner Phase des Spiels wirklich überzeugen.


Personell setzte Lukas Kwasniok 22 Akteure ein, nicht im Kader standen erwartungsgemäß Mergim Fejzullahu und Teo Herr. Auch Daniel Batz (zwei Torhüter waren dabei), Jayson Breitenbach und Marius Köhl standen nicht im Kader. Im ersten Abschnitt spielten die Molschder mit Castellucci im Tor, die Viererkette bildeten Barylla, Zellner, Uaferro und Sverko (Debüt den FCS). Das zentrale Mittelfeld bildeten Manuel Zeitz, Fanol Perdedaj und Timm Golley. Außen begannen Nicklas Shipnoski und Minos Gouras. Sebastian Jacob nahm die Position im Sturmzentrum ein. Defensiv spielte der FCS dieses Mal ein klassisches 4-2-3-1-System mit Perdedaj neben Zeitz, in der Offensiv hatte man einen Hang hin zum 4-4-2. Dann rückte Golley neben Jacob in die Spitze.


Nach 41 Minuten musste Anthony Barylla vom Feld. Offiziell war es eine Vorsichtsmaßnahme, es sah jedoch nach einem typischen Muskelfaserriss aus. Für ihn kam Tobias Jänicke ins Spiel. Zur Halbzeit wechselte der FCS dann fast komplett durch. Im Tor durfte sich Testspieler Dominik Schönnenbeck (zuletzt Borussia Dortmund U19) beweisen. Rechter Verteidiger war Jänicke, auf der linken Abwehrseite spielte nun Mario Müller. Christopher Schorch bildete die Innenverteidigung mit Marin Sverko. Sverko blieb als einziger Spieler auf dem Feld. Sebastian Bösel kam auf der Sechs zum Einsatz, dazu spielten Kianz Froese und Markus Mendler. Jonas Singer und Maurice Deville spielten auf den Außenbahnen, im Sturmzentrum durfte José Vunguidica ran.


Am Dienstag geht es für den FCS weiter mit dem nächsten Test. Dann spielt man bei der Nationalmannschaft Luxemburgs.



Spieldaten


Wettbewerb:Testspiel
Datum:Freitag, 28.August 202016:30 Uhr
Spielort:FC-SportfeldSaarbrücken
Zuschauer:0Geisterspiel)



Tore


SpielstandSpielminuteTorschützeSaisontor
0:122.MinuteMeris Skenderovic
1:145.MinuteTimm Golley1.Tor
1:247.MinuteMeris Skenderovic

2:290.MinuteMaurice Deville1.Tor



Taktik


System:4-1-4-1



Aufstellung


m




Ersatzbank


Christopher SchorchRasim Bulic
José Vunguidica

Markus Mendler
Maurice DevilleSebastian Bösel

Kianz Froese

Mario Müller
Tobias JänickeJonas Singer
Dominik Schönnenbeck (ETW)




Wechsel


SpielminuteEingewechseltAusgewechselt
41.Tobias JänickeAnthony Barylla
46.Dominik SchönnenbeckRamon Castellucci
46.Christopher SchorchSteven Zellner
46.José VunguidicaSebastian Jacob
46.Sebastian BöselManuel Zeitz
46.Kianz FroeseFanol Perdedaj
46.Markus MendlerTimm Golley
46.Maurice DevilleMinos Gouras
46.Mario MüllerBoné Uaferro
46.Jonas SingerNicklas Shipnoski
70.Rasim BulicMarin Sverko



Nicht im Kader


SpielerGrund
Mergim FejzullahuNicht berücksichtigt
Teo HerrNicht berücksichtigt
Daniel BatzNicht berücksichtigt
Jayson BreitenbachNicht berücksichtigt
Marius KöhlNicht berücksichtigt



Nächstes Spiel


Gegner:LuxemburgA-Nationalmannschaft
Wettbewerb:Testspiel
Spieltermin:Dienstag, 1.September19:00 Uhr
Spielort:Josy Barthel StadionLuxemburg
Bemerkung:Geisterspiel

Kommentare 1

  • Alles sehr dürftig!!! Aber eins ist sicher Lautern verarscht die gesamte 3. Liga und indirekt damit auch den DFB.


    Mein Rat an die Vereinsführung: zu große Sparsamkeit kann tödlich sein!!