Torloses Remis gegen Luxemburg

Der 1.FCS und die Nationalmannschaft von Luxemburg trennten sich am Dienstag in einem Test mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten mit einem torlosen Unentschieden.


FCS-Trainer Lukas Kwasniok musste bei diesem Spiel auf vier Spieler verzichten. Marin Sverko (Kroatien) und Maurice Deville (Luxemburg) sind bis zu Beginn der kommenden Woche zu ihren Nationalmannschaften abgestellt. Maurice Deville stand bei den Luxemburgern auch in der Startelf und spielte bis weit in die zweite Hälfte in die Sturmspitze. Außerdem fehlten die angeschlagene Anthony Barylla und José Vunguidica. Neben den vier Spielern standen zudem wie gewohnt auch Mergim Fejzullahu und Teo Herr nicht im Kader. Ramon Castellucci wurde nicht nominiert, dafür war in Jannick Theisen ein Testtorhüter am Start. Im Vergleich zum letzten Test gegen Hoffenheim II musste Kwasniok einige Veränderungen an der Startformation vornehmen. Auf fünf Positionen wurde man verändert. Im Tor begann Theisen, in der Viererkette ersetzten Sebastian Bösel (rechts) und Mario Müller (links) die fehlenden Barylla und Müller. Zentral begann man erneut mit Boné Uaferro und Manuel Zeitz. Im Mittelfeld änderte Kwasniok seine bisherigen Zusammensetzung leicht. Vor Manuel Zeitz spielten Fanol Perdedaj und Tobias Jänicke (statt Golley) auf der Acht. Über die rechte Außenbahn kam wieder Nicklas Shipnoski, auf dem linken Flügel spielt Markus Mendler von Beginn an und Sebastian Jacob nahm seine gewohnte Rolle in der Sturmspitze ein.


Der FCS kam gut in die Begegnung und agierte im mittlerweile etablierten 4-1-4-1-System aus einer guten Grundstellung heraus gegen die Gastgeber in einem 4-2-3-1-System. Gegen den Ball agierte der FCS dabei überwiegend in einem 4-4-2-System mit Raute oder einem klassischen 4-3-3-System. Man war die bessere Mannschaft und hatte auch die ersten Chancen im Spiel. Zum ersten Mal im Strafraum war man nach fünf Minuten, Jacob ging bis auf die Grundlinie, fand in der Mitte jedoch keinen Abnehmer. Jänicke kam zwei Schritte zu spät. Zwei Minuten später setzte sich Shipnoski über den rechten Flügel durch, seine scharfe und flache Flanke verpasste dieses Mal Jacob knapp mit einer Grätsche. Die Gastgeber hatten nach zehn Minuten die erste Chance. Testtorhüter Theisen wehrte den Freistoß aus zentraler Position mit beiden Fäusten. Ansonsten gab es Torgefahr fast nur vom FCS. Jacob bekam einen Ball durch die Schnittstelle, scheiterte freistehend jedoch am Keeper (13.) und sechs Minuten später bediente Jänicke auf den Außen Shipnoski, seine Flanke verpasste Jacob einmal mehr um einen Schritt. Auch Fanol Perdedaj verstolperte das Leder dann am zweiten Pfosten. Der FCS setzte diesen klaren Plan in der Spielausrichtung weiter fort und konnte mit Gegenpressing weiter viele Ballgewinne für sich verbuchen und dann schnell in die Offensive umschalten. Weiterhin gelang dem FCS jedoch kein Treffer, die größte Chance hatte noch Mendler nach einen kleinen Patzer des Keepers. In der Endphase der ersten Hälfte hatten beide Teams noch eine gute Chance. Erst war Luxemburg am Zug, nach einem Solo durch das Mittelfeld gab es einen schönen Distanzschuss. Wieder wehrte Theisen ab (39.). Zwei Minuten später kam ein Zuspiel zu Jacob, sein Abschluss aus 18 Metern parierte der Schlussmann Luxemburgs glänzend.


Torlos ging es in die Pause, der FCS hatte sich für einen sehr ordentlichen Auftritt nicht belohnt. Zur Pause kam Daniel Batz für Theisen ins Tor. Der Testspieler wurde überraschender fast nicht gefordert, Luxemburg hatte nur zwei Abschlüsse und beide Male wirkte der Keeper nicht vollständig sicher. Im zweiten Abschnitt stand der FCS tiefer, praktizierte ein späteres Anlaufen und es entwickelte sich ein komplett anderes Spiel als noch in Hälfte 1. Beide Teams neutralisierten sich lange Zeit fast vollständig und Chancen waren nun Mangelware. Ein Grund: Die zahlreichen Wechsel auf beiden Seiten. Beim FCS kam zunächst Minos Gouras für Markus Mendler (52.) ins Spiel. Zehn Minuten später kamen dann auch Schorch, Breitenbach, Froese, Singer und Golley für Uaferro, Bösel, Perdedaj, Jacob und Jänicke. Shipnoski rückte für zehn Minuten in die Sturmspitze. Dann ging auch er vom Feld und wurde von Marius Köhl ersetzt. Außerdem kam Rasim Bulic für Manuel Zeitz ins Spiel. In der Endphase hatten die Luxemburger dann auch die Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. Nach 76 Minuten köpfte ein Spieler der Gastgeber freistehend auf Batz und in den letzten Minuten der Begegnung hatten sie zwei Konterchancen. Einmal klärte Batz gegen einen durchgebrochenen Angreifer mit dem Fuß, beim zweiten Mal ging der Ball am langen Pfosten vorbei.


Unter dem Strich dürfte das Ergebnis im Test in Ordnung gehen. Die erste Hälfte ging an den FCS, man hätte halt eine der zahlreichen Chancen nutzen müssen. Das ist der große Kritikpunkt im ersten Abschnitt. Die Endphase gehörte dann Luxemburg und eine der beiden Chancen muss eigentlich im Tor landen. Die restliche zweite Hälfte war von beiden Seiten wenig bis nichts, da haben die Teams schlicht zu oft gewechselt. Viel mehr als Spielpraxis für viele Spieler wird man aus dieser Halbzeit kaum ziehen können, die erste Halbzeit ist dagegen ein guter Ansatzpunkt um in der Offensiv in den kommenden Trainingseinheiten anzusetzen. Defensiv hat man es über 75 Minuten gut gelöst. Weiter geht es für den FCS am Samstag mit dem Test gegen Hesperingen.


Spieldaten


Wettbewerb:Testspiel
Datum:Dienstag, 1.September 202019:00 Uhr
Spielort:Josy-Barthel-StadionLuxemburg
Zuschauer:0(Geisterspiel)



Tore


SpielstandSpielminuteTorschützeSaisontor


Fehlanzeige


Taktik


System:4-1-4-1





Aufstellung


m




Ersatzbank




Wechsel


SpielminuteEingewechseltAusgewechselt
46.Daniel BatzJannick Theisen
52.Minos GourasMarkus Mendler
62.Christopher SchorchBoné Uaferro
62.Jayson BreitenbachSebastian Bösel
62.Kianz FroeseFanol Perdedaj
62.Timm GolleyTobias Jänicke
62.Jonas SingerSebastian Jacob
72.Rasim BulicManuel Zeitz
72.Marius KöhlNicklas Shipnoski



Nicht im Kader


SpielerGrund
Mergim FejzullahuNicht berücksichtigt
Teo HerrNicht berücksichtigt
Anthony Baryllaangeschlagen
Marin SverkoNationalmannschaft
Maurice DevilleNationalmannschaft
José Vunguidicaangeschlagen
Ramon CastellucciNicht berücksichtigt



Nächstes Spiel


Gegner:FC Swift Hesperange1.Liga/Luxemburg
Wettbewerb:Testspiel
Spieltermin:Samstag, 5.September15:00 Uhr
Spielort:FC-Sportfeld
Bemerkung:Entscheidung über Zuschauer steht noch aus