Serie: 1.FC Magdeburg im Detail

Mit dem Aufstieg in die 3.Liga findet sich der FCS nach einigen Jahren in der Regionalliga wieder in einer komplett anderen Spielklasse wider. Es gibt neue Gegner und neue Aufgaben. Während die regelmäßigen Gegner in der Regionalliga Südwest bekannt waren, sind die bevorstehenden Gegner Neuland. Neunzehnhundertdrei.de sorgt für Abhilfe und wird die sportliche Seite - in Anlehnung an die traditionelle Vorschau des Kickers - aller Drittligagegner in der Saison 2020/21 beleuchten. An allen Wochentagen gibt es gleich zwei Teams in der Vorschau. Der Blick geht dieses Mal auf den 1.FC Magdeburg.


Ausgangslage

Der 1.FC Magdeburg hat schwere Zeiten hinter sich. Nachdem man einen fast kometenhaften Aufstieg hinlegte stieg man 2019 aus der 2.Bundesliga ab. In der Saison 2019/20 verpasste man den angepeilten Wiederaufstieg jedoch um Meilen. Im Gegenteil steckte man lange Zeit im Abstiegskampf und der Sturz in die Regionalliga drohte. Am Ende langte es mit 47 Punkten zum Klassenerhalt. Nun soll es eine deutlich ruhige Saison werden. Das offizielle Saisonziel sind 46 Punkte zu sammeln und den Klassenerhalt zu sichern. Dafür gab es im Sommer einen größeren Umbruch. Seit Juni 2020 ist der 53-Jährige Thomas Hoßmang als Trainer in Magdeburg aktiv. Er soll diesen Prozess begleiten.




Wer ist weg?


NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Neuer VereinSpielklasse
Alexander Brunst25TW9Velje BKDänemark
Björn Rother24DM22Hansa Rostock3.Liga
Charles Elie Laprevotte27ZM23Unbekannt
Rico Preißinger24ZM31FC Ingolstadt3.Liga
Thore Jacobsen23ZM32Werder Bremen (Leihende)Bundesliga
Marcel Costly24RM22Waldhof Mannheim
Tarek Chahed24RA19Unbekannt
Patrick Möschl27LM19Unbekannt
Manfred Osei Kwado25LA25Unbekannt
Mario Kresic28OM20Unbekannt



Zehn Abgänge hat der FCM im Sommer gehabt, dazu kommen Leihspieler die man nun endgültig abgegeben hat. Weg ist der zweite Torhüter Alexander Brunst (25). Mit Thore Jacobsen ging ein Stammspieler aus dem zentralen Mittelfeld zurück zu Werder Bremen, in Rico Preißinger (Ingolstadt) hat man eine zweite etablierte Kraft im Zentrum verloren. Marcel Costly (24) war in der Rückrunde Stammkraft auf der rechten Außenbahn und spielt nun in Mannheim. Tarek Chahed war durchaus Stammspieler in der letzten Saison, fehlte allerdings auch länger verletzt. Zehner Mario Kresic war in der Rückrunde Stammspieler und auch Björn Rother gehörte fest zum Kader und kam zu 22 Einsätze. Flügelspieler Manfred Osei Kwadwo war regelmäßiger Joker, Charles Elie Laprevotte war erstes Back-Up im zentralen Mittelfeld. Auch Patrick Möschl (kam im Winter aus Dresden) war eher ein Joker.


Wer ist neu?


NameAlterPositionLigaeinsätze 19/20Alter VereinSpielklasse
Tom Schlitter18TWeigene U19
Timo Weiner21W0Holstein Kiel (Leihe)2.Bundesliga
Henry Rorig20RV21Werder Bremen II
Nico Mai19LVVfL Wolfsburg U19Regionalliga
Korbinian Burger25IV16Sonnenhof Großaspach3.Liga
Andreas Müller20DM4Astoria WalldorfRegionalliga
Adrian Malachowski22DM23GKS BelchatowPolen
Sebastian Jakubiak27DM5Heracles AlmeroNiederlande
Raphael Obermair24RM30Carl Zeiss Jena3.Liga
Julian Weigel19OMeigene U19
Luka Sliskovic25OM34FC WinterthurSchweiz
Kai Brünker26ST30Sonnenhof Großaspach3.Liga



12 Neuzugänge gab es, darunter viele jüngere Spieler. Aus der eigenen U19 rückten Torhüter Tom Schlitter und Offensivspieler Julian Weigel auf. Im Tor hat man sich zudem Timo Weiner von Holstein Kiel ausgeliehen, er kam dort jedoch nur in der U23 zum Einsatz. Rechtsverteidiger Henry Rorig war Stammspieler bei Bremen II, Linksverteidiger Nico Mai spielte zuvor in der U19 des VfL Wolfsburg. Im zentralen Mittelfeld kam Andreas Müller von Astoria Walldorf, Dazu kamen auch erfahrenere Spieler, ein Augenmerk liegt durch die Abgänge im zentralen Mittelfeld. Adrian Malachowski war Stammspieler bei GKS Belchatow in Polen, Sebastian Jakubiak kam von Heracles Almero aus den Niederlanden. Luka Sliskovic war Stammspieler beim FC Winterthur. Angreifer Kai Brünker kam von Absteiger Großaspach, ihn begleitete Innenverteidiger Korbinian Burger. Flügelspieler Raphael Obermair kam ebenfalls von einem Absteiger (Jena).



Wer soll noch kommen?

28 Spieler stehen im Kader, weitere geplante Aktivitäten sind nicht bekannt



Der Kader


Stammtorwart ist Morten Behrens, er wird von Leihgabe Timon Weiner herausgefordert. In der Abwehr gab es keine schwerwiegenden Abgänge. Mit Tobias Müller hat man einen Stammspieler aus den letzten beiden Jahren in der Innenverteidigung, er sollte weiter gesetzt bleiben. Bomheuer fehlt verletzungsbedingt noch einige Zeit, daher hat man Neuzugang Burger verpflichtet. Er soll mit Brian Koglin (letztes Jahr Stammspieler) die beiden anderen Plätze in der Dreierkette kämpfen. Burger soll neben Koglin auch Perthal Konkurrenz machen, er ist im letzten Halbjahr in die Innenverteidigung gerückt. Eigentlich ist er aber Linksverteidiger. Back-Ups ist Harant. Rechts hinten war Dominik Ernst bis zu einer Verletzung Stammspieler, sonst man erst mal nur Neuzugang Rorig. Daneben hat man komplett neue Akteure mit den Neuzugängen Sebastian Jakubiak, Adrian Malachowski und Andreas Müller. Müller wird der Außenseiter sein. Im zentralen Mittelfeld hat sich durch die Abgänge einiges Verändert, eine Konstante sollte Jürgen Gjasula bleiben. Der 34-Jährige ist und war Stammspieler. Auf der Zehn soll Luka Sliskovic nun eine tragende Rolle einnehmen. Auf dem linken Flügel hat man Leon Bell Bell und Sören Bertram als Konkurrenten. Auf der rechten Seite heißt das Duo Sirlord Conteh und Raphael Obermair. Im Angriff ist Kapitän und Institution Christian Beck gesetzt. Die Alternativen (wie in einem 3-5-2) sind Kai Brünker, Anthony Roczen oder Daniel Steininger.





Mögliche Aufstellung zum Saisonstart


m



Stand: Mittwoch, 9.September 2020