Vorletzter Test am Samstag gegen Hesperange

Am Dienstag testete der FCS in Luxemburg und erreichte gegen die Nationalmannschaft des Landes ein Unentschieden. Die Testspielserie wird nun mit einem weiteren Spiel mit internationalen Flair und einem Berühungspunkt nach Luxemburg fortgesetzt. Der FCS empfängt im Sportfeld mit dem FC Swift Hesperange den aktuellen Tabellenführer aus Luxemburgs höchster Spielklasse. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Beim Testspiel sind maximal 900 Zuschauer zugelassen, der Eintritt ist frei.


Der Football Club Swift Hesperange - kurz Swift Hesper - beziehungsweise auf deutsch Swift Hesperingen wurde 1916 gegründet. Lange Zeit spielte der Club in Luxemburg keine Rolle, erst 1985 gelang der Aufstieg in höchste Spielklasse. Man blieb zehn Jahre am Stück in der Liga, meist jedoch als graue Maus. 1990 gewann man den Landespokal und spielte nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte für eine Runde international. 1995 ging es bis in die 3.Liga. Von 2001 bis 2012 spielte man wieder durchgängig in der ersten Liga, anschließend war man eine Fahrstuhlmannschaft. Im Sommer stieg man durch den Saisonabbruch als Tabellenführer wieder in die (aufgestockte) BGL-Lique auf. Die Spielzeit in Luxemburg hat schon begonnen und Swift hat zwei Ligaspiele absolviert. Die Spiele gegen Differdange (3:1) und Jeunesse Esch (3:1) wurden siegreich gestaltet. Dieser Tage befindet sich die Spielklasse in einer Länderspielpause und Hesperingen ist der aktuelle Tabellenführer der BGL-Lique. Überraschend kommt der sportliche Aufstieg nicht. Der Club wird mittlerweile von Flavio Becca unterstützt und hat sich mit zahlreichen ehemaligen Spielern von Dudelange und Virton verstärkt. 13 Spieler waren schon mal Teil von Dudelange, drei Spieler von Virton. Dazu hat man noch einige langjährige Stammspieler der BGL-Lique (wie Corral, Yao oder Menai) verpflichtet. Torhüter Joubert war zuletzt Kapitän in Dudelange. Mit Prempeh, Malget, Schnell und Melisse hat man die komplette Viererkette des Serienmeisters übernommen. In der Offensive hat man mit Dominik Stolz und Dave Türpel die beiden Aushängeschilder von Dudelange der letzten Jahre geholt. Dazu kommen Spieler im Mittelfeld wie Garos oder Pedro. Es steckt ganz viel Dudelange in der Mannschaft und man gehört mit dem Kader zu den absoluten Meisterfavoriten in Luxemburg. Loris Bernady hat als einziger Spieler eine FCS-Vergangenheit. Der 19-Jährige spielte in der Jugend mal ein Jahr für die B-Jugend des FCS. Verteidiger Kevin Malget wird Hesper am Samstag fehlen, er ist auf Länderspielreise mit Luxemburg. Ansonsten hat der Club keine großen Abstellungen. Trainer ist Jeff Strasser.


Es wird ein guter Testspielgegner und ist mit Sicherheit keine Mannschaft wie Mondorf im letzten Sommer, sondern es geht klar in die Richtung des Niveaus von Dudelang und die Spitze in Luxemburg hat durchaus Drittliganiveau. Dazu sind sie schon in der Saison, selbst wenn man am Samstag etwas rotieren wird, wird das ein guter Testgegner werden. Diese Härtetests braucht der FCS in dieser letzten Phase der Vorbereitung. Hoffenheim II war ein guter Gegner, die Nationalmannschaft am Dienstag war es und Samstag wird es das gleiche Szenario sein. Vielleicht wird man sogar noch einen Ticken mehr gefordert. Der Saisonstart in der 3.Liga kommt unaufhaltsam näher und jede Möglichkeit zum Testen auf einem hohen Niveau muss genutzt werden. Zumal der Gegner für die Generalprobe noch nicht bekannt ist. Am Samstag sind es plötzlich nur noch zwei Wochen bis Lübeck. Nach dem Test am Dienstag hatte die Mannschaft am Mittwoch frei. In Vorbereitung auf das Spiel wird am heutigen Donnerstag doppelt trainiert, am Freitag findet noch eine Einheit statt. Aus personeller Sicht muss Lukas Kwasniok auf einige Akteure verzichten. Marin Sverko und Maurice Deville befinden sich weiter auf Länderspielreise (Sverko spielt am Abend mit Kroatien gegen Griechenland). Verletzungsbedingt muss man dazu möglicherweise auf Anthony Barylla, José Vunguidica und Markus Mendler verzichten. Vunguidica fehlte schon gegen Luxemburg mit Schambeinproblemen, Markus Mendler musste Dienstag angeschlagen vom Feld. Die Diagnose ist noch nicht bekannt, ähnliches gilt auch für Anthony Barylla. Er musste bereits gegen Hoffenheim vorzeitig vom Feld. Anders als in den letzten beiden Testspielen will man auf den Einsatz eines Testspielers im Tor verzichten und ohne die drei Spieler stehen noch 21 Spieler (allerdings mit Teo Herr und Mergim Fejzuallahu, beide Spieler werden kaum zum Einsatz kommen) zur Verfügung.


Es ist der vorletzte Test vor Saisonstart und noch mal die Gelegenheit um Dinge zu probieren, zu testen und um über einen längeren Zeitraum Spieler auf dem Feld zu lassen. Gegen Luxemburg war das 60 Minuten der Fall und Samstag kann auf vielen Positionen ruhig auch über 70 Minuten dauern. Im Tor hat man die Auswahl zwischen Batz und Castellucci. Den sonst in der Vorbereitung üblichen Wechsel pro Spiel gab es dieses Mal aus verletzungsbedingten Gründen und den beiden Testspielern nicht. Castellucci hat nur gegen Frankfurt 90 Minuten gespielt und könnte am Samstag noch mal Spielpraxis sammeln bevor Batz bei der Generalprobe das Tor hütet. Im Feld hat man bei den Testspielen immer wieder eine ähnliche Achse (Zellner, Uaferro, Müller, Zeitz, Perdedaj, Shipnoski und Jacob) auf das Feld geschickt, eine sehr ungewöhnliche Maßnahme beim Blick auf die letzten Vorbereitungen. Diese Tatsache könnte man nun fortsetzen oder doch noch mal andere Dinge probieren. In der Innenverteidigung hat man in den letzten beiden Tests so mit dem Duo Zellner/Uaferro begonnen. Schorch/Uaferro gab es nur im ersten Test, Zeller/Uaferro jetzt 28 Minuten gegen Luxemburg. In Abwesenheit von Sverko und Barylla hat man dazu Breitenbach als vierte Option etabliert. Rechts hinten geht es zwischen Bösel und Jänicke um den Startplatz, sofern Barylla fehlt. Zuletzt hat Bösel hier einen ordentlichen Auftritt gezeigt, der Neuzugang scheint langsam anzukommen. Breitenbach war im Saarlandpokal die Überraschung, hat in den letzten beiden Tests nicht so viel gespielt und könnte auch einige Minuten sammeln. Zumal man links hinten aktuell nicht die Optionen. In Vunguidica, Sverko und Barylla fehlen drei der vier Spieler die in der Vorbereitung hier gespielt haben. Müller hat gegen Luxemburg 90 Minuten gespielt und in der Vorbereitung hat kein anderer Spieler so viele Minuten absolviert wie er. Will man ihn im Laufe des Spiels ablösen/von der Bank bringen hat man mit Bösel, Jänicke und Breitenbach die gleichen Optionen wie Rechts. Für Jänicke wäre es die vierte Position in der Vorbereitung. Auch im zentralen Mittelfeld hat man bisher zwei von drei Position überraschend klar besetzt. Manuel Zeitz als reiner Sechser und Fanol Perdedaj in seiner neuen Rolle auf der Acht haben sehr viele gemeinsame Minuten gesammelt. Die dritte Position war offener und wurde von Deville, Bösel, Mendler, Golley und zuletzt Jänicke besetzt. Froese stand auf dieser Position zuletzt gegen Nancy in der Startelf. Die Achse ging auf der Außenbahn mit Nicklas Shipnoski weiter. Der Neuzugang hat in den letzten sechs Spielen immer begonnen. Seine Karten auf dem rechten Flügel sind richtig gut, die Spielpraxis hat er nach der langen Pause aber auch nötig gehabt. Option Nummer 1 in den letzten Test war Jonas Singer. Deville und Jänicke (allerdings noch ohne Minute auf der Außenbahn) sind Optionen. Das linke Mittelfeld ist nicht so klar besetzt. Mit dem Ausfall von Mendler hat man am Samstag Gouras für die Seite, dazu kommt ein Spieler wie Timm Golley (bisher keine Minute hier gespielt) oder man zieht einen Spieler von Rechts auf links. Singer stand so nur gegen Frankfurt in der Startelf. Den letzten Part der bisherigen Achse nimmt Sebastian Jacob im Sturmzentrum ein. Erfreulicherweise ist er bisher ohne Verletzungen ausgekommen und konnte sehr viele Spielminuten sammeln. Die Müdigkeit durch die Strapazen waren ihm auch anzumerken. Optionen hinter ihm sind rar, zumal in Abwesenheit von Deville und Vunguidica. Gegen Luxemburg hat man es nach seiner Auswechslung kurzzeitig mit Shipnoski und dann mit Marius Köhl probiert. Der gesuchte Back-Up-Spieler für Jacob konnte noch nicht gefunden werden.



Mögliche Aufstellung


m




Überblick über die Vorbereitung


Nr.DatumSpielortArtHeim-GastErgebnisTore
9SA., 12.SeptemberUnbekanntTestFCS-Gegner noch offen
8SA., 05.September, 15:00 UhrSportfeldTestFCS-FC Swift Hesperingen (1.Liga/LUX)
7DI., 01.September, 19:00 UhrJosy-Barthel-StadionTestLuxemburg A-FCS0:0
6Freitag, 28.August, 16:45 UhrFC-SportfeldTestFCS-TSG Hoffenheim II2:2 (1:1)Golley, Deville
5DI., 18.August, 18:30 UhrHomburgSL-PokalFC 08 Homburg (RL)-FCS3:0 (1:0)
4SA., 15.August, 14:00 UhrDillingenSL-PokalFV Diefflen (OL)-FCS0:3 (0:3)Shipnoski, Vunguidica, Mendler
3MI., 12.August, 14:00 UhrKarlsruheTestKarlsruher SC (2L)-FCS2:2 (1:1)Jacob, Mendler
2SA., 8.August, 14:00 UhrNancyTestAS Nancy (2L/FRA)-FCS2:1 (2:1)Mendler
1SA, 1.August, 14:00 UhrSportfeldTestFCS-FSV Frankfurt5:2 (4:1)Jacob (2), Gouras, Singer, Perdedaj

Kommentare 1

  • 0:0?