Das Ende des Martyriums - FCS kehrt in den Lupa zurück

Eine unendliche Geschichte nimmt ihr Ende. Etwa fünf Wochen nach der Pressekonferenz im Ludwigspark mit dem prägenden Satz "Der FCS ist nicht mehr Heimatlos" durch den Oberbürgermeister konnten am Montag im Rahmen einer weiteren, gemeinsamen Pressekonferenz auch weitere Fakten präsentiert werden. Es werden nicht zwei, drei oder vier Heimspiele im Jahr 2020 im Ludwigspark gespielt, sondern das intern verfolgte Ziel ist erreicht worden: Der 1.FCS kehrt im laufenden Baubetrieb und (viel wichtiger) unmittelbar in das Ludwigsparkstadion zurück und wird das erste Drittligaheimspiel der Saison gegen den FC Hansa Rostock (Samstag, 26.September 2020, Anstoß ist um 14:00 Uhr) im LuPa bestreiten. Ein Ausweichen nach Völklingen ist nicht mehr notwendig, auch müssen keine Heimspiele in Frankfurt bestritten werden. Gespielt werden soll gegen Rostock mit Zuschauern. Wie viele Zuschauer zugelassen werden ist jedoch noch nicht abschließend geklärt. Der FCS befindet sich hierbei in Gesprächen mit den zuständigen Behörden. Nach der saarländischen Verordnung sind momentan maximal 900 Zuschauer möglich, ob eine Ausnahmeregelung wie in anderen Bundesländern möglich ist, ist noch offen. Die Karten sollen laut Aussage des Präsidenten zwischen Sponsoren und Mitgliedern aufgeteilt werden. Zunächst soll ausschließlich die Haupttribüne geöffnet werden, auch die Westtribüne ist möglich.


Für die Molschder endet eine unglaublich schwierige Zeit im Exil. Das letzte Spiel im alten Park fand am 5.Dezember 2015 gegen den TSV Steinbach statt, der FCS gewann mit 4:0. Der Baufortschritt im Stadion (ursprünglich war eine Rückkehr für 2018 angedacht) verzögerte sich durch haarsträubende Planungs- und Ausführungsfehler genauso beständig wie durch "unerwartete" Kostensteigerung und politische Kämpfe. Mit der Rückkehr ist all das nicht vergessen! Es bleibt eine Schande wie der Bauherr über Jahre mit dem Club umgegangen ist, wie egal die existenzbedrohende Situation für den Verein war und wie gerne man zu Lasten des Vereins Wahlkampf betrieben hat. Seit dem Spiel gegen Steinbach sind unfassbare 1.745 Tage ins Land gezogen. Über vier Jahre konnte der FCS kein Pflichtheimspiel auf Saarbrücker Boden austragen. 82 Pflichtheimspiele (oder 4 1/2 Spielzeiten) bestritt der 1.FCS im lange Zeit ungeliebten Ausweichstadion in Völklingen. Dirk Lottner war 125 Spiele Trainer des 1.FC Saarbrücken, erlebte jedoch nie ein Spiel als Cheftrainer des FCS im Ludwigspark. Spieler wie Mario Müller (128), Markus Mendler (119), Steven Zellner (107) oder Tobias Jänicke (101) haben über 100 Pflichtspiele für den FCS bestritten, spielen teilweise seit 2016 für den FC und hatten noch nie das Vergnügen ein echtes Heimspiel im Park zu erleben. Die vergangene DFB-Pokalsaison brachte den Fans das halbe Stadion in Völklingen etwas näher, eine Heimat konnte die Anlage jedoch nie sein. Das Stadion hat den FC unglaubliche viele Zuschauer gekostet, der Zuschauerschnitt ist teils dramatisch eingebrochen und auch die wirtschaftlichen Folgen waren verheerend. Trotzdem ist ein großer Dank nach Völklingen Pflicht. Man hat dem FCS in schwierigen Zeiten beigestanden, trägt keine Schuld an den Problemen und hat mehr für den Club getan als es lange Zeit die eigene Stadt vermochte. Man hat ihm über all die Jahre eine Heimspielstätte im Saarland geboten. Dieser Dienst darf auch in Zukunft nicht vergessen werden!


Die größten Danksagungen gehen an Herrn Martin Welker. Er hat im Juli eine Baustelle im Katastrophenzustand übernommen und es durch unermüdliche Arbeit in zwei Monaten geschafft ein spiel-taugliches Stadion auf die Beine zu stellen. Seine Leistung (und mit ihm die Leistung seines Teams, aber auch der Arbeiter auf der Baustelle) kann - gerade im Vergleich zu den Leistungen vor seiner Zeit - kaum ausreichend gewürdigt werden. Dank ihm kann der FCS endlich wieder in den Park zurück, hat endlich wieder eine Heimat und spielt endlich wieder in Saarbrücken!

Antworten 24

  • Gott sei dank! Endlich wieder dehemm!

  • Ich dachte schon bei der Verspätung ohje. Endlich, endlich, endlich. Das ist mindestens so viel Wert wie der Aufstieg selbst.

  • Und ich glaube auch, dass schon gegen Rostock mehr als 900 Zuschauer am start sein werden. Aber zumindest für mich erstmal nicht so wichtig, dank des Klüngels werde ich auch bei 2000 kein Ticket bekommen, aber den FCS im TV und Lupa zu sehen ist auch schon geil, für den Anfang.

    Gefällt mir 1
  • bescheuert...8o ich freu mich wie ein kleines Kind... !!! :):):thumbup::):thumbup:

  • So geil. Jetzt kann die Saison beginnen. Welker du Gott.

  • Sehr geil, ich denke das mehr als 900 Zuschauer rein dürfen. Hier müsste es eine Bundesweite und einheitliche Regelung geben, z.B. xx % der Gesamtkapazität vom Stadion.


    Und baut dem Welker ein Denkmal :)

  • Danke an M.Welker und alle beteiligten Arbeiter:thumbup::thumbup::thumbup:

    und Danke an die Stadt Völklingen !!!:thumbup::thumbup::thumbup:


    Endlich es geht wieder in die Heimat !!<3:tor:love:


    den handelden Polit-Assen der Stadt Saarbrücken und des Landes (Britz,Lukas,Schandel-Höfer,Schindel ,Conrad usw.) vielen Dank dafür :rot:rot:rot:thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    und das werde ich (und hoffentlich alle FC -ler)nicht vergessen !!

  • Die Pressekonferenz von heute


    Leider kann der Medieninhalt nicht angezeigt werden. Der Inhalt ist nicht mehr verfügbar oder der Zugriff gesperrt.

  • Was fürn geiler Tag. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa


    Danke Herr Welker und auch dem OB. Die Flachzangen davor hätten das nie und nimmer hin gekriegt.

  • Diskutieren Sie mit! 14 weitere Antworten