Die mögliche Aufstellung des VfB Lübeck unter der Lupe

Vor dem ersten Saisonspiel sind immer Überraschungen möglich, im Tor sollte es jedoch nicht gelten. Der erfahrene Torwart Raeder soll als klare Nummer 1 in die Saison gehen, dahinter hat man Gommert (zuvor in Lübeck die Nummer 1) als Alternative. Ihm droht jedoch die Bank um Luyambula (U23-Spieler) auf die Bank setzen zu können. Lübeck spielt normal in einem 3-5-2-System. In der Innenverteidigung ist normal Tommy Grupe der Abwehrchef. Der 28-Jährige ist Drittligaerfahren und seit 2018 eine feste Bank in Lübeck. Er soll den zentralen Part spielen. Gegen Eichede stand er angeschlagen nicht im Kader, es soll jedoch nur eine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein. Zentral wurde er hier von Okungbowa vertreten. Die rechte Halbposition sollte wieder Ryan Malone einnehmen, auch er war letzte Spielzeit ein Stammspieler. Die linke Position der Dreierkette sollte indes Neuzugang Nico Rieble einnehmen. Er hat diese Position gegen Todesfelde, Paderborn und Eichede gespielt. Erste Alternative ist Moody Chana, dazu kommen Sören Lippert und Tim Weißmann.


Im defensiven Mittelfeld soll sich Boland mit seiner Erfahrung festsetzen und einen ganz zentralen Part im Lübecker Spiel einnehmen. Die Qualität dafür besitzt der Neuzugang ohne Frage. Daneben sollte Sven Mende seinen Stammplatz verteidigt haben. Dren Feka fehlte zuletzt verletzungsbedingt, die erste Option dürfte daher Okungbowa sein. Mende kann dabei den defensivsten Part spielen während Boland mehr als Achter agiert und eher den linken Part sein. Die dritte zentrale Position sollte an Yannick Deichmann gehen, er soll noch ein Stück offensiver als Boland agieren und ist einer der Grundpfeiler für den Lübecker Aufstieg gewesen. Als Alternativen hat man Neuzugang Thorben Deters und Morten Rüdiger. Auf der rechten Abwehrseite fehlte zuletzt sowohl Stammkraft Florian Riedel als auch Back-Up Tim Kircher. Ob Riedel zurückkehrt ist offen. Lübeck hat daher zuletzt mit Deters oder Rüdiger auf der Seite gespielt. Beide Spielen sind eigentlich eher im Zentrum zu Hause, haben in Lübeck aber vor allem Außen gespielt. Gegen Eichede spielte Rüdiger von Beginn an auf Rechts während Deters auf der linken Seite begann. Auf der linken Seite gibt es aber auch den Zweikampf zwischen Marvin Thiel und Sebastian Hertner. Thiel gehört zur Aufstiegsmannschaft, fehlte zuletzt jedoch verletzungsbedingt. Neuzugang Hertner kam aus der zweiten Liga und ist noch nicht so lange in Lübeck. Er könnte jedoch die Position einnehmen.


Dazu kommen noch zwei Angreifer. Nicolas Hebisch fehlte dem VfB verletzungsbedingt und stand gegen Eichede nicht im Kader. Wenn überhaupt dürfte er maximal ein Joker am Samstag werden. Auch Martin Röser wird wohl eher nicht von Beginn an spielen. Er lag länger Zeit flach und kam gegen Eichede erstmalig wieder als Joker zum Einsatz (5 Minuten). Dadurch dürfte die Besetzung durch Elsamed Ramaj und Patrick Hobsch klar sein. Ramaj kam im Winter aus Rostock und war bis zum Saisonabbruch Stammspieler. Hobsch erzielte letzte Saison 13 Treffer für den VfB und es ist ein gutes Sturmduo.


Lübeck hat Probleme mit der U23-Regel. Fünf U23-Spieler (Shalom, Lippert, Luyambula, Kircher, Chana) stehen im Kader, wobei jedoch Kircher verletzungsbedingt fehlt und auch Shalom (Angreifer, im Sommer aus der U19 aufgerückt) zuletzt angeschlagen war. Dazu ist kein U23-Spieler in der ersten Elf zu erwarten, am ehesten noch Chana. Luyambula als dritter Torwart sollte auf der Bank sitzen, dazu hatte man zuletzt immer Lucas Wolf (Mittelfeld) aus der eigenen zweiten Mannschaft dabei. Auf der Ersatzbank wird es demnach Härtefälle geben müssen.



m

Kommentare