Saarnews im Gespräch mit Kwasniok

Ein Beitrag aus dem aktuellen saarnews Magazin 1. FC Saarbrücken 2020/2021


Saarnews: Beginnen wir mit der Erwartungshaltung. Nach dem verlorenen Spiel gegen Homburg kochten die Emotionen gleich hoch. War das in Karlsruhe und Jena ähnlich? Haben Sie die Reaktionen schockiert?


Lukas Kwasniok: Also, das ist in Karlsruhe und in Jena nicht anders. Es ist bei Traditionsvereinen Fluch und Segen zugleich. Das ist das Erste und das Zweite ist: Ich bekomme das nicht mit. In den sozialen Medien bin ich gar nicht vertreten und die Medienlandschaft verfolge ich eigentlich gar nicht, sondern nur, wenn mir Dinge zugeschickt werden. Das ist der Selbstschutz, den ich mir schon vor zwei, drei Jahren auferlegt habe, denn Du lässt Dich davon viel zu sehr leiten. Positiv wie negativ. Genauso habe ich die Medienlandschaft nach dem Sieg gegen Basel nicht durchforstet, weil mich dies nämlich nur vom Fokus, also der Arbeit mit der Mannschaft ablenkt.


Das ganze Interview findet ihr hier: http://www.saarnews.com/index.…uUFvbP9FWHNlrCvWSgdF7ta8U


Das Magazin könnt ihr übrigens hier Kaufen http://www.saarnews.com/index.…en-saisonmagazin-2020-21/

Und es gibt ein Buch zur letzten Saison, dieses findet ihr hier http://www.saarnews.com/index.…wahnsinns-saison-2019-20/




Beschreibung Saisonmagazin


Alles Interessante und Wissenswerte über den 1. FC Saarbrücken in der Saison 2020/2021 gibt es nun in einer Broschüre. Darin enthalten sind Interviews mit allen Spielern, ihre „Steckbriefe“, der Spielplan für die Hinrunde und alles Neue rund um die 2. Mannschaft. Dazu gibt es das Mannschaftsposter in der Heftmitte. Außerdem finden interessante Artikel über die FCS-Legenden Emil Poklitar und Eugen Hach, Stadionsprecher Christoph Tautz, sowie Interviews mit Vize-Präsident Dieter Ferner, Sportdirektor Jürgen Luginger, Trainer Lukas Kwasniok und dem 1. Vorsitzenden Jörg Alt.







Beschreibung Buch


Was für ein Jahr!


Wir haben den 1. FC Saarbrücken durch alle Wettbewerbe, Höhepunkte und Niederlagen begleitet, vom Saisonstart mit den Neuzugängen über die Trainerentlassung im Dezember, das legendäre Pokalspiel gegen Düsseldorf, den Coronaschock und die Meisterschaftsfeier im Rathauskeller. Für den FCS war es mit Abstand das erfolgreichste Jahr seit Zweitligazeiten. Diesen „Spirit“ haben wir eingefangen, mit wichtigen Akteuren wie Dieter Ferner die Knackpunkte noch einmal aufgearbeitet.

Antworten 2