Der FCS nach dem Saisonstart


Es war wie das Eröffnungsspiel bei einer Weltmeisterschaft“ kommentierte ein prominenter Zuschauer des ersten Trainings den Auftakt in Lübeck. Der etwas hölzerne Auftreten an der Waterkant ist längst abgehakt: „Ein Punkt, das ist okay“. Die Stimmung rund um das Sportfeld präsentierte sich positiv: „Die müssen erst einmal reinkommen in die Saison. Vom Potenzial her reicht das immer“ so ein Mitglied der „Trainingsgruppe“, eines Fanclubs, dem u.a. auch FCS-Legende Werner Otto angehört.

Das Training heute begann mit einer Videoanalyse und mündete in körperlich weniger anspruchsvollen Übungen, an denen sich Anthony Barylla und Sebastian Jacob nicht beteiligten. Barylla wird noch ein wenig brauchen, bis er wieder voll einsteigen kann. Bei Stürmer Jacob sieht es besser aus. Lukas Kwasniok rechnet damit, dass er bereits gegen Rostock wieder einsetzbar ist. Komplexer stellt sich die Situation bei Mittelfeldmotor Fanol Perdedaj dar: Seine Wadenverletzung ist noch nicht ausgeheilt. „Vor ein paar Tagen fühlte es sich besser an“ kommentierte er den Heilungsprozess, „in den letzten Tagen hat es sich wieder verschlechtert“. Für die Aufstellung des Trainers bedeutet dies, dass der Antreiber aus dem Kosovo am Samstag wohl nicht dabei sein wird.


Quelle: Saarnews