Eindruck Bestätigt? - Baustellenführung vom 30.Juli 2020

Abtragen des Rasens wie aus der Vorwoche bekannt am 6.August, möglicherweise noch einen oder zwei Tagen früher. Dafür muss der Platz mitspielen und genügend Wasser gehabt haben um gefräst zu werden. Anschließend stellt sich die große Frage was sich unter dem Rasen befindet. Das kann niemand abschätzen.


Ohne böse Überraschung geht es dann an die Vorbereiten der Rasenheizung und in der Folge die Verlegung des neuen Spielfeldes. Auch die Beregner werden neu gemacht. Die Werk- und Montageplanung für die Rasenheizung ist noch nicht da, sollte es jedoch eigentlich. Man hofft nun auf den Beginn der kommenden Woche. Die Rasenheizung selbst wird später über sechs Zonen mit unterschiedlicher "Befeuerung" verfügen. Fertig soll der Rasen nach Plan Mitte September sein.


Pflasterarbeiten


Die Plasterarbeiten sollen parallel zum Rasen weiter laufen. Problem bleibt hier das Material. So hat der Lieferant eine zugesicherte Bestellung schlicht an einen anderen Kunden verkauft.



Schriftzug Victors Oberrang


Soll bekanntlich nach dem Willen von Welker abgeändert werden. Optimal wäre eine Verdopplung der weißen Sitze, mindestens das K soll sich jedoch noch ändern. Allerdings stellt sich hier die zuständige Firma momentan noch quer, da ja "anders bestellt wurde".


Logen/Business-Bereich


Die Logen im Funktionsgebäude sind beim städtischen Anteil so gut wie fertig. Lediglich Boden- und Malerarbeiten sind noch auszuführen. Der Innenausbau obliegt dann bekanntlich dem Verein. Der Business-Bereich ist für maximal 550 Personen ausgelegt, nach Sitzplan des FCS würden rund 450 Personen rein können


Flutlicht


Die Probleme mit dem Mobilfunkbetreiber bleiben bestehen, wie bekannt soll daher der 4.Mast im Bestand saniert werden. Nächste Woche sollen hier die Korrisionsarbeiten beginnen. Man wollte früher beginnen, doch der nötige Hubkran wurde kurzfristig abgezogen. Allgemein werden die alten Masten wie bekannt nicht nötig gewesen und mit den drei anderen Masten ist man auch nicht zufrieden. Hier ist eine Nacharbeitung nötig, der Mast am D-Block setzt oben schon wieder Rost an. Die Qualitätskontrolle des letzten Jahres hat hier versagt. Bei den mobilen Flutlichmasten an den Tribünen fehlt noch die Ausrichtung, dies wäre Arbeit von etwa einem Tag.


"Komplexe Verkabelung"


Das Hauptproblem liegt in den Nebengebäude West. Die Elektroausschreibung von 2017 (?) musste grundlegen verändert werden und bleibt einer der kritischsten Punkte bevor man den Spielbetrieb aufnehmen kann.


Nebengebäude Ost/West/Nord


Der Rohbau soll bis Ende August beendet sein. Nächsten Donnerstag sollen auf der Ostseite die Bodenplatten gegossen werden. Anschließen blieben bis Ende September rund vier Wochen um die Technik durchzuboxen. Die Nebengebäude Nord sind nicht so elementar (keine wichtige Technik drin) und werden daher als letzte Seite der Nebengebäude begonnen. Eine Lösung mit Dixi-Toiletten könnte hier nötig werden.


Schlosserarbeiten


Aktuell ist man an den Treppenanlagen und bald auch an den Sektorentrennungen. Ganz am Ende sollen dann die Zäune Folgen. Nach Möglichkeiten sollen diese Arbeiten in sechs bis sieben Wochen abgeschlossen sein. Der Zaun um das Stadiongelände soll teilweise erneuert werden. Mittlerweile sind elektronische Drehkreuze vorgesehen. Böschungen an dem Zäunen sollen nach Möglichkeit entfernt werden. Hier muss das Gartenamt in die Pötte kommen.




Videowalls


Hier befindet man sich noch in Abstimmung, hofft jedoch auf eine Beendigung dieser Arbeiten bis Ende September. Voraussetzung: Alle Prüfstationen (wie Statik) werden im Zeitplan durchlaufen.


Funktionsgebäude


Momentan die wichtigste Seite und rund 80% aller Arbeiten stecken in dem Gebäude. Man hängt Meilen hinter dem ehemaligen Zeitplan. Der (Nicht-) Fortschritt ist für jemanden der schon vor vielen Monaten mal im Gebäude war absolut erschreckend. Immerhin sieht man, dass jüngst viel Arbeit hier investiert wurde. Die Spielerkabinen sind weit fortgeschritten, ebenso Räume für Polizei, Feuerwehr oder den Stadionsprecher. Ab kommender Woche soll es in den Kabinen auch endlich an die Decken gehen. An der Außenfassade des Gebäudes wird die zuständige Firma noch einmal nacharbeiten müssen.


Brandschutz


Wird mit fortschreitender Bausituation relevanter und bleibt ein hochkomplexes Thema. Die aktuelle Simulation (die 4.) bei den Lautsprechern scheint zu passen, man erwartet für Donnstag Abend die Bestätigung. Dann gehen die Lautsprecher in die Produktion, jeder einzelne Lautsprecher muss individuell gefertigt werden. Der Aufbau funktioniert dann in wenigen Tagen, die Anlieferung ist das größte Problem. Die Lautsprecher kommen aus den USA, eine Luftfracht ist aktuell nicht möglich und mit dem Schiff ist eine Lieferzeit von sechs Wochen zu erwarten. Man hat hier eine Alternative außerhalb der USA gesucht und hofft auf eine Beschleunigung.


Fazit


Ersteindruck bestätigt. Nach Jahren von Stillstand, Verzögerungen und Bequemlichkeit wird nun versucht Tempo zu machen. In Martin Welker hat man zum ersten Mal einen Mann in Verantwortung der das Gefühl vermitteln kann um nicht nur die Probleme zu benennen oder erklären zu können, sondern auch an Lösungen arbeitet. Die Berichte aller möglichen Richtungen aus den letzten Wochen ließen auch keinen anderen Schluss zu. Es ändert nichts an der Tatsache, dass weiterhin vieles im Argen liegt bei dem Stadion. In dreieinhalb Wochen kann man nicht sämtliche Versäumnisse von Jahren beseitigen und es bleiben viele Fragezeichen und man bleibt in Abhängigkeit der Firmen die momentan gerne mit Lieferschwierigkeiten und der Urlaubszeit für Ausreden sorgen. Wann der 1.FCS wieder im heimischen Ludwigspark Spiele bestreiten kann, wann dies vor Zuschauern möglich ist und wann das Stadion komplett fertig ist muss dagegen auch nach diesem Abend offen bleiben.