Im Blick: Die MSV-Arena in Duisburg

Der MSV trug seine Heimspiele bis ins Jahr 2003 traditionell im Wedau-Stadion aus. Dann wurde das alte Stadion mehr oder weniger abgerissen wurde und durch einen Neubau/Umbau an gleicher Stelle ersetzt: Die MSV-Arena, respektive heutzutage die Schauinsland-Reisen-Arena. Es ist in Stile eines modernen Stadions aufgebaut und verfügt wie so viele Stadion heute auch über einen Sponsor-Stadion-Name. Leider möchte man mit Bedauern sagen. Eigentümer ist die MSV Duisburg Stadionprojekt GmbH. Die MSV-Arena verfügt über ein Fassungsvermögen von 31.500 Zuschauern und ist momentan das viertgrößte Stadion in der 3.Liga. Das Stadion ist in knapp 7.000 Stehplätze und insgesamt 24.500 Sitzplätzen (inklusive Business-Seats, VIP, Presse etc.) unterteilt. Das Stadion ist komplett in zwei Ränge aufteilt. Das Herz des MSV schlägt normal auf dem Unterrang der Nordtribüne, auf über 5.000 Stehplätzen sind die Treuesten der Treuen untergebracht. Ansonsten handelt es sich um ein typisches, modernes Stadion. Der Gästeblock ist in der Süd-Ost-Ecke untergebracht. Im Block Q im Untergang stehen den Gästen normal 1.200 Stehplätze zur Verfügung. Die angrenzende Hintertortribüne beherbergt die Sitzplätze für Gästefans.


SLR_Arena-Blockgrafik-ohne-Blockstreifen-V001-web.jpg


In normalen Zeiten hätte man am Mittwoch eine gute Kulisse im Stadion erwarten können. Bis zu den Geisterspielen lag der Schnitt in der vergangenen Spielzeit bei 13.775 Zuschauern. Dies war Platz 6 in der Zuschauertabelle. In Zeiten von Corona durften zum ersten Heimspiel gegen den FSV Zwickau rund 6.300 Zuschauer ins Stadion. Wie bei anderen Vereinen auch tut sich der Fußball unter den Bedingungen jedoch schwer die Stadion nach den Vorgaben voll auszulasten. Das Heimspiel des MSV sahen so "nur" 3.462 Zuschauer.

Kommentare