Saarbrücken siegt nach Herzschlagfinale in Duisburg

Die Zebras hatten zuvor einen 0:2 Rückstand egalisiert und waren durch eine unberechtigte Rote Karte am Ende auf die Verliererstraße geraten.

Wenn eins gewiss ist, dann dass Lukas Kwasniok immer wieder Überraschungen in seinen Startaufstellungen bereithält. Und so rückte diesmal Marin Sverko von der Innenverteidigerporistion auf links. Für ihn kam Boné Uaferro in die Abwehr. Mario Müller ging auf die Acht und Kianz Froese debütierte auf der 11:

Batz – Sverko, Uaferro, Zellner, Barylla – Müller, Zeitz, Jänicke – Froese, Jacob, Shipnoski

Kommentare 4

  • Junge vom Fan- Radio: piano, piano ( in der Zukunft ) ansonsten Herzinfarktgefahr!

  • Herzpkasper Alarm jaj. Täuscht der Eindruck oder ist Kwasniok aus Prinzip bockig wenn fragen der heimischen Presse gestellt werden?

  • Eine bockstarke Leistung gestern Abend. Ich rieb mir öfter verwundert die Augen, wie wir als Auswärtsteam die Heimmannschaft dominiert haben. Chapeau. Was es abzustellen gilt ist, dass wir uns zu leichte Gegentreffer einhandeln. Wenn das gelingt, ist mir um den Klassenerhalt nicht bange. Weiter so!