Nächster Gegner: Hansa Rostock in Zahlen

Stenogram


Offizieller Name:Fußballclub Hansa Rostock e. V.
Unternehmensform:F.C. Hansa Rostock GmbH & Co. KGaA
seit 2016
Gründung:28.Dezember 1965
11.November 1954
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Mitglieder:ca. 13.828
Ort:Rostock
Bundesland:Mecklenburg-Vorpommern
Einwohner:ca. 209.000
Entfernung:842 KM
Stadion:Ostseestadion
Kapazität:29.000
ZS-Schnitt 2019/20:13.699
ZS-Schnitt 2018/19:13.874

Bilanz:3/3/6
Letzte Duelle:Saison 2013/14
Platzierung 2019/20:6.Platz
Platzierung 2018/19:6.Platz
Größter Erfolg:NOFV-Meister1991
Ewige Tabelle 3L:4.Platz


Beschreibung

Der FC Hansa Rostock gehört zu den größten Traditionsvereinen in der 3.Liga. Die Gründung des FC Hansa wird auf den 28.Dezember 1965 datiert, an diesem Tag löste sich der Club offiziell von Empor Rostock und wurde zu einem reinem Fußballclub. Empor Rostock wurde 1954 als typischer Sportclub der DDR gegründet und war bis 1965 durchaus erfolgreich. Gleich vier Mal wurde man Vizemeister der DDR-Oberliga. Auch nach der Abspaltung war man ein etablierter Erstligist, rutschte aber ins Mittelfeld mit dem ein oder anderen Ausflug in die 2.Liga ab. Erst in der letzten DDR-Saison gelang dem Club die erste Meisterschaft und zugleich die Qualifikation für die Bundesliga.


Wie alle Clubs aus der DDR geriet Hansa nach der Wende jedoch in ernste Probleme und stieg bereits in der ersten Saison als Tabellenletzter ab. Der erhoffte direkte Wiederaufstieg blieb aus, erst 1995 gelang die Rückkehr in die Bundesliga. In der Bundesliga konnte man sich zehn Jahre halten und gehört damit zu den erfolgreichsten Clubs aus der ehemaligen DDR. Nach zwei Jahren in der 2.Liga kehrte man 2007 noch mal für eine Saison in die Bundesliga zurück, in der Folge rutschte man jedoch weiter ab. 2010 verlor man die Relegation gegen Ingolstadt und stieg gar in die Drittklassigkeit ab. Der "Betriebsunfall" konnte mit dem direkten Aufstieg korrigiert werden, doch 2012 stieg man als Tabellenletzter wieder ab und vom diesem Schlag konnte sich Hansa seither nicht mehr erholen. In der Saison 2020/21 geht man schon in die neunte Drittligasaison in Folge. Der Wiederaufstieg ist zwar das Ziel von Hansa, über Jahre spielte man jedoch nur im Mittelfeld der 3.Liga und stand 2015 kurz vor dem Absturz in die 4.Liga. 2017/18 und 2018/19 landete man auf dem sechsten Platz.


In der Saison 2019/20 gab es für Hansa ein Auf- und Ab und man war den größten Teil der Saison in Schlagweite zu den Aufstiegsplätzen. Am 33.Spieltag lag man noch auf dem Relegationsplatz, im Endspurt fehlten jedoch die Ergebnisse und der Aufstieg konnte nicht erreicht werden. Wieder einmal landete man auf dem sechsten Platz.


Die Heimspiele trägt Hansa Rostock im Ostseestadion aus. Es ist die Traditionsspielstätte die von 2000 bis 2001 umgebaut wurde und heute ein modernes Fußballstadion darstellt. Das Fassungsvermögen liegt bei Ligaspielen bei 29.000 Zuschauern. Trotz der langen Zeit in der 3.Liga ist die Fanszene von Hansa sehr treu. Selbst in der 3.Liga pilgern regelmäßig 10.000 bis 15.000 Zuschauer ins Stadion. Der Zuschauerschnitt der letzten beiden Spielzeiten lag bei rund 14.000 Besuchern pro Heimspiel.


Aus finanzieller Sicht ist Hansa seit Jahren bemüht sich zu konsolidieren und in Einklang mit den sportlichen Zielen zu bringen. Trotz einer hohen Schuldenlast bekam man 2019/20 zum ersten Mal ohne Bedingungen die Lizenz und musste keine Liquiditätslücken schließen. In dieser Saison hatte man einen Spieleretat von kolportierten fünf Millionen Euro, dazu kommen hohe Ausgaben wie für das Nachwuchsleistungszentrum. In der Saison 2019/20 plante man (vor Corona) mit einem Umsatz von 17,5 Millionen Euro. Ziel des Clubs war es bis 2021 den Aufstieg in die 2.Liga zu schaffen.

12 Spiele gab es zwischen den Clubs bis dato. Der FCS konnte drei Spiele gewinnen, sechs Siege gingen an Hansa Rostock. Die letzten Vergleiche stammen aus der Saison 2013/14. In Rostock erreichte der FCS ein torloses Remis, im Park gab es einen 2:0-Sieg.