Wie könnte Türkgücü spielen?

Die Mannschaft von Alexander Schmidt besticht durch eine ausgezeichnete Offensive. Die sehr erfahrene Truppe um das Spitzenduo Sararer und Sliskovic spielt normal in einem 4-4-2-System und geht hier in Richtung einer Raute. Die beiden nominellen Achter agieren jedoch mehr auf Höhe des Sechsers und schaffen den offensiven Spielern alle Freiräume, ohne jedoch wirklich defensiv eingestellt zu sein. Im Gegenteil. Durch die Zusammensetzung der Spielertypen hat man einige Spieler im Mittelfeld die auch auf die Außenbahnen ausweichen können und auch ein Flügelspiel im Spiel von Türkgücü umsetzen können. Stammtorwart ist der erfahrene René Vollath, er hat in dieser Saison jedes Spiel gemacht und hat schon einige Drittligajahre hinter sich (über 150 Einsätze, dazu rund 40 Einsätze in der 2.Bundesliga). Die Nummer 2 ist normal Maxi Engl, zuletzt saß jedoch Jordaine Jäger aus der U19 auf der Bank.


In der Innenverteidigung hat man sehr viele Optionen, viele Spielen stehen aber nur auf dem Papier zur Verfügung oder sind verletzt. Gesetzt ist Aaron Berzel. Der 28-Jährige kam im Sommer von 1860 München und hat bisher nur durch eine Gelbsperre Spielminuten verpasst. Er ist ein technisch starker Innenverteidiger mit einem guten Aufbauspiel. In den ersten Saisonwochen war Azur Velagic (29) sein Partner, er gehört noch zur Aufstiegsmannschaft. In den letzten drei Spielen wurde er vom nicht minder erfahrenen Alexander Sorge (27) verdrängt. Auch er gehörte schon letzte Saison zur Mannschaft. Eine Option ist noch Filip Kusic. Leihgabe Park begann die Saison als Rechtsverteidiger, wurde zwischenzeitlich jedoch auf die Bank verdrängt, Thomas Haas spielt keine Rolle. Dadurch hat man auf der Position mehr rotiert. Zunächst sollte der offensivere Boubacar Barry die Rolle einnehmen, zuletzt fehlte er jedoch verletzungsbedingt. Entweder rückte dann Kusic nach außen oder Kilian Fischer wurde aus dem Mittelfeld nach hinten gezogen. Auf der linken Seite gab es ebenfalls Änderungen. Der erfahrene Neuzugang Stefan Stangl hat dabei (sofern fit) meist die Nase vorne. Die letzten drei Spiele hat er jeweils begonnen, ist aber auch zentral eine Option. Vertreter Zorba fehlte zuletzt verletzungsbedingt.


Im defensiven Mittelfeld ist Philipp Erhardt ein entscheidender Mann. Der Österreicher bringt mit seinen 27 Jahren viel Erfahrung mit und hat in dieser Saison noch keine Spielminute verpasst. Als zweikampfstarker Abräumer vor der Abwehr ist er für die Münchner Gold wert. Die beiden Halbpositionen in der rautenförmigen Aufstellung sind normal durch Kilian Fischer (20) und Benedikt Kirsch (24) besetzt. Fischer hat in allen Spielen von Beginn an gespielt, weicht teilweise jedoch als rechter Verteidiger aus und ist ein Spieler der letzte Saison den Durchbruch bei Türkgücü geschafft hat. Er bringt in seinem Alter schon sehr viel Qualität mit. Kirsch war letzte Saison schon eine Säule und hat diesen Status behalten. Nur gegen Zwickau spielte er nicht von Beginn an. Erste Option ist Nico Gorzel (22), er hat zuletzt auch gegen Duisburg gespielt. Der junge Sijaric (drei Einwechslungen) und Marco Holz - letzte Saison noch Stammspieler, in dieser Saison sind seine Dienste eher als Joker gefragt - sind weiter Alternativen.


Ünal Tosun spielt dagegen lieber den offensivsten Part in der Raute, so zuletzt auch gegen Duisburg. Im Normalfall gehört diese Position jedoch Sercan Sararer. Der Kapitän ist der Schlüsselspieler der Mannschaft und steht schon bei zehn Scorerpunkten. Er wurde im Winter von Türkgücü verpflichtet, ist längst fit und bringt eine überragende Qualität und Form mit. Auch ein Daniele Gabriele kann diese Rolle spielen, wird bisher aber kaum berücksichtigt. Gegen Duisburg spielte Sararer zuletzt im Sturm und ersetzte dort den Niederländer Tom Boere. Eigentlich ist der 27-Jährige gesetzt und könnte am Dienstag zurück in die Mannschaft rücken. Die zweite Position ist klar durch Petar Sliskovic besetzt. Der Angreifer steht schon bei acht Saisontoren und ist in einem Lauf. Er hat immer von Beginn an gespielt. Neben Gabriele hat man zudem noch Bouziane als Stürmer in der Hinterhandf, auch Kircicek kann die Position spielen.