SV Meppen

Stenogramm



  • Offizieller Name: Sportverein Meppen 1912 e. V.
  • Unternehmensform: Nicht vorhanden
  • Gründung: 1912
  • Vereinsfarben: Blau-Weiß
  • Mitglieder: ca. 1.600
  • Ort: Meppen
  • Bundesland: Niedersachsen
  • Einwohner: ca. 35.000
  • Entfernung: 480 KM
  • Stadion: Hänsch-Arena (13.696)
  • ZS-Schnitt 19/20: 7.720
  • ZS-Schnitt 18/19: 7.638
  • Bilanz: 7/2/4
  • Letzte Duelle: Saison 1994/95 (2.Bundesliga)
  • Platzierung 2019/20: 7.Platz
  • Platzierung 2018/19: 13.Platz
  • Größter Erfolg: 11 Jahre 2.Liga (1987 - 1998)
  • Ewige Tabelle 3L: 35.Platz

Beschreibung


Der Sportverein Meppen wurde im Jahre 1912 gegründet und besitzt heute rund 1.600 Mitglieder. Die Vereinsfarben sind Blau und Weiß. Die Niedersachsen haben ihren Verein noch nicht ausgegliedert und agieren somit als eingetragener Verein. Die Heimspiele trägt Meppen in der Hänsch-Arena aus. Dieses Stadion existiert seit 1924 und wurde 2017 grundlegend renoviert. Insgesamt fasst das Stadion eine Kapazität von 13.696 Zuschauernplätzen. Der Zuschaueruuspruch in der 3.Liga ist ebenfalls gut. Rund 7.500 Zuschauer lockte man in der bisherigen Zeit in der 3.Liga ins Stadion. Meppen war in der Vereinsgeschichte lange Zeit nicht in den höchsten Spielklassen unterwegs und meistens dritt- oder viertklassig. 1987 gelang der überraschende Aufstieg in die 2.Bundesliga und die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte begann. Bis 1998 hielt man sich als Außenseiter (u.a von Horst Ehrmanntraut trainiert) in der 2.Liga, dann musste man absteigen. Der Abstieg brachte finanzielle Schwierigkeiten mit sich und 2001 ging man in die Insolvenz. Von 2001 bis 2011 spielte man in der viertklassigen & später fünftklassigen Oberliga, dann gelang die Rückkehr in die Regionalliga. Dort etablierte man sich über einige Jahre, wurde 2017 Meister der Regionalliga Nord und stieg in der Relegation in die 3.Liga auf. 2017/18 und 2018/19 hielt man die Klasse. Einen großen Investor hat man in Meppen zwar nicht, dafür aber eine breite Sponsorenliste. In der abgelaufenen Saison plante man so mit einem Etat von rund 5,8 Millionen Euro. Die finanziellen Voraussetzungen für eine Drittligasaison 2020/21 sind nicht bekannt.


In der Saison 2019/20 hatte man überhaupt keine Schwierigkeiten die Klasse zu halten und etablierte sich im oberen Mittelfeld mit Lauerstellung zu den Aufstiegsplätzen. Lange Zeit hatte man sogar den direkten Kontakt, musste diesen nach der Corona-Pause jedoch etwas abreisen lassen. Am Ende reichte es für die Meppener zu einem guten siebten Platz in der Abschlusstabelle.


Zwischen dem FCS und dem SVM gab es bisher 13 Duelle. Sechs Spielzeiten spielte man in der 2.Bundesliga in einer Klasse, zuletzt in der Saison 1994/95. Dazu kommt noch ein Pokalspiel. Die Bilanz aus FCS-Sicht ist gut. Es gab sieben Siege bei zwei Unentschieden und vier Niederlagen.




Danke an goalgetter13 für den Bericht

Kommentare