FCS trotz Punkteteilung im Derby besser als Lautern

Trainer Lukas Kwasniok vertraute heute einer erneut veränderten Startelf:

Seine Mannschaft begann stark und hatte nach 4 Minuten eine klare Chance, als Jänicke „durch“ war, aber kurz vor der Strafraumgrenze von Bachmann gelegt wurde. Normalerweise wäre dies eine klare Rote Karte gewesen, doch der insgesamt schwache Schiedsrichter Petersen zeigte lediglich gelb. Auch wenn der folgende Freistoß nichts brachte, bedrängte der FCS deutlich weiterhin das Tor der Pfälzer. Erneut war es Tobias Jänicke, der vor Spahic im Tor der Roten auftauchte, den Ball aber zu weit vorbei legte, so dass sein Winkel zu spitz war, um zu vollenden. In der 13. Minute hätte der Führungstreffer fallen müssen: Chaos im Fünfmeter-Raum der Lauterer, doch die Abwehr kann sowohl den Schuss von Jacob als auch den Nachschuss von Froese abwehren. Danach gelang es den Gästen das Spiel etwas zu beruhigen und ein paar kleinere Offensivaktionen starten, die jedoch von der Saarbrücker Defensive abgefangen wurden. Der anfänglich große Druck der Saarländer ließ weiter nach. In der 39. Minute tauschte Lukas Kwasniok Deville für Froese ein. Der Wechsel sollte aber erst in der zweiten Hälfte Früchte tragen.


39975849bh.jpg