Packung in Mannheim

Wie schon gegen Kaiserslautern waren die ersten 20 Minuten noch ansehnlich folgerichtig fällt das 0:1 durch Mendler. Danach war eigentlich Sense bzw. spätestens nach dem 1:1 das Manu Zeit den Mannheimern auflegt. Nach der Pause kriegt man weiterhin nichts auf die Kette und legt den Waldhöfern eifrig Vorlagen zu Toren vor. Wir ersparen uns eine Einzelkritik, dass war einfach nichts.


Aber wir blättern im dicken Buch der Fußballphrasen und da steht: "Lieber ein mal 4:1, als viermal 1:0 verlieren". Lassen wir die Kirche im Dorf, es war schon gegen den FCK zu sehen das er ein oder andere Leistungsträger einen Durchhänger hat und man ist insgesamt defensiv schon eine Weile für Böcke zu haben. Man hat nun bin Sonntag Zeit um sich zu schütteln um es dann gegen Bayern 2 besser zu machen, vielleicht auch mit einem andern Matchplan.


Steven Zellner fehlte nach Angaben des Vereins wegen einer Bauchmuskelzerrung, es ist natürlich auch möglich das er ein bisschen Corona positiv war, wir wünschen so oder so schnelle Genesung.

Kommentare 6

  • Das Spiel gegen die Bayernbubis zeigt die weitere Richtung des Saisonverlaufs auf, dann könnte sich auch langsam abzeichnen


    ob die "Tankreserveleuchte" ignoriert wurde.

  • Vorne Ideenlos, hinten fehlerhaft, so kann man es glaube ich zusammenfassen.


    In der Mannschaft haben eigentlich alle nicht die Leistung gezeigt, die gegen diese Mannheimer nötig gewesen wäre und damit haben wir auch absolut verdient verloren.


    Aber auch den Trainer muss man fragen, was dieses Experiment mit Uaferro im Mittelfeld bewirken sollte. Das hat sich mir bis zu seiner Auswechslung nicht erschlossen. Wir spielten bisher unser 4-1-4-1 doch recht souverän und konstant. Hatten allerdings zuletzt Probleme in der Spieleröffnung, weil die Gegner versucht haben Zeitz aus dem Spiel zu nehmen. Daher klingt es erstmal naheliegend, dass man mit einem zweiten 6er versucht Zeitz zu entlasten und für den Spielaufbau eine weitere Option auf dem Feld zu haben. Naheliegend ist es dagegen nicht, dass dieser 6er Uaferro ist, der sicherlich seine Stärken hat, mir wäre aber bisher nicht aufgefallen, dass das sein Passspiel und Ballsicherheit ist.
    Ein Effekt war natürlich auch, dass uns vorne sowohl im Pressing, als auch als Anspielstation bei eigenem Ballbesitz ein Mann fehlte. Und das hat man doch gemerkt.

    Ein Zerstörer im Mittelfeld kann auch mal sinnvoll sein, passt aber überhaupt nicht zu unserer Spielweise. Wenn Uaferro wegen seiner Kopfballstärke auf dem Platz stand, dann hätte er das auch als IV können (mit Barylla auf RV und Perdedaj im MF) ...


    Wie gesagt, diese Personalentscheidung kann ich mir nicht erklären und die hat unserem Spiel auch nicht gut getan.
    Vielleicht bekommen wir aber ja noch ne Erklärung dazu.

    • Habe so das Gefühl: von nun an gehts bergab!

    • @paddelboot

      So richtig nachvollziehen konnte und kann ich es auch nicht. Er hat mal wieder was versucht, ging vorher ein paar mal ganz gut, heute war es ein Griff ins Klo. Zumal Bone auch schon vorher als IV nicht wirklich stabil war. Aber da fehlte heute an so vielen Stellen so viel....da kommst nicht nach mit schreiben.


      Kann passieren das man durch die Saison wie durch Butter geht war nicht zu erwarten.

    • Wenn man den "Bleifuß" bevorzugt, sollte man darauf achten, dass der Tank nicht zu schnell leer wird.


      Oder zumindest einige " Tankstellen " ( längere Spiel- Pausen ) absehbar /in der Nähe sind,


      Ansonsten gibt es ein böses Erwachen beim "Stillstand in der Einöde" ( sprich- Mitte der Saison )

    • Glaub nicht an diese Problematik.