FCS kassiert Klatsche in Mannheim

Lukas Kwasniok überrschte durch eine Änderung der Grundordnung. Uaferro rückte für den verletzten Zellner ins Team, allerdings nicht in die Innenverteidigung, sondern ins defensive Mittelfeld. Dafür begann Fanol Perdedaj als rechter Verteidiger und Anthony Barylla spielte neben Marin Sverko in der Defensivzentrale.



Saarbrücken begann stark, hatte Mannheim gleich gut im Griff und ging nach 15 Minuten durch einen wunderbaren Chippball von Shipnoski auf Mendler, der aus spitzem Winkel abzog und unhaltbar zum 0:1 verwandelte. Auch in den folgenden 10 Minuten waren die Saarländer spielbestimmend, ohne sich große Tormöglichkeiten zu erspielen. Die hatte dann der SV Waldhof in der 25. Minute: Costly konnte auf links fast bis zur Grundlinie durchlaufen und in den Rückraum passen, Zeitz will klären, leitet den Ball aber auf Martinovic weiter, der aus kurzer Distanz keine Mühe hat, das Leder unten rechts im Kasten unterzubringen. Nach dem Ausgleich zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Saarbrücker mühten sich, weiterhin die Kontrolle über das Spiel zu behalten, doch die Waldhöfer lösten sich mehr und mehr, vor allem der schnelle Costly sorgte immer wieder Gefahr.

Kommentare 3