Die Wundertüte Bayern II im Blickpunkt

Die U23 der Bayern ist in Sachen Aufstellung oft genug eine Wundertüte. Man hat den eigenen Kader, man hat den Kader der U19-Mannschaft (momentan ja nicht im Spielbetrieb) und aus diesem Kader hat man schon einige Spieler oben eingebaut und man hat natürlich die Profimannschaft darüber. Große Leihgaben nach unten sind jedoch nicht zu erwarten, dafür ist das Programm der Bundesligamannschaft zu vielfältig. Bisher hat man eher Spieler nach oben gezogen. Im Vergleich zur Startformation gegen Hansa Rostock sind zahlreiche Änderungen zu erwarten. Egal wer spielt: Es ist die erwartungsgemäß spielstarke Mannschaft mit einem Fokus auf den eigenen Ballbesitz und das eigene Offensivspiel.


Die Nummer 1 im Tor ist Ron Hoffmann. Der 21-Jährige ist in dieser Saison zur Nummer 3 der Profis (saß auch schon in der Champions Leaque auf der Bank) aufgerückt und hat nur zuletzt gegen Rostock (angeschlagen) nicht gespielt. Er wird am Sonntag wieder zur Verfügung stehen. Gegen Rostock spielte dafür Schneller (im Sommer aus der U19 aufgerückt) zwischen den Pfosten. Eine weitere Option ist Michael Wagner.


Auf der rechten Abwehrseite fehlt Lenny Borges schon seit einigen Wochen, die Leihgabe war aber auch zuvor kein Stammspieler. Diesen Platz teilen sich Josip Stanisic und Dennis Waidner. Waidner (letztes Jahr noch U19) ging als Stammspieler in die Saison und spielte auch zuletzt gegen Rostock. In den letzten Wochen hatte jedoch sonst eher Stanisic die Nase vorne. Links ist der 19-Jährige Remy Vita erste Wahl. Seine Vertretung ist - wie zuletzt gegen Rostock - Alexander Lungwitz. Vita ist ein sehr offensiv eingestellter Außenverteidiger und er geht gerne in den Strafraum und sucht selbst den Abschluss.


In der Innenverteidigung war über die Saison gesehen Jamie Lawrence Stammspieler. Der 18-Jährige kann noch in der U19 spielen, stand jedoch in neun von elf Spielen in der 3.Liga in der ersten Elf. Der U-Nationalspieler fehlte zuletzt in Rostock angeschlagen, sollte am Sonntag jedoch zurückkehren. Alleine durch seine Körpergröße fällt er auf. Erster Kandidat als Partner ist Bright Arrey, er ist erst 17 Jahre alt. Auch er ist U-Nationalspieler, kam in der Saison aber durch Verletzungen und Sperren noch nie so oft zum Zug. Chris Richards könnte diese Paarung sprengen. Der 20-Jährige ist in den letzten Wochen jedoch fest bei den Profis. Kapitän Nicolas Feldhahn (34) könnte für die nötige Erfahrung sorgen. Feldhahn ist nach Verletzung zurück und auch eine Option im defensiven Mittelfeld. Kilian Senkbeil - zuletzt bei der großen Rotation gegen Rostock neben Arrey in der Innenverteidigung ist eine weitere Option.


Spielt Feldhahn nicht in der Innenverteidigung, so wird er wohl im defensiven Mittelfeld auflaufen. Denn der zweite erfahrene Spieler der Mannschaft, Maxi Welzmüller (30), fehlt verletzungsbedingt. Ein Stammspieler auf der Sechs war bisher Angelo Stiller. Er gehörte schon letzte Saison zum Kader. Der Portugiese Tiago Dantes nimmt normal die zweite Position ein. Der 19-Jährige gilt als riesiges Talent, fehlte gegen Rostock jedoch angeschlagen. Sonntag dürfte er wieder dabei sein. Auch Maximilian Zaiser hat in dieser Saison schon sieben Einsätze bekommen.


Die offensivste Position im zentralen Mittelfeld nimmt Timo Kern ein. Der 30-Jährige ist Dreh- und Angelpunkt in der jungen Mannschaft und hat schon fünf Mal getroffen. Zuletzt gegen Rostock fehlte er gelbgesperrt, am Sonntag kehrt auch er zurück. Gegen Rostock spielte dafür Taylor Booth zum ersten Mal von Beginn an. Jamal Musiala hat sich dagegen schon im Bundesligakader festgespielt und spielte zuletzt im Oktober in der 3.Liga.


Auch bei den drei offensivsten Positionen im Spiel der Münchner ist mit Veränderungen zu rechnen. Auf der rechten Seite ist normal Nicolas Kühn gesetzt. Er hat schon fünf Scorerpunkte, fehlte jedoch angeschlagen gegen Rostock. Aus dem gleichen Grund fehlte auch sein Pendant auf der linken Seite. Leon Dajaku (19) ist auf dieser Seite gesetzt und mit seinem Tempo und seiner Spielstärke ein gefährlicher Spieler. Er geht gerne in 1vs1-Situationen. Gegen Rostock wurden sie von Christopher Scott (der 18-Jährige wurde im Herbst aus der U19 nach oben geholt und bekommt immer mehr Einsatzzeit) und Jannik Rochelt (der 22-Jährige spielt seit 2019 beim FCB, konnte sich in der U23 jedoch noch nicht nachhaltig durchsetzen) ersetzt.


Im Sturm ist normal Fiete Arp erste Wahl. Der 20-Jährige spielt seit dieser Saison fest für die zweite Mannschaft und ist gesetzt. Gegen Rostock wurde er im Zuge der vollen Rotation auf die Bank gesetzt und durch Jastremski ersetzt. Arp kann auch auf die Außenbahn wechseln, eine Option wenn Joshua Zirkzee spielt. Er war in den letzten Wochen jedoch fest bei den Profis dabei. Mit Malik Tillmann fehlt ein sehr vielversprechender Angreifer verletzungsbedingt.




hzrwi.png%20

Kommentare 1

  • In de alde Wunnatüte war friher meist Plastikmist drin, awwa ach manchmol schöne schmale Miniheftscher, wie Sigurd usw.


    Hoffe ma, dass bei de Fußballzerstörer Nr. 1 nur Plasikmist drin iss.