1.FC Magdeburg

Stenogramm



  • Offizieller Name: 1. Fußballclub Magdeburg e. V.
  • Unternehmensform: 1. FC Magdeburg Spielbetriebs GmbH (seit 2017)
  • Gründung: 22.Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Blau-weiß
  • Mitglieder: ca. 9.500
  • Ort: Magdeburg
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
  • Einwohner: ca. 240.000
  • Entfernung: 602 KM
  • Stadion: MDCC-Arena (25.300)
  • ZS-Schnitt 19/20: 16.853
  • ZS-Schnitt 18/19: 20.225 (2.Bundesliga)
  • Bilanz: 0/0/0
  • Letzte Duelle: Keine
  • Platzierung 2019/20: 14.Platz
  • Platzierung 2018/19: 17.Platz, 2.Bundesliga (Abstieg)
  • Größter Erfolg: Europapokalsieger der Pokalsieger 1974
  • Ewige Tabelle 3L: 22.Platz

Beschreibung



Der 1.FC Magdeburg reiht sich sich in die Riege der Traditionsvereine der 3.Liga ein. Der Fußballverein wurde im Jahre 1965 auf Initiative der DDR-Sportführung gegründet, die Vorgängervereine reichen bis ins Jahr 1945 zurück. Mit rund 9.500 Mitgliedern ist der FCM heute der größte Sportverein in Sachsen-Anhalt. 2017 wurde eine Ausgliederung in eine GmbH vorgenommen. Die Glanzzeiten Magdeburgs liegen in der Zeit der DDR. Man war eine der erfolgreichsten Mannschaften des DDR-Fußballs und wurde 1972, 1974 und 1975 Meister der DDR. Weitere sieben Mal gewann man den nationalen Pokal der DDR. 1974 gab es den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Durch einen Finalsieg über den AC Mailand sicherte man sich als einzige DDR-Mannschaft überhaupt den Europapokal der Pokalsieger und wähnte unter anderem Jürgen Sparwasser in seinen Reihen. Mit der Wende verlor Magdeburg den Kontakt zum Spitzenfußball. Man wurde in der entscheidenden Saison nur Zehnter, scheiterte zudem in der Qualifikationsrunde zur 2.Bundesliga und ging erst mal in der drittklassigen Oberliga an den Start. Ab 1994 war man nach einer Ligareform nur noch viertklassig und konnte dort nur knapp die Klasse halten. Man pendelte bis 2002 (Lizenzentzug durch Insolvenz) zwischen Regionalliga und Oberliga und etablierte sich danach über einige Jahre in der Oberliga. 2006 gelang der Aufstieg, bis 2015 hing man dann in der Regionalliga fest. Endlich gelang der langersehnte Aufstieg in den Profifußball und eine neue Euphorie in Magdeburg war geboren. Zwei Mal landete man in der 3.Liga auf Platz 4, 2018 wurde man schließlich Meister und spielte in der 2.Bundesliga. Es folgte jedoch der direkte Abstieg. Der Verein hatte eigentlich immer eine große Fanbasis hinter sich. Selbst in schwierigen Spielzeiten kamen in der Regionalliga mindestens 4.000 Zuschauer im Schnitt. Seit dem Aufstieg in die 3.Liga hat man konstant einen extrem hohen Besuch von 16.000 - 19.000 Zuschauer in der 3.Liga. Mit einem Schnitt von 16.849 Zuschauern belegt man momentan den 3.Platz in der Zuschauertabelle. Seit Dezember 2006 ist MDCC-Arena mit einem Fassungsvermögen von rund 25.500 Zuschauer die Heimspielstätte der Magdeburger.




In der Saison 2019/20 lief es für den Absteiger alles andere als wunschgemäß. Statt den Kampf um den direkten Wiederaufstieg aufnehmen zu können ging es für den Club gegen den Abstieg. Über einen lange Zeitpunkt lag man zwischen vier und sechs Punkten Vorsprung, teilweise war man aber sogar punktgleich. Am vorletzten Spieltag sicherte man sich durch einen Sieg in Ingolstadt den Klassenerhalt, am Ende landete man mit 47 Punkten auf dem 14.Platz.




Pflichtspiele gab es zwischen dem FCS und Magdeburg im Aktivenbereich noch nicht und der FCM ist einer der "neuen" Gegner in dieser Liga. Im U19-Bereich gab es zumindest mal ein Pokalspiel zwischen beiden Clubs. Im Jahr 1997 gab es zwischen beiden Vereinen zudem ein Freundschaftsspiel auf den Burbacher Saarwiesen. Diese Begegnung endete 3:3 (nach 3:0-Halbzeitführung des FCS).






Danke an goalgetter13 für den Bericht


Kommentare