Rasen, Miete, Spielabsage

Durch den Schneefall der vergangenen Tage dürfte niemand der sich mit der Thematik Ludwigspark auseinandergesetzt hat verwundern das die Partie gegen den FSV Zwickau abgesagt wurde. Nun ist es aber nicht verwunderlich das es im Winter schneit und regnet und das die Entwässerung des Rasens in Ludwigspark nicht richtig funktioniert weiß man spätestens seit der Partie gegen Halle. Seither hat man viel gehört und gelesen was man dagegen tun und machen könnte. Gutachten wurden eingenommen, gemacht wurde nix. 4 Monate später in der Woche des Spiels gegen Zwickau sollte dann ein Belüftungsgerät den Rasen im Ludwigspark trocken legen was -Oh Wunder- nicht klappte weil der Boden gefroren war. Wobei man bezweifeln darf das diese Maßnahme zu einem anderes Ergebnis geführt hätte, denn das eigentlich Problem ist die Rasenheizung die nicht in Betrieb genommen werden kann. Mit der verantwortlichen Firma (und nicht nur der) streitet man sich vor Gericht. Die Firma fordert 600.000 Euro, die die Stadt aufgrund angeblicher Mängel zumindest nicht komplett zahlen will. Vom Ausgang dieses Rechtsstreits hängt auch ab, was mit der Rasenheizung geschieht bzw. da passiert erstmal nichts.


Zusätzlich ist man von Seiten der Stadt im Bezug auf den Lupa seit Monaten wieder auf Tauchstation gegangen. Baustellenberichte gibt es nicht mehr, alles was man hört und liest sind neue Gerichtstermine wegen nicht bezahlten Rechnungen. Das mit "Corona" wichtigere Dinge anstehen ist uns bekannt und sehen wir ein aber auch wenn Welker als Allzweckwaffe stilisiert wurde, mit der Bewältigung der Pandemie wird er weniger zu tun haben und das die Arbeiten eingestellt wären wegen der Pandemie ist auch nicht bekannt und wo ist eigentlich Herr Welker und was macht der zur Zeit? Man spezialisiert sich jetzt wohl auf Rechnungen bzw. das nicht bezahlen von Rechnungen und ausstellen der selbigen.


Während man Zahlungen an Firmen zurückhält weil Arbeiten angeblich nicht Ordnungsgemäß ausgeführt wurden hat man dagegen keine Problem dem FCS für die abgelaufenen Spiele eine Rechnung von 150.000 Euro zu schicken. Kein schlechtes Sümmchen für eine Tribüne und einen verkorksten Rasen, wie in den Medien berichtet wurde ist der Verein auch nicht einverstanden, wir verfolgen das Thema. Zumal keiner weiß wie der Spielbetrieb weiter geht, eine Absage nach der anderen wird kaum durchführbar sein womit womöglich wieder das Ausweichstadion in Frankfurt ins Gespräch kommt, was den Verein auch wieder Geld kosten würde. Derweil hat sich der OB auf seinem Facebook Account gestern geäußert und das fassen wir mal Sinngemäß zusammen: Stadion ist Chefsache, er gibt alles und ansonsten sind alle anderen Schuld.

Kommentare 25

  • Was für ein Stratege hat den festgelegt das die Canes Anfang Juni in den Park zurückkehren?

    • Das Stadion muss Geld einbringen. Vielleicht lässt man die Elefanten aus dem Zoo auch noch einmal die Woche durch den Park laufen, damit die mal was anderes sehen und man 5 Euro extra einimmt.

    • Es gibt doch keine andere Option? Es ist ihre Spielstätte wie es unsere ist. Ohne die Rückkehr dürften sie zum Beispiel nicht in die 1.Liga aufsteigen, weil NK das Flutlicht fehlt? Sie anders zu behandeln als den FCS kann es nicht sein. Man stelle sich mal vor die Stadt hätte Football im Stadion erlaubt, der FCS müsste aber in Völklingen bleiben.

    • Ich habe absolut nichts gegen die Canes, hat man denen denn signalisiert das sie im Park spielen können und sie sich somit auf den zurückgezogenen Platz in der ersten Liga bewerben können? Dann frag ich mich wann man das getan hat und ob die Problematik mit dem Rasen schon bekannt war?? Was machen die denn wenn der Rasen raus muss und ein neues Grün verlegt werden muss? Wann sollte und könnte dies dann geschehen?

    • Laut ihrem Vorsitzenden hat Conradt schon bei der Besichtigung des Rasens während dem Wahlkampf die Zusage gemacht, dass sie zum gleichen Zeitpunkt wie der FCS zurückkehren dürfen.


      Die Finale Zusage muss es zeitnah gegeben haben.


      Die auftauchenden Probleme sind ja offensichtlich. Viel Raum für eine Neuverlegung bliebe nicht mehr, wenn es nötig wird (wovon jeder normal denkende ausgehen sollte). Im Zweifel muss der Verein dessen Saison zum Zeitpunkt läuft doch wieder raus, vielleicht auch beide.

    • Wenn es so kommt und es wird so kommen das der Rasen raus muss, bräuchte man etwas wofür die Stadt bei dem Bau noch nie bekannt war: Flexibilität und eine genaue Einschätzung wie lange man für die Arbeiten brauch. Dann müsste man das letzte oder die letzten beiden Spiele dieser Saison "ausweichen". Sind wir da schon Save wäre das kein Beinbruch und jedem wäre geholfen.

  • Ab Juni spielen nun auch die Canes im Park. Es ist eine sehr wichtige Entscheidung für die Footballer, so können sie in der neuen Saison sogar in der ersten Liga an den Start gehen und auch sie mussten ähnlich wie der FCS schwierige Jahre im Exil fristen. Eine andere Entscheidung hätte den Verein einmal mehr in der Existenz bedroht. Auch haben sie ein genauso großes Recht im Park zu spielen wie der FCS und ihnen die Rückkehr zu verweigern wäre nicht vertretbar gewesen.


    Die Rasenproblematik verschärft sich dadurch jedoch noch mal. Die Saison im Football beginnt planmäßig Anfang Juni, die 3.Liga im Fußball läuft bis Ende Mai. Viel Zeit um den ramponierten Rasen auszutauschen oder den Untergrund zu sanieren bleibt dann nicht. Wenn die Druckluftvariante oder ähnliches keinen Erfolg bringt braucht man sich keine Illusionen zu machen und Spielabsagen oder absolut unterirdische Platzverhältnisse werden nicht nur im Winter auftreten. Nur schon die Belastungen durch den FCS haben den Rasen quasi komplett zerstört.

    • Nach allem was man zu dem Rasen, dem Unterbau des selbigen und den Problemen der Entwässerung zu lesen war gehe ich davon aus das die Canes zumindest zu Saisonbeginn eine alternative brauchen werden, weil der Rasen ausgetauscht werden muss. Gut, ich bin natürlich keine Expertin, aber wenn man sich den Verlauf dieses Baus anschaut, dann Pfeifen das die Spatzen von den Dächern. Ich wünsche den Canes natürlich das dies klappt, allerdings müsste die Rasenfläche dann auch in der Tat von jemanden gepflegt werde der Ahnung von der Materie hat und zwar von einem Rasen in einem Stadion und nicht von der Wiese im DFG.

  • Lübeck gegen Rostock ebenfalls wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

  • Sind sich unsere Verantwortlichen im Verein eigentlich schon sicher wo sie das nächste Heimspiel gegen Lübeck austragen wollen?

    Oder will man wieder schweigend abwarten bis eine Kommission aus DFB und Stadt SB den LuPa für unbespielbar erklärt.

    Ich finde das ganze Verhalten schon etwas merkwürdig, warum Informiert man nicht einfach die Öffentlichkeit?

    Wenn man eine Plan+ B hat/hätte wäre das doch kein Problem, sein Vorhaben in dieser Sache mitzuteilen.

    • Das Problem ist doch das man sich da wieder auf Aussagen der Stadt verläßt die besagt, mir durchlüfte dann geht das...Es ist bei Tau Wetter und weiterem Regen aber abzusehen das auch gegen Lübeck nichts geht.

    • Ein Drama. Es fallen womöglich zwei Spiele aus. Ich sehe das nicht als Drama an, gab es in den vergangenen Spielzeiten in Liga 3 und wird es auch immer wieder geben. Ich gehe nun nicht davon aus das das Saarland die nächsten 8 Wochen zu einer Alpine Region mutiert.

  • Bis heute habe ich nicht begriffen was der Seifert da macht? Nix, oder?

  • Die Stadt arbeitet an einem neuen Label: Murks! Made im Saarland. Nichtmal einen Rasen kriegt man Unfallfrei verlegt...

  • Eine andere Frage. Stimmt es das der Betrieb einer Rasenheizung pro Tag ca. 3.000 Euro kostet?

  • Ich lese immer wieder das ein Umzug nach Frankfurt möglich wäre. Aber in der 3 Liga gab es auch in der Vergangenheit Spielabsagen im Winter, da ist auch niemand in ein Ausweichstadion umgezogen....

    • Meines Wissens gibt es für Aufsteiger im ersten Jahr eine Ausnahmeregelung was die Rasenheizung angeht. Mir ist kein Fall bekannt wo wegen dem Wetter jemand umgezogen ist. Ich halt diese Aussagen für quatsch.

    • und den Rasen selbst, hat der DFB auch abgenommen und die Probleme mit der Entwässerung waren bekannt.

  • Alles wie immer. Nix geht und wenn was geht dann im Schneckentempo. Das werden wir jetzt auch noch "überleben".

  • Der Chef Choleriker hat auch keine Lust mehr.

    Eijo 5
  • Welker in die Muppet Show. Im Sommer ein Schritt vor danach 100 zurück. Ohne Corona wären wir auch im Sommer nicht in den Lupa zurück. Danach nur zerbrochenes Prozelan und voran geht auch noch kaum was.Conradt soll mal seine vorgefertigten Textblöcke überarbeiten lassen, es nervt. Miete? Kann man wie die Stadt regeln, erstmal was ordentliches hinstellen dann gibt es Kohle.

  • Tippe auf folgenden Verlauf:

    Die Rasenheizung funktioniert auch nicht mit Steuerungsgerät;)
    Man beschädigt die Rasenheizung beim "Belüften"

    Man wartet erstmal ab.

    Eijo 1
  • Wenn ich schon lese: Ich habe das Thema zur Chefsache gemacht...höre ich auf zu lesen.