Im Blick: Das Ostseestadion in Rostock

Hansa Rostock trägt seine Heimspiele im Ostseestadion aus. Das Stadion wurde 2001 nach einem kompletten Umbau eröffnet und fasst 29.000 Zuschauer, darunter befinden sich 9.000 Stehplätze und 20.000 Sitzplätze. Das Stadion ist komplett überdacht und mit Sicherheit eines der besten Stadien in der 3.Liga. Das alte Ostseestadion wurde 1954 eröffnet und erlebte die großen Zeiten der Rostocker. Die Stehplätze der Arena sind in den vier Ecken des Stadions untergebracht. Die vier Tribünen auf den beiden Längs- und Hintertorseiten sind mit Sitzplätzen ausgestattet und entsprechen dem Bild eines modernen Stadions. Die Zeit hat aber auch am Stadion genagt und in den nächsten Jahren stehen umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen auf dem Programm. Der hoch verschuldete FC Hansa kann diese Maßnahmen nicht finanzieren und plant daher das Stadion an die Stadt Rostock zu verkaufen und fortan als Mieter aufzutreten. Mit den genannten 15 Millionen Euro würde sich die Schuldenlast des Vereins (über 20 Millionen Euro) um einen gewaltigen Batzen verringern.


Eine Besonderheit nimmt die Fanszene von Rostock ein. Sie stehen nicht (wie in der Vergangenheit schon mal) in einem der vier Stehbereiche, sondern auf der Südtribüne und damit auf Sitzplätzen. Kurios: Der Stehplatzbereich der Gäste schließt unmittelbar an die Südtribüne an. Entsprechend kann der Heimblock nicht komplett genutzt werden und eine Pufferzone ist eingerichtet. Durch diesen Pufferbereich sinkt die maximale Kapazität des Stadions. Die Haupttribüne des Stadions ist die Westtribüne. Hier sind auch die Business- und Logenplätze sowie der Bereich für die Presse und die Geschäftsstelle von Hansa Rostock untergebracht.


Dkb-arena-rostock-sitzplan.jpg



Der Traditionsverein kann sich in normalen Zeiten auf den Rückhalt seiner Zuschauer verlassen. Obwohl man über Jahre nur in der 3.Liga unterwegs war konnte man fast durchgängig einen Schnitt von über 10.000 Zuschauern vorweisen und hatte sich über einige Jahre bei einem Schnitt von etwa 12.000 Zuschauern gefestigt und man war stets weit vorne in der Zuschauertabelle zu finden. In der Saison 2018/19 lag der Schnitt am Ende bei rund 13.900 Zuschauern. Die bedeutete den vierten Platz in der Zuschauertabelle. In der letzten Saison lag man - vor Beginn der Geisterspiele - bei einem Schnitt von 13.700 Zuschauern. In dieser Saison durfte man zu vier Heimspielen Zuschauer ins Stadion lassen. Erlaubt waren jeweils 7.500 Zuschauer und in allen Heimspielen war das Stadion auch offiziell ausverkauft gewesen. Das letzte Heimspiel vor Zuschauern fand am 24.Oktober 2020 gegen Viktoria Köln statt.



Quelle Stadionplan

Kommentare